Wie zuverlässig ist Anzeige "unerwartete Stromausfall" von Crystal Disc Info?

JamesFunk

Commodore
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Hi,

ich habe ein kleines Problem bei mir zuhause mit der Elektrik.

Und zwar haben wir letzten Sommer den Strom neu machen lassen (also ab dem Verteilerkasten im Haus mit der Hauptsicherung zum Sicherungskasten).
Im Nachhinein habe ich mehrmals festgestellt, dass Lampen flackern. Auch die beleuchteten Dimmer flackern im Dunkeln (im Hellen sieht man die Beleuchtung nicht).

Mein Desktop macht ab und zu Knarzgeräusche (vom Netzteil).
Ich habe mir die Hauptsicherung mal angesehen. DIe macht auch so Geräusche, als ob da ständig Funken überspringen.

Ich habe jedenfalls den Elektriker gerufen, der sich die Hauptsicherung nochmals ansehen sollte.
Das hat er gemacht, die war total verkohlt. Er hat sie getauscht und meinte, dass die nicht korrekt montiert sei.

Danach war (kurz) Ruhe.

Im letzten Monat sind uns jetzt 2 Halogenlampen durchgebrannt und weitere 3 Lampen explodiert.
Im Flur ist ein Strahler mit 5 Lampen. Eine ist mit einem kaputtgegangen und hat dabei das Milchglas gesprengt - Sicherung raus.
Im Wohnzimmer haben wir einen Deckenfluter, der beim Einschalten mit einem Knall kaputt war. Wieder Sicherung raus.
Gestern abend bin ich ins Büro, wollte noch was am PC schauen. Als ich das Licht anmache gibts wieder einen Knall mit Blitz. Die Deckenlampe mit 6 Leuchtmitteln funktioniert nicht mehr. Sicherung erneut raus.

Mir geht das mittlerweile ziemlich auf den Geist und ich komme mit dem Ersetzen der Lampen kaum noch hinterher.
Glasschirme sind nicht so einfach zu bekommen und der Deckenfluter leuchtet (trotz neuer Leuchtmittel) gar nicht mehr.

Mir ist vorhin in den Sinn gekommen, dass mir jemand bei diesem Anhang gesagt hat, dass 58 unerwartete Stromausfälle (die SSD ist von Oktober oder November 2012) nicht normal seien:

cdinfo.jpg

Ich habe jetzt gerade nochmal nachgesehen, da steht jetzt:

5C als Wert. Was heißt das?
 

JamesFunk

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Danke für die Erklärung der Umrechnung.

ALso hab ich einmal 58 und einmal 5C als Werte:

58 ist hexadezimal
-> binär 1011000
-> Dezimal 88

ALso 88 Stromausfälle.

5c:
-> binär 1011100
-> Dezimal 92

Bedeutet das echt, dass ich in ca. 10 Monaten 92 Stromausfälle hatte? Das ist doch Wahnsinn.

Allerdings wäre das seit der Reparatur deutlich besser, 4 Stromausfälle, wobei ich mich an 3 erinnern kann (Lampen).
 

pYrus

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.152
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das stimmen kann. Bei meiner SSD zeigts an, es wären bereits 46 Stromausfälle gewesen!? Mir ist nicht ein einziger bakannt. Mhh...
 

JamesFunk

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Theoretisch können Stromausfälle auch sein, wenn man den PC vom Netz trennt (also Netzteil aus, Kaltgerätestecker raus, Stromkabel von der SSD getrennt...).

Aber das mache ich nie. Mir gehts darum, dass hier irgendwas gewaltig falsch läuft und ich was gegen den Elektriker in der Hand haben muss.
 

Matzi2308

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.526
Ich würde dir mal empfehlen einen E-Check machen zu lassen. Da wird die gesamte Anlage überprüft. Und die Mengel beheben lassen. Auf verstäckte Mängel ist bei Elektrikern einen Lebenslange Garantie Zeit.
 

JamesFunk

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Von nem E-Check habe ich noch nie was gehört.
Schaue aber mal danach. Danke

Würdet ihr den Elektriker dnen mit den 92 Stromausfällen konfrontieren?
 

Yuuji

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.556
Was hat den ein Elektriker mit eine SSD zu tun?
Meine SSD hat 4820 Betriebsstunden und 96 Stromausfälle.
Real war ein einziges mal ein Stromausfall, der Rest sind Resets und Bluescreens u.s.w.
 

areiland

Commodore
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.104
Sicher, das kann er aber nicht mit Hilfe der SSD untermauern. Der Counter der SSD zählt jeden manuellen Reset und jeden Absturz des Rechners. Der ist einfach dafür nicht geeignet um dem Elektriker irgendwas vorzuhalten. Ein E-Check ist genau das richtige - wenn dabei festgestellt wird, dass im erneuerten Bereich Fehler vorliegen dann haftet der Elektriker der diese Erneuerung ausgeführt hat.
 
Zuletzt bearbeitet: (Korrektur!)

Matzi2308

Lt. Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
1.526
Richtig so mein ich das auch, ist mir bewusst das er mit einem Screenshot nicht weit kommt.
Dennoch sollte dagegen angegangen werden.

@Problem haber :)
Solltest du eine Firma in Hamburg oder Umgebung suchen die einen E-Check machen schreib mir gerne eine PN.
Ich selbst bin für E-Check's zertifiziert. Habe Anfang des Jahres ein Seminar dazu durchgeführt.

Die Kosten laufen in der Regel um 100€ ja nach größe des Hauses.
2Std. Arbeitszeit davon ca.0,5std in der Firma um die Protokolle auszufüllen.
und anfahrt.
 

JamesFunk

Commodore
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
4.643
Danke, ich wohne in Düsseldorf.

Meinen PC habe ich nie resettet.
Ich hatte insgesamt 17 Bluescreens wegen eines fehlerhaften nVidia Treibers. Der letzte ist im Mai gewesen.

Das erklärt dann 17 Ausfälle, aber nicht 92.
 

Yuuji

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.556
OK, Aida64 sagt das es kein Fehler ist.
Aber ,ein E-Check ist gut.
Danach weiß man ob alles in Ordnung oder nicht.
 
Top