Seit gestern hin und wieder mal NeuSyncronisationen (bitte im Werte überprüfung)

Amiga500

Vice Admiral
Registriert
Dez. 2005
Beiträge
6.193
Hallo, seit gestern kann es vorkommen das es bei mir immer mal Neusyncronisationen gibt.

Gestern waren es 2-4 (18:45 Uhr und 22:45 Uhr) und heute gab es auch wieder 2 und das obwohl über Tage alles sehr stabil lief.

Gestern hatte ich auch einige CrC Fehler die mir in der Fritzbox angezeigt wurden...da sind heute aber gar keine von aufgetaucht.
Vorhin irgenwann, nach 20 Uhr, muss wohl eine NeuSync passiert sein und dann einmal um 21:13Uhr nochmal. Ich poste mal Screenshots von Werte meiner Fritzbox die von vorhin sind.

Sind die Werte denn soweit okay? Ich weiß nicht wie die Balken der Störabstandsmarge zu bewerten sind und zwar genau um 20 und 21 Uhr wie Neusyncs passierten, da scheint die Störabstandsmarge ja etwas nach unten gegangen zu sein.


Hatte gestern 1&1 angeschrieben und dort sagte man mir heut per Mail, das es sein könnte, das die(Telekom) momentan wohl Leitungsüberprüfungen/Wartungsarbeiten machen und vondaher die Neusync kommen können, da laut meiner Fritzbox ja eigentlich eine sehr stabile Leitung sei... genaue Antwort war " Und zwar kann das mit Wartungsarbeiten zusammenhängen. Denn der Netzpartner führt an unterschiedlichen Zeitpunkten Prüfungen im Netz durch. Die Techniker testen dann die Leitung, wobei die Netzverbindung kurzzeitig unterbrochen wird. Dies kann die Ursache für die Einbußen bei der Performance gewesen sein. Es ist aber auch möglich, dass ein Leitungsknotenpunkt nicht so funktioniert hat, wie es sein soll. In einer solchen Situation sind oftmals mehrere Haushalte betroffen. Das fällt natürlich auf. Also werden Techniker umgehend informiert, sodass auch ohne eine Störungsmeldung von den Nutzern alles wieder korrekt geht."

Ich habe keine Ahnung, nur nervt mich das wenn man beim Xbox etc spielen auf einmal raus fliegt und die Wartungsarbeiten müßen ja dann auch irgendwann mal beendet sein ..ich hatte seit dem Tarifwechsel auf 100 Mbit eigentlich 3 Wochen lang eine sehr gute stabile Leitung. Problem fing gestern an und würde gerne wieder mal an den Punkt sein wo nicht sporadisch mal ein Neusync passiert. Ich weiß, das klingt jetzt nicht nach einem großen Problem an der Leitung, da ansonsten ja permanent Syncs auftreten müssten, dennoch nervt es wie schon gesagt, würde doch gern mal wieder Wochenlang ohne Neusync mein Internet haben.
Ich nutze eine Fritzbox 7530. Ich kann das nicht richtig deuten. Könntet ihr aus den Werten herauslesen das da Wartungsarbeiten an den Leitung wahrscheinlich ist ? Und weshalb finden die dann Abends statt ? Kann man da irgendwas dran ableiten ?
1.png
 

Anhänge

  • 2.png
    2.png
    53,4 KB · Aufrufe: 2.549
  • 3.png
    3.png
    30 KB · Aufrufe: 2.543
Zuletzt bearbeitet:
Zu den farbigen Balken:

Die Zacken im unteren Bereich deines Downstreams sehen nicht sehr gesund aus.
Normalerweise ist das Band recht glatt, so wie in allen anderen Blöcken auch, mal stärker, mal schwächer, je nach Träger, aber nie so hart gestört wie da - eventuell auch im Übergang mal stärker, aber:

Bitswap (Trägertausch) ist in der Senderichtung aktiv. Beobachte das bitte, das sollte auch nicht der Normalzustand sein. Bei diesem Vorgang werden Signale von ihren eigentlichen Orten auf andere Bereiche "umgelegt". Das ganze wird mit der Vermittlungsstelle ausgehandelt und eben normalerweise nur dann wenn es eben auf den Normbereichen Probleme gibt, also temporär und vor allem dann nicht, wenn alles okay ist.

Zur Problemlösung: Überleg' zuerst einmal selbst was du abends für Geräte im Betrieb hast die sonst nicht laufen, gerade solche mit AC/DC Netzteilen sind dabei interessant. Ist da was neu? Ist etwas in unmittelbarer Umgebung vom Router/dem Telefonkabel neu? Die Störungen sehen mir danach aus, dass etwas im unteren Empfangsbereich stört - das tun dort am allerliebsten Netzgeräte von minderwertigen Elektroprodukten, wie bspw. Saugrobotern, LED Schaltnetzteile, oder Ladegeräte für E-Scooter/Fahrräder usw. Ein billiges Handyladegerät neben dem Telefonkabel kann aber auch schon ausreichen und es muss nicht mal zwingend bei dir selbst sein. Mehr als dich selbst überprüfen kannst du aber eh nicht, den Rest muss der Netzbetreiber veranlassen, daher ist meinem Vorredner vorbehaltlos Recht zu geben: Der Provider muss über diese Störung informiert werden. Lass' dich da auch nicht mit solchen Parabeln abspeisen, bleib dran und melde diese Störungen weiter, erkläre ihr notfalls, dass die X% Verfügbarkeit bei dir nicht gegeben sind und du ein Sonderkündigungsrecht besitzt um etwas wach zu rütteln aber lass dich nicht mit "da arbeitet jemand dran" vertrösten ohne das was aufgenommen oder bearbeitet wird.

Wenn ich auf eine Mail zwecks Störung eine Anwort mit Inhalt:

Amiga500 schrieb:
das es sein könnte, das die(Telekom) momentan wohl Leitungsüberprüfungen/Wartungsarbeiten machen und vondaher die Neusync kommen können, da laut meiner Fritzbox ja eigentlich eine sehr stabile Leitung sei

bekomme wird mir wärmer. So ein Inhaltsloses Geschwafel können echt nur Supporter von sich geben.
 
@das_mav iBei mir im Haushalt ist eigentlich gar nichts anders bzw neues hinzu gekommen.
Die Verbindung ist soweit stabil , das ich nicht alle Minuten oder Stunden Sync Probleme ..Aber mir ist das vor 2 Tage aufgefallen.
Ich habe 1&1 jetzt über FB angeschrieben und nochmals mitgeteilt das da was nicht stimmen kann mit dem Bitswap und den Downstream und habe die Screenshots geschickt.

:edit @das_mav ich habe gerade nochmal geschaut der Bitswap ist jetzt gerade beides auf an das ändert sich dann wohl wieder sobald die Probleme auftauchen....
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich würde an 1&1 melden, dass du mehrere Internet-Abbrüche/Sync-Verluste pro Tag hast und sie doch bitte eine sog. "Langzeitmessung" durchführen sollen.
Dann kann der Anbieter selbst sehen wie oft und wann die Verbindung abbricht. "Wartungsarbeiten" halte für eine vorgeschobene Standard-Antwort.

Evtl. liegt ein externer Störer vor. Morgens und Abends bieten sich z. B. Garagentor-Öffner oder elektrische Rollläden mit defektem Netzteil an.
Lass dir beim Spektrum mal "Minimum und Maximum anzeigen" bzw. Vergleiche das Spektrum mal direkt nach einem Sync-Verluast.

das_mav schrieb:
Die Zacken im unteren Bereich deines Downstreams sehen nicht sehr gesund aus.
Normalerweise ist das Band recht glatt, so wie in allen anderen Blöcken auch, mal stärker, mal schwächer, je nach Träger, aber nie so hart gestört wie da - eventuell auch im Übergang mal stärker, aber:
Die "Sägezähne" im vorderen Bereich sind ein Anzeige-Bug der schon früher mal da war, dann weg war und seit FritzOS 7.10 wieder da ist.
Wenn man das beachtet sieht das Spektrum meiner Meinung nach hervorragend aus.

das_mav schrieb:
Bitswap (Trägertausch) ist in der Senderichtung aktiv. Beobachte das bitte, das sollte auch nicht der Normalzustand sein.
Das würde ich nicht als kritisch betrachten. Das bleibt ja auf "ja" selbst wenn nur mal ein einziger Bitswap ausgeführt wurde.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Martin2312
TheCadillacMan schrieb:
Das würde ich nicht als kritisch betrachten. Das bleibt ja auf "ja" selbst wenn nur mal ein einziger Bitswap ausgeführt wurde.

Im Zusammenhang mit seinen reconnects finde ich diese Anzeige als ein gutes Indiz.

TheCadillacMan schrieb:
Die "Sägezähne" im vorderen Bereich sind ein Anzeige-Bug der schon früher mal da war, dann weg war und seit FritzOS 7.10 wieder da ist.

Na Klasse... :p
 
Jabdah schrieb:
Störung melden bei Deinem Provider!
Wieso? Der Anschluss funktioniert und das Spektrum ist ok.


Ja es kann an der Telekom liegen, dass muss man halt mal so hinnehmen. Ich kenne das zwar nur in der Nacht aber es kann auch Abends sein.

Es kann auch an der Box liegen wenn die zu heiß wird.
 
So, es fängt wieder an,nachdem 1&1 eine entstörung vorgenommen hatte,lief es 5 Tage lang Störungsgsfrei - bis auf ab 17 uhr mal 2 crc Fehler was normal sein sollte. Seit gestern abend wieder 2 disconects gehabt,davon einer die Nacht.Dabei fällt auf das der Balken der Störabstandsmarge in dem Moment droppt. Auch die Leitungsdämpfung ist von 8 auf 9 gestiegen

Da es nach der 1und1 entstörung 5 Tage lang durchlief ,ohne einen neusync , wird man die Fritze wohl ausschliessen können! ?

Aber wie kann man die Temps der Fritze auslesen ohne den Fühlfaktor? Übrigens fingen die Probleme erst nach der Tarifumstellung an, die ersten 18 Tage ist alles problemlos durchgelaufen, dann fing es an und dann hat 1und 1 eine Entstörung vorgenommen, 5 Tage ist es durchgelaufen und gestern fing es wieder an... wenn es ab und an innerhalb weniger tage mal einen neusync geben würde könnte ich damit leben..aber nicht täglich. ..und sorry für die rechtschreibfehler..tippe gersde mit handy ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ist halt VDSL. Da kann das schon vorkommen. Wenn Du nicht damit leben kannst, nerve den Provider oder steig auf DOCSIS um.
Ne konkrete Vertragsverletzung ist nicht zu erkennen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: areiland
"Es kann mal vorkommen "das wäre ja auch okay ;) aber nicht wenns täglich mehrmals vorkommt ...das ist ja dann das Problem . Wenn es ab und an mal in der Woche vorkommt und dann nachts qäre es mir egal ;-) .scheint ja auch tagelang zu funktionieren sobald eine Entstörung vorgenommen wird. Mit meinem 50 Mbit Tarif hatte ich diese Probleme nicht
 
Kein Resync ist kein Vertragsbestandteil. Dort dürfte 97% Verfügbarkeit drin stehen, wenn's ein Consumervertrag ist. Jetzt kannst Du dir ausrechnen wie lange dein Zugang pro Woche down sein darf. So ein Resync ist inner Minute erledigt. Also was juckts? Sicher nicht optimal aber Du hast halt schlechte Karten. Dein ständiges in die Fritze schauen macht dich noch zusätzlich verrückt. Den Resync in der Nacht hättest Du dann sicher nicht Mal bemerkt.
 
Ich habe nicht nur die Resync ins der Nacht sie passieren auch Tagsüber .. Sprich es hat nichts mit ständigen in die Fritze schauen zutun sondern eher das man sie bemerkt wenn das Internet weg ist .. Das es auch anders geht , hat ja gezeigt das nach der Entstörung der Leitung Tagelang alles bestens lief.

Ich bin seit sehr viele Jahre bei 1und1 und ich hatte nie solche Resyncs in dieser Häufigkeit.

@Pixelmonteur und @Jabdah Wenn ich die Fritze anfühle , fühlt sie sich normal warm an , also nicht heiss


:edit 1&1 hat eine die Störungsmeldung wider eröffnet. Man (der Mitarebeitern sagte mir, das er öfters hörte das nach einer Umstellung Probleme auftreten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn die Box frei steht, brauchst du dir keine Sorgen um Hitzeprobleme zu machen.
 
Nickel schrieb:
Wenn die Box frei steht, brauchst du dir keine Sorgen um Hitzeprobleme zu machen.

Ja die steht frei auf den Boden und wie gesagt, nehme ich sie in die Hand ist sie unten und oben nur etwas warm aber nicht heiß . Heut soll ein Telekom Techniker vorbei kommen. Wie gesagt, nach der Entstörung lief alles für 5 Tage problemlos auch die CRC Fehler waren mit 2-3 am Tag völlig im Rahmen...


Bin vorhin nachhause gekommen und hab mal geschaut ..wieder 3 Resyncs und an die 196 CRC Fehler. Der Störabstandsmargebalken war komplett weg bei den erste zwei Syncs
Merkwürdig ist, das die Fehler beidseitig angezeigt werden,an der Fritze und der Vermittlungsstelle. Kann mir nicht vorstellen das die Fritze das Problem ist , da man ja eine Störung der Leitung festgestellt hatte und diese nach der Entstörung tagelang sehr gut lief.

Was ich auf jeden Fall super von dem 1&1 Kundenmitarbeiter fand war das er mir ehrlich sagte das sie öfters Probleme nach einer Tarifumstellung zu verzeichnen haben und das man da halt dann arbeiten müße bis es behoben ist

Bin mal gespannt
Ergänzung ()

Edit Techniker waren gerade da. Hat die Verkabelung hier überprüft und meinte das die durchs Alter und Feuchtigkeit nicht mehr so gut waren...das hat er behoben und laut Messungen war die Verbindung deutlich besser. Er meinte er sei optimistisch das es jetzt funktionieren würde, sollte es aber weiterhin beobachten. An die Vermittlugsstelle fahren sie jetzt auch noch mal gucken..
 
Zuletzt bearbeitet:
:Edit 2 … so nach 24 Stunden nachdem der Techniker da war , hatte ich KEINEN Resync mehr. Ich hoffe das es so bleibt , er hat was an den Kabel geändert die Oxidiert (?) waren, er sagte das es durch das Alter und Feuchtigkeit schon mal vorkommen kann. Er hat die KAbel die auch nur zusammengedrahtet waren (weshalb auch immer) gelötet gehabt. Bisher läuft alles Stabil und bleibt hoffentlich auch so
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Nickel
Möchte jetzt nicht extra einen neuen Thread eröffnen deshalb nutze ich den hier.
Bisher scheint alles soweit okay zu sein.

DIe Nacht war 1 Resync wovon ich ausgehe das da was an der Vermittlungsstelle gearbeitet wurde !? Ich habe seit dem Zeitunkt etwas weniger upload von wieistmeineip komme ich nur noch auf 29390 Kb/s ist das noch okay?

Auch die ungefähre Leitungslänge ist von 120 auf 139 gestiegen


Was mir aber aufgefallen ist: Das seit dem die Probleme behoben sind , mein AVM Wlan Stick AC430 MU MIMO öfters im 2.4 GHz Frequenz verweilt und lange nicht auf 5 GHz springt. Das war vorher nicht.

Wie genau kann ich einstellen das immer die 5 GHZ Frequenz genommen wird ?
Ich glaub unter der Fritzbix im Wlan Reiter die "Unterschiedliche Benennung der Funknetze auf 2,4 und 5 GHz" aktivieren und das 5 GHZ Netz umbennenen? Mus ich ansonsten noch was einstellen?
 
Ich hole den Thread nochmal nach oben. So seit dem der Techniker da war keine Resyncs mehr . Die Leitung läuft wirklich sehr gut.
Was nur aufgefallen ist, das die Telekom in der darauffolgenden Nacht wohl noch was an der Leitung gemacht haben wird. Darauf hin conected meine Fritze mit Vermittlungsstelle mit niedrigeren Upload. Vorher mit 36 Mbit conected und danach mit "Geschwindigkeit: ↓ 107,5 Mbit/s ↑ 31,3 Mbit/s" effektiv kommen bei mir 29 Mbit an Upload an.

Ich denke mal der Upload ist noch zufriedenstellend? Zu Probleme wird's da seitens Download oder sonstige Internet Sachen sicherlich nicht kommen !? Was ich mich nur frage ist , weshalb die Upload Verbindung ein wenig gedrosselt haben !?

Um es kurz zu sagen. Kann man mit dem Upload bei 100 Mbit Leitung noch leben ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Frage musst du dir selbst beantworten, ob du damit noch leben kannst. Wenn es im Rahmen der in deinem Vertrag festgehaltenen Werte liegt dann kannst du nichts dagegen unternehmen.
 
Pixelmonteur schrieb:
Die Frage musst du dir selbst beantworten, ob du damit noch leben kannst. Wenn es im Rahmen der in deinem Vertrag festgehaltenen Werte liegt dann kannst du nichts dagegen unternehmen.

Ich frag mich einfach, ob das für VDSL 100 insgesamt noch akzeptabel ist? Abgesehen davon habe ich jetzt natürlich immer noch viel mehr Upload als mit meinen DSL 50 er Anschluss.
Dennoch habe ich durch die Umstellung die die Telekom irgendwo im Background gemacht hat effektiv 4 Mbit an Upload verloren und frage mich wie das sein kann. ZuProbleme wird das sicherlich nicht führen !? Dennoch merkwürdig
 
Zurück
Oben