Verlust beim vorzeitigen Kündigen von Rentenversicherungen

kronen

Lieutenant
Registriert
Aug. 2012
Beiträge
901
Ich habe gehört, dass man wenn man eine private RV abschließt und diese vorzeitig kündigt weniger Geld rausbekommt als man eingezahlt hat. Das finde ich ziemlich krass. Die Dinger laufen ja so lange wie soll man denn da wissen ob nicht irgendwann ne Situation eintritt wo man das Geld wieder haben will? Oder was ist wenn die Versicherungsgesellschaft zwischenzeitlich pleite geht? Oder was ist bei einer Inflation oder Währungsreform? Wie wird das denn dann umgerechnet?

Und weiß jemand ob sowas hier (flexible Vorsorge) ebenfalls darunter fällt? Würde man hier bei vorzeitiger Kündigung auch weniger rausbekommen als man eingezahlt hat? Falls ja, müsste das nicht irgendwo explizit stehen so dass der Kunde das wirklich weiß oder kann das einfach so vorausgesetzt werden?

http://flexvo.cosmosdirekt.de/flexi..._kw=Exact_2187610567_flexible+vorsorge+cosmos
 
Zuletzt bearbeitet: (Text geändert)
Dankö.
Ergänzung ()

Also das hier heißt, dass man bei Kündigung das ganze Geld bekommt + etwas weniger Zinsen oder?

Um in den Genuss der guten Verzinsung zu kommen, müssen Sie dabeibleiben – wenn Sie frühzeitig aussteigen, endet die Zinstreppe für Sie bei einem schlechteren Zins. Das schränkt die Flexibilität dieses ansonsten guten Produkts natürlich ein.
 
Den größten Verlust macht man immer dann, wenn man nach relativ kurzer Zeit solch eine Versicherung kündigt. Von den ersten Beiträgen werden ja die Provisionen usw. bezahlt. Bei Problemen mit den Beiträgen (z,B. bei Arbeitslosigkeit) kann man eine RV aber auch beitragsfrei stellen oder eine Weile ruhen lassen. Das ist immer noch günstiger als zu kündigen. Ein Verlust bei vorzeitiger Kündigung entsteht aber auch dadurch, dass nach Ablauf der Versicherung ein Bonus gezahlt wird. Der ist nicht klein und wird natürlich nur ausgezahlt, wenn du bis zum Schluss dabei geblieben bist. Also bei Zahlungsschwierigkeiten mit der Versicherung Kontakt aufnehmen, es findet sich so gut wie immer eine Lösung, die für beide Parteien gut ist.
RV´s sollte man auch nicht unbedingt bei einer Versicherung mit großem Außendienst abschließen. Schau ruhig mal in der "Finanztest" nach, da haben Direktvertriebs-Versicherungen meistens die Nase vorn, wenn es um die Verzinsung geht. Sie haben keinen großen Außendienst, der nach dem Abschluss der Versicherung auch eigentlich nicht gebraucht wird. Mitarbeiter kosten Geld und bekommen Provisionen, auch nach dem Abschluss der Versicherung. Da kommt über die Jahre einiges zusammen.
Ich hoffe, dir etwas geholfen zu haben.
 
Hallo, also heißt das, dass man jetzt doch Verluste macht bei diesem Cosmos Teil? Es geht mir ja genau um das von Cosmos. Wenn man da bei Kündigung weniger rausbekäme müsste das nicht irgendwo explizit im Vertrag stehen?
 
In den ersten Jahren würdest du bei vorzeitiger Kündigung weniger herausbekommen, als du eingezahlt hast. Die Provisionen und Gebühren werden auf die ersten 5 Versicherungsjahre verteilt, erst danach gehen alle deine Beiträge auch in den Sparanteil. Das ist aber bei allen Versicherungsunternehmen so, nur die Höhe der Provisionen und Gebühren sind bei jeder Versicherung unterschiedlich hoch. Vor Abschluß einer RV muß dir die Versicherung zumindest eine Beispielrechnung zeigen aus der zu ersehen ist, wie der Versicherungsverlauf aussieht. In dieser Tabelle stehen auch die Rückkaufwerte der entsprechenden Versicherungsjahre.

Überlege dir deshalb vorher genau, welche Beiträge du zu jeder Zeit bezahlen kannst, denn eine Kündigung ist vor allem in den ersten Jahren immer mit einem Verlust verbunden. Viele Leute machen einfach den Fehler und schließen einen Vertrag ab, wo die monatliche Belastung einfach zu hoch ist. Eine RV lohnt sich nur wenn man dabei bleibt. Sie ist nicht dazu gemacht, kurzfristig dein Geld zu vermehren.
Ansonsten kann ich dir nur raten, vor Abschluss mal zur Verbraucherberatung zu gehen und dich über andere Arten des Sparens informieren zu lassen. Die Beratung ist zwar nicht ganz umsonst, aber dafür ist so ein Berater unabhängig.
 
Was passiert denn wenn man nach paar Monaten kündigt? Kann es sein, dass man dann sogar noch nachzahlen muss, weil das eingezahlte Geld die Kosten nicht abdeckt?

Ich blick da nicht durch, weil ich auch schon gelesen hab, dass man das volle Geld zurück bekommt, weil das von Cosmos keine Lebensversicherung ist.
 
Ruf doch einfach mal bei denen an die Wissen sicher alles am besten!
 
Ja, das könnte ich machen aber klingt das nicht etwas blöd wenn ich frage was passiert wenn man vorzeitig kündigt? Normalerweise sollte man ja nicht kündigen.
 
Also nachzahlen wirst du nicht müssen. Ich kenne mich mit Cosmos Direkt zwar nicht aus, aber habe mit der Allianz viele Erfahrungen gemacht, ebenso wie mit der Generali.

Die Warscheinlichkeit ist allerdings groß, dass du entweder

a) gar kein Geld dabei rausbekommst
oder
b) nur ca nen halben Beitrag

Es ist von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich was an Provisionen und Kosten anfallen,
aber wie meine Vorredner schon sagten, sowas lohnt nur wenn man es laufen lässt. Was genau dabei rauskommen würdest wird dir spontan am Telefon dort auch niemand beantworten können, ne Tendenz müssten sie dir aber nennen können. Und blöd klingen tut die Frage auch nicht, eine vorzeitige Kündigung ist dein gutes Recht.
 
Zurück
Oben