Bericht: CeBIT 2005 im Rückblick (2/2)

Ordnung muss sein!
Autor:

Mainboards

Auch einige Mainboards mussten durch die frühe Vorstellung auf dem IDF an Relevanz auf der Messe einbüßen. Interessant waren dennoch die zahlreichen SLI-Mainboards, die wohl demnächst in den Handel wandern sollen, sowie andere technische Verfeinerungen, die dem eigenen Stück Hardware in der Masse zu einer bedeutenderen Marktposition verhelfen sollen. Am kuriosesten und so wohl nicht erwartet war wohl die Demonstration eines Mainboards, das sowohl für AMDs Athlon 64-Prozessor als auch für Intels Pentium-CPU Platz bot. In wie weit dieses Gespann in den Heim-PC Einzug halten wird, bleibt abzuwarten - mehr als eine Nische wird sich hier wohl mit Sicherheit nicht finden. Der Originalität dieser Idee ist dieser Umstand aber sicherlich nicht abträglich.

Gehäuse und Kühlung

Die wohl auffallendste Gestalt im recht dünnen Sortiment an Neuheiten an der Kühlerfront war der neue Prozessorkühler CNPS8000A von Zalman. Größer, breiter und einfach anders als alles bisher Dagewesene – das zumindest demonstriert sein äußeres Erscheinungsbild. In wie weit sich dieser erste Eindruck auch in der Kühlfähigkeit und -performance widerspiegelt, werden erste Tests des Monstrums zeigen.

Arbeitsspeicher

Da der DDR2-Standard schon seit längerer Zeit hinlänglich bekannt ist und entsprechender Speicher bereits mehrmals in unseren Berichten und in einigen Leser-PCs Verwendung fand, sind Neuigkeiten zu eben jenem Speicher eher nüchterner Natur. Allgemein erwarteten den interessierten Messebesucher eher kleinere Technologie-Updates.

Allerlei

Neben den weitgefächerten Neuvorstellungen, die sich noch in Kategorien zwängen ließen, warteten auch viele kleine und rar gesähte Informationen auf den CeBIT 2005-Besucher, die nachfolgend nocheinmal zusammengefasst werden. Neben Produktvorstellungen, die mit Sonys PSP zusammenhängen, fand sich auch eine weitere Mini-Konsole auf der CeBIT wieder, die viele an sich zu binden wusste: Der Gizmondo. Aber auch Displays, technische Kleinigkeiten oder andere Multimediainstrumente wollten die Massen begeistern. Das Stöbern im letzten Abschnitt lohnt also gewiss.

Fazit

Als Fachmesse für Computertechnik zog die CeBIT auch in diesem Jahr wieder Scharen von gewerblichen (und privaten) Besuchern, Journalisten und Ausstellern an, die sicherlich nicht enttäuscht wurden. Zwar blieb der große Aha-Effekt, den bahnbrechende Neuerungen so mit sich bringen, aus und insbesondere das erst kürzlich abgehalten Intel Developer Forum zeigte hier seine Wirkung. Doch fanden sich auch so nicht wenige interessante Vorstellungen auf der Messe wieder und die Branche jubelte bereits kurz nach Messeschluss über steigende Geschäftsabschlüsse. Wir hoffen, über eben diese zahlreichen Neuvorstellungen adäquat für den Leser berichtet zu haben und freuen uns schon jetzt auf die CeBIT 2006.

Tipp: Abonniere unseren Artikel-Newsletter, um sofort bei Veröffentlichung eines neuen Artikels oder Gewinnspiels per E-Mail informiert zu werden.