Zugriff vom Laptop auf Domänencontroller, welcher auf Standrechner in VM läuft

okniloso

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
31
#1
Liebe Community,
ich habe folgende Ausgangssituation:

Ich möchte von meinem Laptop auf meinem „Standrechner“ zugreifen, auf dem (in VMWare) ein Domänenserver
virtuell läuft.

Laptop (192.168.116.10)
PC auf dem die virtuelle Maschine läuft (192.168.116.70)
Domänencontroller unter VMWare (192.168.116.1)

Da Testumgebung: Firewall ist aus

Welche Einstellungen muss ich vornehmen, damit ich von meinem Laptop, mich an den Domänencontroller in der VM anmelden kann.

Viele Grüße bild.png
 

Nilson

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
14.927
#2
Bridged
NAT ginge auch, nur da musst die Portweiterleitungen unter Windows einrichten.
 

RalphS

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
288
#3
Und den DC als DNS-Server am Laptop eintragen, wenn dieser nicht bereits per nslookup aufgelöst werden kann.
 

okniloso

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
31
#4
Leider komme ich etwas später zum Testen und ausprobieren. Ich halte euch auf dem Laufendem. Danke. Viele Grüße
 

okniloso

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
31
#5
Ich kann mittels Laptop (192.168.116.10) den DC (192.168.116.1) pingen. Fahre ich die virtuelle Maschine herunter zeigt die cmd des Laptop mir eine Zeitüberschreitung an. Daher kann ich sichergehen, dass der Ping bis zur Maschine schon funktioniert. Mitgliedschaft der Domäne klappt leider noch nicht. Nach Eingabe der Domäne und des Passwortes zeigt der Laptop an, dass der Versuch gescheitert ist.

MIR IST AUFGEFALLEN: Ich kann allederdings nicht vom Domänencontroller unter VMWare (192.168.116.1) auf den Laptop pingen (192.168.116.10). ABER: umgekehrt schon. Hat noch jemand einen Tipp?

Die Firewalls sind aus.

In der VM ist Bridged eingestellt.

Viele Grüße
 

RalphS

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2015
Beiträge
288
#6
Ja, aber geht er denn aufzulösen? Wenn DNS nicht geht, geht die Domain auch nicht.

Ping liegt sicherlich an der Firewall (Datei+Druckfreigabe bzw Netzwerkprofil). Sollte aber mit dem Problem nix zu tun haben.

Außerdem: Ereignisanzeige.
 

okniloso

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Juli 2017
Beiträge
31
#7
Wie gewünscht meine Screens zur Verdeutlichung.
In diesem Beispiel eine andere IP-Adressierung.
Mein Standrechner hat die 192.168.178.22 (siehe Bild1.png)
Der DC in der virtuellen Maschine hat die 192.168.178.10 (siehe Bild2.png)
Der Laptop hat die 192.168.178.30 (siehe Bild3.png); als DNS-Server ist der 192.168.178.10 eingetragen.
Ein Ping zur virtuellen Maschine 192.168.178.10 ist möglich (siehe Bild4.png)
Allerdings:
Ein Ping aus der virtuellen Maschine 192.168.178.10 zum Laptop ist nicht möglich (siehe Bild5.png)

Dadurch ist keine Aufnahme in die „test-Domäne“ möglich (siehe Bild6.png zeigt Eingabe von Benutzerdaten und Bild7.png zeigt Fehler)
Einstellung des Netzwerkadapter in der VM (siehe Bild8.png) Bild1.png Bild2.png Bild3.png Bild4.png Bild5.png Bild6.png Bild7.png Bild8.png
 

Evil E-Lex

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2013
Beiträge
1.305
#8
Deine Versuche mit ping sind zwar nett, aber leider nutzlos. Du musst schauen, dass die Namensauflösung funktioniert. Dafür nutzt man nslookup. Prüfen kannst du es so:
nslookup deinedomain.example 192.168.178.10
Es sollte dann die IP deines DC zurückgeliefert werden.
Dein Problem ist allerdings anders gelagert: Dein Laptop nutzt IPv6, das hat Vorrang gegenüber IPv4. Daher schlägt die Namensauflösung fehl.
 
Top