W-LAN Datenverkehr zuordnen

LordV

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
37
Moin,

ich bin gerade in einem Hotel mit WLAN. Es heißt, man habe 20 MB inklusive und müsse danach absurde 2 Euro pro MB zahlen.
Das Netzwerk ist mit WEP "verschlüsselt", d.h. man gibt eine Passphrase ein und ist direkt verbunden, keine manuelle IP Zuweisung oder ähnliches.

Ich kann mir gerade keine Möglichkeit vorstellen, wie man ohne Kenntnis der MAC Adresse jedes einzelen Hotelgastes feststellen will, wer wie viel verbraucht hat.
Gibt es unter WEP eine Möglichkeit, individuelle Passwörter zu vergeben und anhand derer den Nutzer zuzuordnen? Ich gehe nicht davon aus dass jemand der noch WEP einsetzt solche technischen Finessen zu Stande bekommt, aber bevor ich mich durch etwas Surfen arm machen, wollte ich mal lieber nachfragen.

Gruß LordV
 

Plankokan

Ensign
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
187
Ich schätze mal über das Passwort, oder musstest du denen deine MAC Adresse geben? Wie soll man denn ansonsten prüfen wer genau jetzt die 2 Euro zahlen muss. Es ist ja anders nicht möglich die Kosten auf eine Person erechnen zu können.
 

SonGuko

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
764
also bei wep ohne explizite authentifizierung machts kein sinn ... du könntest ja einen anderen gast fragen, ob er den gleichen schlüssen bekommen hat, wenn ja, dann kannste soviel loaden wie du magst :evillol:
 

LordV

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
37
Ich musste keine Angaben machen, es gab einfach den Zettel mit der Passphrase und den Bedingungen drauf. Das Passwort sieht so aus, als habe jemand wahllos etwas Langes schreiben wollen (ein paar Zahlen und 2 mal abcdef am Ende).

Ich gehe ja eh davon aus, dass es sich um eine leere Drohung handelt um die Nutzer davon abzuhalten, mit größeren Downloads die Leitung zu blockieren.
Ohne Möglichkeit der Abfrage des verbrauchten Volumens (wie es z.B. möglich ist, wenn man sich über eine Loginseite im Browser und erworbenen Daten einloggt), von eigenen Tools mal abgesehen, wäre diese knappe Abrechnung auch ein Unding.
 
1

1668mib

Gast
Also häufig muss man bei so Zugängen ja auf einer Webseite noch die entsprechenden Daten eingeben, so dass dann schon eine Zuordnung problemlos möglich ist.

Hast du schon Zugang ins Internet?

@SonGoku: Erklärst du dich bereit, eventuelle Kosten zu tragen, die durch deinen Tipp entstehen könnten?
 

LordV

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
37
Ne wie gesagt WEP Passphrase unter Netzwerkverbindungen und das wars. Keine weitere Authentifizierung.

Anzumerken wäre noch, dass keine Zeitraum für diese 20 MB genannt sind. Für einen Gast der zwei Wochen bleibt wäre das lächerlich wenig, wenn es gesamt zählen würde.

Ich hab mit einmal in Facebook einloggen, 2 Artikeln auf Google News und dem Post hier im Forum laut NetSpeedMonitor bereits 12 MB verbraten.
 

T.I.M.

Captain
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
3.168
wenn es wirklich keine nutzerzuordnung gibt, ist das äußerst fahrlässig von denen (oder einfach nur dumm :))
was, wenn jemand was illegales macht? dann müsste ja das hotel haften?!
 

LordV

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
37
Mit WEP ist diese Gefahr eh gegeben. Meines Wissen bekommt man durch Mitschneiden des Datenverkehrs das WEP Passwort innerhalb von 3 Minuten geknackt. Kann heute jeder mit einem Netbook oder gerootetem Android Handy.
 

LordV

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
37
Ich wüsste nicht welche noch vorhanden sein soll, es gibt ja keine Web-Authentifizierung.
 
1

1668mib

Gast
Ich meinte das jetzt allgemeiner auf WEP bezogen, nicht auf die konkrete Situation.
 

LordV

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
37
Die Zahlenfolge im Passwort war übrigens die Faxnummer des Hotels, wie wir zufällig bemerkt hatten.
Trotz munterem Surfen sind somit wie erwartet keine Kosten entstanden :)
 
Top