Far Cry 4 im Test : Mit mehr Hirnschmalz im fantastischen Himalaya

, 235 Kommentare
Far Cry 4 im Test: Mit mehr Hirnschmalz im fantastischen Himalaya

Die Veröffentlichung von „Assassin's Creed Unity“ und „Dragon Age: Inquisition“ zeigen, dass sich Videospiel-Entwickler auch 2014 noch mit alten Fragestellungen herumschlagen. Eine lautet: Wie schaffen wir es, eine offene Spielwelt mit Leben zu füllen?

Eine wirklich überzeugende Antwort auf diese Frage ist bis heute nicht gefunden, was erklärt, dass die gängigen Projekte immer in eine von zwei Schwierigkeiten geraten: Entweder die Welt wirkt leer und tot oder aber sie versinkt in einer Inhalte-, Charakter- und Tierflut, die genauso wenig authentisch wirkt.

Für diese Problematik ist die „Far Cry“-Reihe ein Vorzeige-Beispiel, schließlich durchlebte die Marke exemplarisch genau dieses Spannungsverhältnis: „War die Spielwelt in „Far Cry 2“ noch zu leer und wenig bevölkert, eskaliert das Aufkommen an Mensch, Tier und Optionen in „Far Cry 3“ derart, dass jede Glaubwürdigkeit und spielerische Tiefe verloren geht“, urteilten wir passend dazu vor zwei Jahren in unserem Test zum dritten Teil.

Vor diesem Hintergrund durfte man gespannt sein, welchen Weg die Entwickler für den neuesten Teil nehmen würden – und wie sie mit der Gefahr umgehen würden, dass aus einem offiziellen „Far Cry 4“ faktisch ein „Far Cry 3.5“ wird.

Far Cry 4 – CGI Launch Trailer

Spoiler-Warnung: Da ein Spieletest nicht immer gänzlich ohne die Wiedergabe einzelner wichtiger Handlungselemente der Geschichte möglich ist, bitten wir all jene, die vorab nichts über die Handlung des Spiels erfahren möchten, nur das Fazit zu lesen. Wir bemühen uns jedoch stets, die Wiedergabe auf absolut notwendige Erzählelemente zu beschränken.

Systemanforderungen

Grundsätzlich gibt sich „Far Cry 4“ bei den Systemanforderungen für die PC-Version sehr anspruchsvoll. Ein aktuelles System sollten Spieler ihr Eigen nennen, um den Titel in hohen Details genießen zu können.

Testsystem und Herstellerempfehlung
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows 8.1 (64 Bit) Windows 7, 8, 8.1 (64 Bit)
Prozessor Phenom II X6 1075T Core i5-2400S / AMD FX-8350
Arbeitsspeicher 8 GByte 8 GByte
Grafik Radeon HD 7970 GTX 680 / R9 290X , mind. 2 GByte
Festplattenspeicher ca. 30 GByte
Internetanbindung Für uPlay-Aktivierung, Multiplayer

Auf der nächsten Seite: Auf einen Blick

235 Kommentare
Themen: