Unitymedia mit Fritzbox 6490 Cable: Geringe Geschwindigkeit ab Router

MalcolmR

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
344
Hallo zusammen,

seit letzter Woche ist mein Internetanschluss bei Unitymedia sehr langsam. Von den gebuchten 400 mbit/s downstream kommen nur 8 - 20 mbit/s an, sonst waren es immer 380 - 450 mbit/s, je nach Tageszeit. Upstream ist konstant bei 20 mbit/s vorhanden. Ich nutze eine eigene Fritzbox 6490, die mit der aktuellen Firmware-Version 6.87 (habe letzten Montag erst geupdatet, vorher hatte ich die Version 6.63).

Den genauen Zeitraum eingrenzen, seit wann das Problem besteht, kann ich nicht. Erst am Samstag abend fiel mir auf, dass ein Download nur sehr langsam voran ging. Da ging ich noch von einem temporären Problem aus, aber auch Montag hatte sich das Internet nicht gefangen. Videostreaming auch in niedrigen Qualitäten (ausprobiert: Youtube, Twitch, Netflix) funktioniert nur mit ständigem Buffern. Dabei scheint das Problem unabhängig von der Uhrzeit zu sein - ob mittags, nachmitags, abends... die Downloadgeschwindigkeit ist immer ähnlich niedrig. Dabei ist es absolut egal, ob ich per WLAN oder LAN direkt reingehe (getestet mit 1 Windows-PC, 1 Surface, 2 Android-Smartphones + Tablet).

An meiner Fritzbox gibt es im Dashboard diese Anzeige der Verbindungsqualität - dort wird die Verbindungsgeschwindigkeit mit 450 mbit/s angezeigt. Auch die restlichen Angaben in der Fritzbox (ich lade heute abend einmal Screenshots hoch) lassen für mich keinen Rückschluss zu, wo der Fehler liegen könnte. Der Speedtest von Unitymedia sagt mir ebenfalls eine viel zu geringe Bandbreite im Downstream an, sagt gleichzeitig jedoch, dass kein Fehler am Anschluss vorliegt.

Folgende Schritte habe ich schon ausprobiert:
- Fritzbox vom Strom und/oder Kabelanschluss trennen
- Fritzbox auf Werkseinstellungen zurücksetzen
- Fritzbox-LAN-Anschlüsse von 1 Gbit/s auf 100 mbit/s und wieder zurück stellen

Irgendwie habe ich im Gefühl, dass meine Fritzbox der Auslöser des Fehlers ist, weil die Leitungsdaten sonst zu stimmen scheinen. Leider finde ich für die 6490 keine ältere Firmware für ein Downgrade mehr um auszuschließen, dass das Update Schuld für die niedrige Geschwindigkeit ist.

Mir fallen aktuell nur zwei Möglichkeiten ein:
1. den Router austauschen und durch eine neue Fritzbox ersetzen (weil evtl. defekt)
2. wieder zurück auf den Unitymedia-Standardrouter wechseln

Seht ihr noch irgendwelche Möglichkeiten, was ich noch ausprobieren könnte?

Viele Grüße
Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
dein netzsegment is sicher ausgelastet oder wird umgebaut mal da angerufen?gerade wochenende usw is dochprimetime etc
 
Sicher, dass du die richtige Firmware geflasht hast? In den Update News von AVM wird diese Version für die 6490 Cable gar nicht angezeigt und nur die 6.87 angeboten, die müsstest du dort auch eigentlich runterladen können.

Allerdings halte ich es selber für fraglich, dass eine Fritzbox Cable das Flashen einer Firmware für eine andere FB zulässt, bzw. kann es natürlich auch sein, dass die Update News Seite hinterherhinkt.
 
Zitat von Grimba:
Sicher, dass du die richtige Firmware geflasht hast? In den Update News von AVM wird diese Version für die 6490 Cable gar nicht angezeigt und nur die 6.87 angeboten, die müsstest du dort auch eigentlich runterladen können.
Ich habe gerade noch mal nachgeschaut und es ist tatsächlich 6.87 installiert. Da hatte ich einfach die falsche Versionsnummer im Kopf. Ich hab's korrigiert ;)

Ich habe im Übrigen direkt aus der Fritzbox die Firmware aktualisiert. Bei den Cable-Varianten gibt es keine Firmware zum manuell flashen anscheinend.
 
Hi,

Leitungsdaten bitte posten...

(Also die, wo man die Kanäle und deren Werte sieht)
 
Zuletzt bearbeitet:
Da gäbe es mehrere Möglichkeiten, da wäre zum Beispiel eiN Defekt der Fritzbox oder der neueste Hit, speziell bei meinen "Freunden" von KD/Vodafone: LTE strahlt ein (zu erkennen an Frequenzen von 802 bis 818 MHz mit megabescheidenem MSE-Wert)
 
Hallo zusammen,

seit gestern Abend ist das Problem nicht mehr in der vollen Härte aufgetreten, die volle Geschwindigkeit liegt jedoch immer noch nicht an (~120 Mbit/s statt 400 Mbit/s). Immerhin ist wieder stabiles Surfen und Streamen möglich.

Ich beobachte das mal weiter und melde mich.

UPDATE:

Die Probleme sind 1 Woche später wieder da. 8,9 Mbit/s im Download sprechen wohl eine deutliche, wenn auch traurige Sprache...

Hier die geforderten Bilder:

 
Zuletzt bearbeitet:
Hast du meinen Post gelesen? Treten die 8xx-Frequenzen auf, wenn es hakt?
 
Ich habe deinen Post gelesen, aber ich konnte die 800er Frequenzen nirgendwo sehen. Oben der Screenshot stammt genau aus der Zeit, in der es hakt. Wo müssten die 8xx Mhz denn zu sehen sein? In der "Frequenz"-Zeile?
 
Ich kann dich beruhigen, wenn der Screenshot aus der Zeit stammt, in der es hakt, dann tritt eine LTE-Einstrahlung nicht auf, und wir können das schon mal abhaken. Aber ich zeige dir mal, wie sowas aussieht, wenn LTE einstrahlt:

LTE die Dritte.jpg

Was mir aber auffällt auf deinen screens sind die Unmenge an unkorrigierbaren Fehlern auf dem Frequenzband 586MHz. Auch sind die Powerlevel, sofern die Angaben in der Fritte korrekt sind, unter aller Würde. 4,8dBmV? Ernsthaft? Kein Witz?Seid ihr sicher, dass der Verstärker nicht hops geht? Beachte bitte mal die deutlich höheren PowerLevel-Werte in meinem Screenshot!
 
ich würde direkt bei Unitymedia reklamieren.
kann sein, dass diese Fritze defekt ist oder der Hausanschluss. beschreibe dem support auch, was du bis jetzt alles getan hast und wie oft du speedtests gemacht hast.
 
Und wer ist für den Verstärker verantwortlich? Unitymedia oder die Fritzbox?

Ich möchte bevor ich mit Unitymedia telefoniere, ausschließen, dass meine eigene Fritzbox für das Problem verantwortlich ist.
 
Für den Verstärker ist der Kabelnetzbetreiber verantwortlich, in deinem Fall Unity
 
Wäre mir neu, dass in einem Einfamilienhaus der Kabelnetzbetreiber für die interne Antennenlage verantwortlich sein soll. Der Verstärker - falls überhaupt benötigt - ist Bestandteil der Hausverteilung, die der Eigentümer zu verantworten hat. Unity stellt nur den Übergabepunkt mit Referenzpegel.
Elektriker mit Antennenkompetenz ins Haus holen ist da angesagt. Als Laie ohne Messequipment ist das korrekte Einpegeln einer Antennenanlage eigentlich unmöglich.

In dem konkreten Fall sind die Pegel okay. Bei Unity liegt die Toleranz zwischen -4 und +9dBmv in Empfangsrichtung. Der Störabstand ist okay. Die Störung auf den 2 Kanälen sieht mir eher nach schlechter Schirmung aus. 586 MHz deutet auf DVB-T Einstrahlung hin.

Prüfe die Schirmung deiner Anlage. Und zwar vom Übergabepunkt bis zum Endgerät.
 
Zuletzt bearbeitet:
Und wo genau schreibt er, dass er in einem Einfamilienhaus wohnt? Das habe ich nämlich gar nicht gefunden.

Bei uns sitzt das Verstärkerlein zusammen mit dem Verteiler in einem schönen, abgesperrten Kasten, und nun kannst du mal heftig raten, wer den Schlüssel dazu hat. Da kannst du Elektriker mit Antennenkompetenz ins Haus holen bis die Klingel glüht, es wird dir rein garnichts helfen

Und wie kommst du auf das schmale Brett, dass die Pegel hier ok sind?
 
Da hast Du recht. Der TE schreibt gar nichts von seiner Wohnsituation. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass deine Aussage nicht allgemeingültig ist, sondern von Fall zu Fall unterschiedlich sein kann.
Da Unity bei dir den Schlüssel für den Kasten hat, wirst Du gar nicht wissen was da drinnen ist. Als Kunde einer Mehrteilnehmeranlage ist dein Übergabepunkt eben je nach Vertrag der Ausgang dieser Kiste oder eher selten die erste Dose in deiner Wohneinheit.
Zu den Pegeln findet man hier Grenzwerttabellen: https://forum.vodafone.de/t5/Intern...x-6490-Power-level-und-MSE-werte/td-p/1406507

Im Fall des TE Beispiel Kanal 1:
Empfangspegel = 4,8dBmV = 64,0dBμV = Regelkonform
MSE = 38,9dB > 33,1dB = Regelkonform

Alles gut, was das Signal an sich betrifft.

@MalcolmR: Hier kannst Du nachschaun, auf welcher Frequenz in deiner Region DVB-T Sender ausgestrahlt werden: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_DVB-T-Sender_in_Deutschland
Ich könnte wetten, das bei dir welche auf 530MHz und 586MHz ausgestrahlt werden.
 
Zuletzt bearbeitet: (Pegel konkretisiert, DVB-T Infos ergänzt)
Ich habe tatsächlich diese wichtige Info zu meinem Wohnverhältnis vergessen, tut mir leid! Ich wohne in einem 8-Parteien-Haus als Mieter.

Tatsächlich sind die Frequenzen für 538 MHz und 586 MHz bei mir in der Nähe (ca. 20 km Luftlinie) in Benutzung.

Aus meiner Sicht gibt es jetzt zwei Alternativen:
1. es stimmt was mit dem Verstärker nicht. Die Leitung verliert irgendwo auf dem Weg von Anschluss bis zu meinem Router Leistung. --> Unitymedia kontaktieren.
2. es stimmt was mit meiner Fritzbox nicht. Ein Austausch ist dann unvermeidlich. --> Unitymedia kontaktieren.

Dann weiß ich ja, was mein nächster Schritt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du kannst selbst nur prüfen ob die Schirmung all deiner verwendeten Leitungen in Ordnung ist und die Stecker sauber angebracht sind. Im Zweifelsfall die Leitungen austauschen.
Die Prüfung der Antennenanlage an sich obliegt je nach Vertrag dem Vermieter oder Unitymedia. Ein Anruf bei denen sollte Klarheit bringen. Kannst ja gerne auf deinen Verdacht Einstrahlung durch DVB-T hinweisen und mit den Screenshots der Fritze belegen.
 
Alles klar, dann mach ich mich mal an die Arbeit :D

Ich melde mich hier im Thread, sobald ich neue Infos habe oder das Problem gelöst wurde.
 
Hast du mittlerweile eine Lösung gefunden? Ich habe leider seit 2 Wochen exakt das gleiche Problem wie du und bin etwas ratlos.
 
Zurück
Top