VLAN-Switch direkt am Internet-Zugang?

SlaterTh90

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.628
Moin,

ich habe bei einem Bekannten aktuell ein Problem zu lösen. Es gibt einen Glasfaser-Anschluss inkl. Wandler im Keller. Ein einzelnes Netzwerkkabel geht von dort nach oben ins Erdgeschoss, wo aktuell der Router (FB 7590) hängt. Direkt an der Fritzbox hängt auch ein Telefon, per Kabel angeschlossen. Nun soll aber noch ein NAS-Server im Keller angeschlossen werden (der kann im Erdgeschoss aus Platzgründen nicht stehen). Mir würden da zwei Lösungen einfallen:

1. Unten im Keller und oben im Erdgeschoss jeweils einen VLAN-fähigen Switch aufstellen. Dann könnte man den WAN-Anschluss per VLAN weiter zum Router leiten aber gleichzeitig mit einem anderen VLAN den NAS ins Netzwerk einbinden.

2. Unten im Keller eine FB 4040 oder ähnliches aufstellen, die dann an dem Punkt als Router fungiert. Den NAS direkt an die 4040 anklemmen. Die Fritzbox 7590 müsste dann als Mesh-AP eingestellt werden. Diese Lösung würde mir persönlich besser gefallen, ich weiß allerdings nicht ob eine Fritzbox im AP-Modus weiterhin die Telefonie bereitstellen kann. Das ist leider wegen dem alten Telefon eine Voraussetzung.

Mich würden mal ein paar Meinungen oder bessere Ideen zu der Sache interessieren.
 

Olliphant

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
63
Variante 1 funktioniert so, Fritzbox muss dann halt oben zwei mal an den Switch angeschlossen werden (Wan Port und Normaler Port).

Variante 2 kann ich nichts zu sagen, keine Fritzbox vorhanden
 

leipziger1979

Commodore
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
4.482
Einfach ein LAN Kabel von der FB in den Keller ziehen und dort das NAS aufstellen ist zu einfach?

Hast du dir zu den Punkten, vor allem 1., Gedanken gemacht oder hast nur irgendwas zusammengeschrieben?
 

Sykehouse

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
680
Was soll jetzt da konkret nicht durchdacht sein?

Variante 2 kann funktionieren, wenn die nötigen Ports für die Telefonie forwarded werden. Hängt aber davon ab, wie dein Provider die Telefonie konkret implementiert. Variante 1 geht auf jeden Fall, einfach den Punkt oben bezüglich Verkabelung der Fritz Box beachten.
 

Sykehouse

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
680
Ist vielleicht nicht möglich, das wissen wir ja nicht. Das kann man aber auch normal erfragen ohne gleich zu unterstellen, dass nicht nachgedacht wurde und zwar möglicherweise unnötig komplexe Lösungen, die aber an sich durchdacht sind, als "irgendwas zusammengeschrieben" abzutun.
 

SlaterTh90

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2014
Beiträge
1.628
Einfach Kabel in Keller ziehen und NAS dort dran hängen ist zu einfach.
Das ist nicht so einfach, unter anderem müsste die komplette Küche ausgebaut werden um an die Anschlusspunkte ranzukommen. Da sind 40-60€ für die Geräte wesentlich günstiger. Besser wäre gewesen, der Elektriker hätte direkt doppelt verlegt, aber das ist leider nicht passiert.
Ergänzung ()

Variante 2 kann funktionieren, wenn die nötigen Ports für die Telefonie forwarded werden. Hängt aber davon ab, wie dein Provider die Telefonie konkret implementiert.
Das läuft über SIP-Account(s). Ich glaube was besonderes ist nicht wirklich dabei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sykehouse

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2018
Beiträge
680
Dann solltest du einfach die für SIP benötigten Ports (5060 und 5061, TCP und UDP) auf die zweite Fritzbox weiterleiten können.
 
Top