Virtualbox auf PC/WIN 10 / XP-Image Format erstellen, zum Laufen bringen

forfuture

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
304
In WIN 10 möchte ich mithilfe Virtualbox mein „altes bisheriges 1A laufendes WIN XP / SP3“ zum Laufen bringen. Ich habe sowohl schon viele Forenbeiträge gelesen als auch Virtualbox bereits erfolgreich installiert. Als Testversion dient mir derzeit diese 30 Tage kostenfreie MS-Version
(http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=148103).
Aber wie bekomme ich „mein XP“(ca 40GB) für Virtualbox vorbereitet, um es dort dann übergangsweise gelegentlich noch zu nutzen und auch für vereinzelte Programme, die es für WIN 10 gar nicht mehr geben wird, die ich also nicht zu WIN 10 „mitumziehen“ kann.

Die MS-Test-Version hatte ich nach dieser Beschreibung/Anleitung
http://www.computerwoche.de/a/windo...10-als-virtuelle-maschine-nachruesten,3226567
(erfolgreich) erstellt:
- download Datei 464.1 MB
- „hier entpacken Unterverzeichnis sources“ (mit 7-Zip)
- VHD-Datei mit „dot vhd“ ergänzt: ( .vhd)

Soweit so gut und habe mir auch bereits eine eigene XP Datei erstellt (40GB)
nach dieser gut erklärten Anleitung (US) https://www.youtube.com/watch?v=aNGUwDKL6uY
und habe mir auch eine andere Anleitung angesehen https://www.youtube.com/watch?v=KHDauebiIj0
Nach der US-Anleitung sollte ich die vhd in eine wmdk umwandeln.
Bisher leider alles erfolglos.
Am besten wäre, ich könnte einfach mein letztes Acronis Image dafür „umwandeln“, immerhin ist da auch alles drin (den outlookexpress Ordner/Dateien kopiere ich dann noch schnell auf „C“ rüber).

Virtualbox wird am geeigneten beschrieben, weil die Vorraussetzungen für den ganzen PC-Zugriff (XP/geteilt mit WIN10) am besten sein sollen und ich z.B. auch meine Tel-Anlage weiterhin bedienen könnte und vielleicht sogar das „isdn-Fritzfax“ zumindest zum Versenden noch funktionieren könnte.
Auch mein „Quarkxpress4” würde ich gelegentlich noch mal verwenden wollen, um Inhalte in Quark-Dateien upzudaten. Auch die meine emails/outlook express (1 Jahr) könnte ich vorübergehend bei Bedarf so wohl am besten noch mal einsehen. Einen fast neuwertigen HP-Drucker/Scanner könnte ich vielleicht auch noch etwas nutzen. Viele andere Soft-/Hardware werde ich mir dann wohl neu kaufen müssen.

Freue mich über paar Tipps/Hinweise zu Virtualbox, um mein XP gelegentlich noch verwenden zu können. :)
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Wo genau ist die XP Partition derzeit drauf? Virtualbox kann z.B, direkt Partition oder auch Festplattenlaufwerke mounten und nutzen. Keinerlei Konversion notwendig.
 

forfuture

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
304
Die XP Datei/30Tage-Testversion ?
Liegt derzeit auf der "anderen Sekundär-Hälfte" der HD, wo auch WIN10 drauf ist (Primär).
Zumindest läuft diese Testversion auf diese Weise.
Die eigene XP-Imageversion liegt ebenso dort (Sekundärpartition), geht jedoch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Nein. Die alte XP Installation. Das neue XP Installationsmedium ist völlig egal ausser du willst XP komplett neu installieren. Dann verstehe ich deine Frage aber nicht.
Dein XP Image ist auch völlig egal.

Willst du dein XP nachher von einer großen Imagedatei oder direkt von der alten Partition starten?

Hast du ein komplettes Backup von deiner XP Installation?
 

forfuture

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
304
Willst du dein XP nachher von einer großen Imagedatei oder direkt von der alten Partition starten?
Hast du ein komplettes Backup von deiner XP Installation?
Am liebsten von einer Imagedatei starten, die ich dann auf die HD lege, die im PC sowieso immer (mit)läuft.
Von USB-Laufwerk ginge ggf. auch.

Ja, ich habe ein komplettes backup(Acronis) von meiner XP-Installation.
Gerne erstelle ich ein weiteres (im benötigten Format), ich muss nur wissen wie/womit.

PS
Da fällt mir noch ein, das XP Image(Acronis) auch unkomprimiert sektorweise erstellen zu können.
Vielleicht wäre das ja brauchbarer ?
(bisher lasse ich es zu 50% komprimieren)
 
Zuletzt bearbeitet:

Jeahaha

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
48
du kannst per clonezilla ein Abbild von deiner XP-Platte machen, erstellst eine entsprechend Große virtuelle Festplatte, dann bootest du die VM mit der clonezilla ISO und spielst das Abbild zurück ( das Abbild kann z.b. auf einer USB-Festplatte gespeichert werden.

Noch besser: die XP Platte gleich per USB Adapter anschließen ( in VBox dementsprechend die USB-Platte für den Zugriff bereitstellen ) und dann die Platte im disk to disk mode in Clonezilla rüberziehen, die 40 Gb sollten selbst bei USB 2.0 nicht zu lange dauern.

P.S.: Das selbe sollte auch mit Acronis funktionieren, VM mit Acronis booten und vorher die USB Festplatte bereit stellen
 

forfuture

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
304
Nun habe ich es mit dem WM-Ware-Player hinbekommen. :)

Das Ganze war ein mühsamer langer holpriger Weg in Stunden gemessen geschätzte 50 Std. mit nachlesen, Youtube-Beispiele „studieren“ usw.
Das Ergebnis ist qualitativ dennoch „schwach“. Zwar läuft die „WM“ endlich mit meinem eigenem XP-Image (aktuell 34GB), aber im Grunde auch nicht wirklich, weil noch einiges nachjustiert werden muß (Zugriff auf andere HD im Netzwerk, nicht gefundene Treiber für Fax-Hardware u.a.m.). Es ist also keinesfalls eine Plag& Play Lösung, um ein altes System (bei mir XP) wie gewohnt noch etwas nebenher auf demselben PC zu nutzen. Auch läuft die VM recht träge, was sich jedoch noch etwas verbessern kann, wenn ich mit W10 auf meine SSD umziehe.

Auch war es schwer eine gut erklärende bildliche Youtube-Anleitung zu finden, mit der sich Schritt für Schritt nachvollziehbar vorgehen ließ. Bereits vor vielen Monaten versuchte ich es zuerst mit Virtualbox, was jedoch immer wieder scheiterte. Die eingangs bereits erwähnte SEHR gute youtube-Anleitung (rd.30min von GOOSE) war letztendlich zielführend. Zwar bereitete GOOSE vorerst ein Image im Format VHD vor (das im Grunde bereits ausreichend für Virtualbox sein sollte), um es dann wiederum in das Format VMDK konvertiert auf dem „WM-Ware-Player“ überhaupt nutzen zu können. Für diese Umwandlung benötigte es nochmals eine weitere Software (Winimage).
Unbedingt zu empfehlen ist jedoch ein eingangs erwähnter einfacher Testlauf (30 Tage gratis) mit einem virenfreien originalen Betriebssystem von MS, um die Funktionsfähigkeit des PC für eine VM zu prüfen. Als mir dies gelang, fasste ich überhaupt wieder Mut, mein eigenes XP-Image(VHD) zum Laufen zu bekommen.

Ein solches XP-Image(VHD) hatte ich Ende 2016 erstmals (nach GOOSE, disk2vhd ...von MS) aufwendig erstellt, welches in Virtualbox eigentlich sogar startete, sich dann aber aufhing. Spätere mit diverser anderer Software erstellte XP-Images(VHD) liefen überhaut nichteinmal an (in Virtualbox), was mich verzweifeln ließ. Streng nach der Anleitung von GOOSE habe ich mich dann doch auch auf den „WM-Ware-Player“ eingelassen und es funktionierte auf Anhieb (zuerst der MS-XP-Testlauf, danach mein großes XP-Image ins VMDK Format umgewandelt).

Ich will jetzt mal sehen, wie ich weiterkomme, werde mich übergangsweise aber auf das Allernötigste beschränken und notwendige W10-lauffäige Programme doch nachkaufen und direkt auf W10 installieren. Sonst kann ich notfalls ja immer noch „Dualboot“ betreiben (W XP/W 10) und ggf. offline gehen.

PS
Dank des hier kürzlichen Hinweises von „Jeahaha“, hatte ich auch versucht in der Virtualbox ganz einfach eine HD mit Betriebssystem zum Laufen zu bekommen. Jedoch brauchte es einen Boot-Trick z.B. mit dem vorgeschalteten „Plop boot manager“ und ist bei mir leider immer wieder fehlgeschlagen.
---
Hier nochmals das 1A Video (rd.30min von GOOSE) https://www.youtube.com/watch?v=aNGUwDKL6uY
 
Zuletzt bearbeitet:
Top