Vermieter aus eigenem Netzwerk aussperren

tobbn

Ensign
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
144
Hallo,

ein Kollege von mir hat folgende Situation (aber keine Ahnung von Technik ;-) ).

Eine Amtleitung beim Vermieter mit Splitter und Router (eine Fritzbox). Vom Router geht ein Lan Kabel in die Wohnung. Jetzt soll eine Wlan Bridge bzw. Wlan Router dort angeschlossen werden um Rechner und Wlan fähige Geräte anzuschliessen. Wie kann man am besten den Vermieter aus dem "Teilnetzwerk" ausschliessen?

Habe bisher folgende Ansätze, bin mir aber nicht sicher ob das so geht.

- Router mit anderer Subnetzmaske und Router des Vermieters als Gateway angeben. (Problem, wenn Vermieter Router DHCP?!)

- Router mit Vlan-Fähigkeit aber wie funktioniert dass dann mit dem Internetzugriff ?

Danke schonmal für eure Antworten
 

PC FREAKY

Commander
Dabei seit
März 2010
Beiträge
2.238
der Mieter und der Vermieter benutzen den gleichen Router?
 

toebsi

Commodore
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
4.842
dein ersten gedanke ist garnicht mal so fals

kauf einen router, stell diesesn so ein das er das internet weiterleitet und richte dann bei deinem router einen neuen dhcp ein, so müsste das funktionieren,
bzgl dhcp, du musst deinen router so einstellen das er als gateway arbeitet, dann gibt es dort keine probleme

@pc freak, ja wieso nicht, oft sind mietwohnungen nachträglich eingerichtet, und haben somit keine eigene amtsleitung
 

Spillunke

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2011
Beiträge
11.849
Er will die LAN-Leitung um ein WLAN Router erweitern, aber der Vermieter soll nicht in dieses WLAN reinkommen?

Wenn ich das so richtig verstanden habe, dann ist es sehr einfach.

Kabel in den Router, WLAN einrichten mit Passwort und fertig.
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.313
Einfach nen WLAN Router dran hängen, Netz verschlüsseln, meinetwegen auch die SSID verstecken. Dann sieht der Vermieter das Netz auch nicht (wobei ich jetzt nicht wüsste warum das tragisch wär)
 

RobRob89

Ensign
Dabei seit
März 2011
Beiträge
180
Also:
Sehe ich das richtig das das ihr die selbe WAN Leitung nutzt bzw. den selben Internetanschluss und lediglich das Lan bzw. wlan logisch abkapseln möchtet?
Beide haben Zugriff auf den Router? Switch mit Wlan funktion und Vlan dranhängen , das Wlan verschlüsseln und macfilter rein das Lan per Vlan abkapseln.

Drauf achten das beide wlan netzte nicht im selben frequenzband arbeiten ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

derChemnitzer

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
12.429
der soll seinen eigenen Router über WAN ranhängen und schon kommt der Vermieter nicht duch die FW und er hat sei eigenes Netz
 

easy.2ci

Commodore
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
4.224
Wenn du in der Windows 7 Firewall das Profil "öffentliches Netz" auswählst, dann kann von keiner IP mehr auf das System deines Bekannten zugegriffen werden.

Selbst IP's aus dem lokalen Subnet werden dann geblockt, um so beispielsweise den Kontakt zu anderen Notebooks am Flughafen/Hotel etc. zu verhindern.
 

swz.alucard

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
705
der soll seinen eigenen Router über WAN ranhängen und schon kommt der Vermieter nicht duch die FW und er hat sei eigenes Netz

Genau, so geht es. Und so mache ich es auch. Vom DSL-Router, an dem bei mir auch eine Mitewohnung hängt, ist ein 2. Router per Ethernet am WAN-Port angeschlossen (In dem Fall bin ich, bzw meine Eltern Vermieter und möchte meine Mieter nicht in meinem Netz haben). Ein 2. Router mit Modem bringt also nichts! Der 2. Router wird mit einer IP-Adresse am WAN-Port aus dem LAN IP-Range des 1. Routers konfiguriert, und bekommt diesen als Default Gateway. Im DHCP des 2. Routers kann dann irgendein Range nach belieben eingestellt werden. Vom ersten Router bzw LAN sieht man dann nur das WAN-Interface des 2. Routers, das LAN dahinter bleibt "unsichtbar".
 

RobRob89

Ensign
Dabei seit
März 2011
Beiträge
180
Das wäre natürlich die beste Lösung. Jeder zusätzliche Router agiert dann als IP Teilnehmer mit eigener LAN IP als Client oder wie?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kanibal

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
988
Klingt nach einem klassischen Fall für eine Firewall...? Pakete vom Router zulassen, Rest raussperren.
IPcop oder so.
 

easy.2ci

Commodore
Dabei seit
Mai 2006
Beiträge
4.224
IPCop ist ein Router. Wieso einen extra PC dafür aufbauen, das ist doch Unsinn.

Um Netze auszusperren reicht die Win7 Firewall. Andere Systeme sehen dich dann nicht mehr, da auf discovery Anfragen nicht mehr geantwortet wird. Auf Pings sowieso nicht.

Geht natürlich nur bei PCs. Wenn die Mietspartei noch WLAN Smartphones betreiben will dann wird wohl doch ein Router notwendig sein wie Alucard schon geschrieben hat.
 

puri

Commodore
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
4.216
Ob Hardware (Fritz-Box etc) oder Softwarerouter (IPCop, IPFire) mit einer der beiden Lösungen funktioniert Der Schutz 100% (außer Dein Vermieter ist ein passionierter Hacker mit viel Zeit...)
 

tobbn

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
144
Wow, kurz weg und so viele Antworten :-).

Also, vorhanden ist ein Windows XP Rechner und 2 Smartphones. Die Anschaffung eines Macbook Pro sowie eines Amazon Kindl Fire (sobald verfügbar) ist fest geplant. Das eigene Wlan abzusichern ist klar. Jedoch geht es darum auch das LAN abzusichern.

@swz.alucard habe ich das richtig verstanden?

Router 1, beliebiger Lan Port ---------------> Wan Port, Router 2

IP Adresse Router 1 = Gatewayadresse Router 2

und der Vermieter bleibt draußen?
 

Janz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
13.313
ne auch in den Lanport vom zweiten Router. Der muss sich ja nicht neueinwählen ins Internet, das macht ja der erste Router schon. Der zweite Router erstellt dann ein neues Netz (musst natürlich nen anderen IP-Bereich wählen als das erste Netz benutzt) und fertig
 

tobbn

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
144
Ok, also eigentlich so wie ich's mir schon gedacht habe :D. Danke
 
Top