Stromgewinnung aus Hundekot

BlackSavage

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.202
Die kleinen Energiebündel

Die Stadt San Francisco geht neue Wege in der Energiepolitik. Hundehaufen sollen dort künftig eingesammelt und in Bio-Konvertern zu Methangas umgewandelt werden. Dieses Gas kann dann zum Heizen oder zur Stromversorgung genutzt werden.

Gerade in Zeiten des Atomstreites ist dies ein interessantes Projekt. Erneuerbare Energien stehen hoch im Kurs und an dem Rohstoff Hundekot sollte es in den nächsten Jahren nun wirklich nicht mangeln. Allein in San Francisco leben etwa 120.000 Hunde. Mit 6000 Tonnen tierischem Abfall produzieren die fleißigen Vierbeiner rund vier Prozent des Gesamtabfalls der US-Großstadt.

Der Vorgang ist im Grunde nicht sehr kompliziert. In Methan-Biokonvertern soll der Hundekot mit Hilfe von Bazillen und Mikroorganismen in Methan umgewandelt, gesammelt und in Turbinen zu Energie verbrannt werden.
Auch in vielen deutschen Großstädten ließe sich das Projekt sicher ohne weiteres umsetzten. Ob die Verwertung von Hundehaufen in Zukunft allerdings ausreichen könnte, um ganze Städte mit Strom zu versorgen ist bislang unklar.


Na das wäre doch mal was..ha ha.. Dann könnten die unsere Fäkalien auch gleich nutzen.

Aber mal im Ernst, ich glaube nicht das sich das durchsetzen wird oder?
Ich kann mir nicht vorstellen wieviel Schei**e man bräuchte um daraus Energie zu machen.

Kenn mich damit nicht aus, kann mir nciht wirklich vorstellen, wie das funktionieren soll.

Edit:Quelle ist www.tagesschau.de
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Green Mamba

Gast
Gib wenigstens die Quelle an, wenn du schon C&P machst. ;)
Das ganze ist doch nichts neues, aus Biomasse wird doch schon lange Biogas und damit Energie hergestellt. Allerdings könnte ich mir nichts aufwändigeres vorstellen als jedes Häufchen einzeln in der Stadt aufzusammeln. :rolleyes:
 

BlackSavage

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.202
Was bitte ist C&P:) ?

Ich weiß auch nicht wie die sich das vorstellen. Aber naja was solls. So langsam muss die Welt ja sehen, wo sie sich ihre Energie herholt...:D

Da kann man dann in den USA (die oft Probleme mit der Energieversorgung haben) wenigstens berechtigterweise sagen: "Meine Energieversorgung ist Schei**e":freak:
 

Holodan

Commodore
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Bei Welt der Wunder oder Galileo kam doch die Tage ein Bericht über die Energieproduktions aus menschlichem Kot. Das war ein Pilotprojekt einer Firma und das "Kraftwerk" schaffte es wirklich (war nur sehr klein) mehr Strom zu produzieren, als es selber verbraucht und konnte den Strom somit ins Netz abgeben. :daumen:

@BlackSavage: C&P ist copy & paste, also kopieren und einfügen. :)
 

BlackSavage

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.202
@Holodan und Chefkoch

:D Danke, wieder was gelernt. Habs vergessen...:( . Aber ist ja bereits editiert.


@Topic
Aber ich glaube das ist nicht wirklich für den Großbetreib umsetzbar. Es sei denn wir schei**en wie die Weltmeister..
Vielleicht mal so eine kleine Gemeinde oder so. Aber da ist der Aufwand größer als das Ergebnis glaube ich zumindest.
 

Holodan

Commodore
Dabei seit
März 2004
Beiträge
4.497
Ich will nicht wissen wieviel Kilogramm oder Tonnen an menschlichen Kot jeden Tag im Abwasser schwimmen. Auch wenn das keine Lösung sein sollte, so ist es doch immer schön zu sehen, dass man neben platzverschwendenen Solarkraftwerken, lauten Windrädern, stinkenden Kohle-, Öl- und strahlenden Atomkraftwerken auch mal an Alternativen denkt. :)
 

linkser

Admiral
Dabei seit
Juli 2002
Beiträge
8.331
OT: ich kenn nur P&C und da kann man keinen hundekot kaufen ;)


aber ob da so richtig viel bei rausspringt? 6.000 tonnen hören sich ja viel an, aber ob das einen nennenswerten anteil an der stromversorgung ausmachen kann? man darf hier ja nicht nur an privathaushalte denken, sondern muss auch an die industrie denken, da werden die richtig großen mengen an strom verbraucht.

man könnte auch die fürze+kot von kühen auffangen, dann hat man noch den netten nebeneffekt, dass das treibhausgas methan nicht in die atmosphäre gelangt :)
 

China

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2004
Beiträge
12.997
Funktionieren würds bestimmt und bei soviel Kagge wie
die in Amyland verzapfen, dürften die wohl dann kaum
noch Energieprobleme haben :lol:

Muss da Spontan an den Typen denken der aus Leichen (:freak: )
Sprit hergestellt hat...
 

BlackSavage

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.202
Naja, ist weit hergeholt jetzt zu sagen, die Amis schei**en wie die Weltmeister.
Ich denke malwir stehen dem in nichts nach hier...lol!
 
?

"?"

Gast
ich erweitere mal kurz die Idee:

Pro haufen ca. 50cent?

Dann verschwinden endlich die ganzen Haufen in der Stadt.

manche Wiesen sind mehr Kacke als Gras:)
 

Nukleareswinterkind

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.018
Ha ha ha, grade in zeiten des Atomstreites... und dann wollen die Methan verbrennen :lol: ! Nur nebenbei Methan ist DAS Treibgas schlechthin (siehe wiki.), wenn man es jedenfalls im "Großen Stil" verbrennt.... ;)
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
28.442
Nicht ganz richtig. Bei der Verbrennung von Methan entsteht Wasser und Kohlendioxid.
Also auch ein Treibhausgas. ;)
 
G

Green Mamba

Gast
Ja, aber zählt das nicht zu den saubersten Energien, wie auch Erdgas welches zum größten Teil aus Methan besteht?
 

phil.

Just for a visit
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
28.442
Das stimmt. Reines Methan verbrennt relativ sauber, halt in o. g. Bestandteile.
Ferner geht es hier auch um Biogas.
Da das Kohlendioxid kurz vorher gebunden wurde, ist das ganze Verfahren im Bezug
auf die Treibhausgasbilanz neutral.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nukleareswinterkind

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.018
wäre aber geil wenn man irgendwie das Gegenteil von Cracken machen könnte, also nicht die großen Moleküle aufbrechen, sondern die kleinen miteinander verbinden, dann könnte man aus Kot Benzin machen :D
 
Top