1. #1
    Redakteur
    Redakteur
    Dabei seit
    Jun 2012
    Beiträge
    106

    Post Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Die Debatte um das Urheberrecht steht für einen Konflitk der Generationen, zeigt eine Studie vom Institut für Demoskopie Allensbach. Demnach sprechen sich bei den 16- bis 29-jährigen eine relative Mehrheit für eine kostenlose Nutzung von Kulturgütern aus, während ältere Generationen die sogenannte „Kostenloskultur“ ablehnen.

    Zur News: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

  2. Anzeige
    Logge dich ein, um diese Anzeige nicht zu sehen.
  3. #2
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2010
    Beiträge
    420

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Ist doch mittlerweile Normalität. 2-3 Externe Festplatten mit MKVs und AVIs, fast jedes Game wird gesaugt und Musik sowieso.

    Macht die Mehrheit der Leute die ich kenne so. Das mag man nun gut oder schlecht und verwerflich finden...es ist aber die Realität.

    Das eigene Portmonai ist den meisten nun mal wichtiger als auferzwungene Prinzipien. Viele machen das auch aus Protest gegen die Untriebe der Content Mafia.
    Geändert von Ron Taboga (31.08.2012 um 21:16 Uhr)
    CPU: AMD Phenom II X6 1055T @3.25 GHz // GPU: Sapphire AMD Radeon HD 7850 2GB // Mainboard: MSI 770-C45 // RAM: Kingston 8 GB DDR3 RAM 1333 CL9 // SSD: Crucial M4 64 GB //HDD: 500 + 250 GB Seagate SATA II // Sound: Sound Blaster X-Fi Xtreme Music // Keyboard: Logitech G110 // Maus: Roccat SAVU // Disc Drive: Samsung DVD Brenner SH-S223C // Netzteil: LC-Power Super Silent LC6600 // OS: Windows 7 Enterprise 64 Bit // Monitore: NEC 22" Accusync LCD22WMGX / Samsung 40" UE40D6200

  4. #3
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2011
    Beiträge
    392

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Ja Spitze für die Qualität die die meisten "Kostenlos" 16 bis 29 Jährigen nutzen wäre es auch frech Geld zu verlangen. Bei dem was die sich da anhören/sehen bekomme ich Ohren/Augenkrebs.

  5. #4
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Jan 2009
    Ort
    Kirchheim u.T.
    Beiträge
    1.931

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Wenn man die Preise endlich mal anpassen würde, wäre das wahrscheinlich bei weitem nicht so schlimm.
    Ich sehe es nunmal nicht ein für ein Spiel über 50€ hinzublättern(NEIN die Entwicklung kostet nicht so viel!)
    [C#, Android, Navision/Dynamics NAV Developer]
    Leidenschaftlicher Motorradfahrer

  6. #5
    Commander
    Dabei seit
    Mai 2009
    Ort
    Freiburg
    Beiträge
    2.058

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.
    Die Zahlen sagen nicht sonderlich viel aus.

    Einer lädt alles runter und 9 Kumpels kommen mit der Festplatte unterm Arm zu ihm.
    Somit laden nur 10%.
    Also somit ist eine solche Statistik nutzlos.

    Generell: Kostenlos ist immer gut, wer möchte den nicht etwas gratis haben?

  7. #6
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Apr 2010
    Beiträge
    127

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Ich bin nicht für -kostenlos-.
    Preise anpassen wäre vernünftig.

    Wer trotzdem alles saugt und klaut, hat einfach kein Respekt vor der Arbeit anderer oder sonst was.
    Ab und zu kann auch mal was kaufen/gönnen.
    Now loading...
    Vita

  8. #7
    UsarXF
    Gast

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Sollen sich drüber freuen, diese Kostenloskultur generiert eine ganze Generation Hardcore-Konsumenten.

  9. #8
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2010
    Beiträge
    420

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Zitat Zitat von Light2010 Beitrag anzeigen
    Ich bin nicht für -kostenlos-.
    Preise anpassen wäre vernünftig.

    Wer trotzdem alles saugt und klaut, hat einfach kein Respekt vor der Arbeit anderer oder sonst was.
    Ab und zu kann auch mal was kaufen/gönnen.
    Viele haben ja Respekt vor den alten guten Sachen, wie bspw. Matrix, Star Wars, Indiana Jones, Herr der Ringe etc. Das steht bei den meisten wohl Original im Regal.

    Bei dem neuen Schrott alá Avengers, Green Lantern und Transformers allerdings ist vielen grad mal so eben die Mühe für nen Download wert.
    CPU: AMD Phenom II X6 1055T @3.25 GHz // GPU: Sapphire AMD Radeon HD 7850 2GB // Mainboard: MSI 770-C45 // RAM: Kingston 8 GB DDR3 RAM 1333 CL9 // SSD: Crucial M4 64 GB //HDD: 500 + 250 GB Seagate SATA II // Sound: Sound Blaster X-Fi Xtreme Music // Keyboard: Logitech G110 // Maus: Roccat SAVU // Disc Drive: Samsung DVD Brenner SH-S223C // Netzteil: LC-Power Super Silent LC6600 // OS: Windows 7 Enterprise 64 Bit // Monitore: NEC 22" Accusync LCD22WMGX / Samsung 40" UE40D6200

  10. #9
    Lieutenant
    Dabei seit
    Okt 2005
    Beiträge
    952

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Kein Wunder, wir erziehen die Jugend zu Kunden unserer Konsumgesellschaft, obwohl diese nicht über ein einkommen verfügen, dass Ihnen eine Teilhabe daran erlaubt. Kein Wunder hohlen sich diese was geht kosenlos.

  11. #10
    Lieutenant
    Dabei seit
    Apr 2006
    Beiträge
    747

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Zitat Zitat von Light2010 Beitrag anzeigen
    Ich bin nicht für -kostenlos-.
    Preise anpassen wäre vernünftig.
    Und auf was für ein Niveau? 20 Euro für ein PS3-Spiel? Gut. Und in 5 Jahren wird gemeckert, man wills für 5 Euro...

  12. #11
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2010
    Beiträge
    420

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Zitat Zitat von voodoo44 Beitrag anzeigen
    Und auf was für ein Niveau? 20 Euro für ein PS3-Spiel? Gut. Und in 5 Jahren wird gemeckert, man wills für 5 Euro...
    Wäre aber schon mal ein Anfang. 5€ für jede DVD/Bluray, 15 Euro für alle PC und Konsolenspiele und 0,10€ Cent für ein Musikstück sowie 1€ für ein Album.

    Was meinst du, wie schnell da viele vom Saugen loskommen würden und anfangen würden zu kaufen....

    Sicherlich nicht alle, aber durchaus merklich viele.
    CPU: AMD Phenom II X6 1055T @3.25 GHz // GPU: Sapphire AMD Radeon HD 7850 2GB // Mainboard: MSI 770-C45 // RAM: Kingston 8 GB DDR3 RAM 1333 CL9 // SSD: Crucial M4 64 GB //HDD: 500 + 250 GB Seagate SATA II // Sound: Sound Blaster X-Fi Xtreme Music // Keyboard: Logitech G110 // Maus: Roccat SAVU // Disc Drive: Samsung DVD Brenner SH-S223C // Netzteil: LC-Power Super Silent LC6600 // OS: Windows 7 Enterprise 64 Bit // Monitore: NEC 22" Accusync LCD22WMGX / Samsung 40" UE40D6200

  13. #12
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2010
    Beiträge
    1.263

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    sehe ich so wie viele andere. die preise um 50 ~ 60 % runter und schon kaufen die leute erheblich mehr. aber was wissen wir schon wir sind ja nur die kunden.

  14. #13
    Cadet 4th Year
    Dabei seit
    Jul 2012
    Beiträge
    112

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Irgendwie ist die überschrift ein großer großer FAIL. Die mehrheit denkt nur das es kaum bis garnicht umsetzbar ist das Urheberrecht im Internet umzusetzen. Und das denk ich auch zumindest so wie es atm ist. Die Preise sind zu hoch dafür das was man was im Internet kauft muss man nichtmal weniger zahlen obwohl keine Kosten für CD/DVD/B-ray entstehen. Es wird einfach keine Kosteneinsparung an den Kunden weitergegeben.

  15. #14
    Rear Admiral
    Dabei seit
    Nov 2007
    Beiträge
    5.670

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Musiker können von deren Auftritten gut genug verdienen.
    Dann können die sich eben nicht mehr 10 Villen, 20 Autos ein Flugzeug und eine Kinder-Ranch leisten, was für eine Tragödie...

    Es gibt Dinge, die sollte man kostenlos machen, andere Dinge sollte man nur im Preis reduzieren und wieder andere Dinge, sollte eher teurer machen.
    Es wäre dumm, wenn man eine pauschale Behauptung abgibt.
    Windows 8.1 / i5-2500k / GTX 570 / 305T Plus + VG278H / Surface Pro 2 / Ativ S

  16. #15
    Lt. Junior Grade
    Dabei seit
    Jul 2010
    Beiträge
    420

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Zitat Zitat von Highspeed Opi Beitrag anzeigen
    Musiker können von deren Auftritten gut genug verdienen.
    Dann können die sich eben nicht mehr 10 Villen, 20 Autos ein Flugzeug und eine Kinder-Ranch leisten, was für eine Tragödie...
    Zumindest auf die grossen Abräumer trifft das uneingeschränkt zu. Mit welchem Recht können die sich eigentlich Millionen Einstreichen, während andere 8+ Std. täglich hart arbeitende Menschen mit Hungerlöhnen abgespeist werden?

    Deshalb kann ich es voll verstehen, wenn diese ausgebeuteten Leute alles raubkopieren. Sollen die auch noch die Musik- Spiele- und Filmindustrie mit ihrer wenigen Kohle unterstützen? NEIN!
    Geändert von Ron Taboga (31.08.2012 um 21:30 Uhr)
    CPU: AMD Phenom II X6 1055T @3.25 GHz // GPU: Sapphire AMD Radeon HD 7850 2GB // Mainboard: MSI 770-C45 // RAM: Kingston 8 GB DDR3 RAM 1333 CL9 // SSD: Crucial M4 64 GB //HDD: 500 + 250 GB Seagate SATA II // Sound: Sound Blaster X-Fi Xtreme Music // Keyboard: Logitech G110 // Maus: Roccat SAVU // Disc Drive: Samsung DVD Brenner SH-S223C // Netzteil: LC-Power Super Silent LC6600 // OS: Windows 7 Enterprise 64 Bit // Monitore: NEC 22" Accusync LCD22WMGX / Samsung 40" UE40D6200

  17. #16
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Feb 2012
    Beiträge
    1.853

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Wenn das Geld was man für den ganzen Krempel zahlen soll, wenigstens auch Mehrheitlich bei den Urhebern ankommen würde, dann würde es mir viel leichter fallen für Musik, Filme, Bücher usw. zu bezahlen.

    Da aber mittlerweile jeder weiß, dass die meisten Gelder in den Taschen irgendwelcher Manager, Rechteverwerter usw. landen, ist das Unrechtsbewusstsein natürlich deutlich gesunken.

    Gerade die Musiker sollten nicht das Maul wegen illegalen Kopien aufreißen, sondern dieses ganze Pack wie die GEMA, Labels usw. mal zur Rede stellen, denn diese Saftläden sind es, bei denen nen Haufen Geld versickert und die den Rest unfair aufteilen.

  18. #17
    Commander
    Dabei seit
    Sep 2009
    Beiträge
    2.640

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Kostenloskultur gibts nur im Internet und auf dem Arbeitsamt.

    Vielleicht ändert sich das in Zukunft ganz allein, alleine die Verkaufszahlen im AppStore geben einem Recht.

  19. #18
    Captain
    Dabei seit
    Okt 2007
    Ort
    Schwäbisch Gmünd
    Beiträge
    3.623

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Das Problem ist, dass ich zu viel konsumiere, d. h. früher hatte ich ein Spiel alle 2-3 Monate und habe dies dann exzessiv gespielt und Freude daran gehabt. Heute installiere ich Spiel 1, hänge in Level 2 und habe keine Lust mehr und installiere Spiel 2. Dort gefällt mir dann die Grafik nicht und ich installiere Spiel 3 usw.

    Natürlich sind die meisten Spiele nicht schlecht, aber irgendwie kann mich nichts mehr fesseln. Die Reizüberflutung ist grenzenlos... Während ich 10 News auf CB lese, klingelt das iPhone 15mal: 4 neue Mails, 3 SMS, 3 entgangene Nachrichten und 5 Fotos per WhatsApp. Gerade alles gelesen blinkt die Facebook Benachrichtigung.

    So oder so ähnlich wird es der Mehrheit gehen und es bringt Hektik in den Alltag, genauso wie ich im Auto ein Lied nach dem anderen "überzappe" und nur die ersten 15 Sekunden anhöre -> Es gibt zu viel und dies sich alles zu kaufen ist nicht möglich. Ich hätte lieber wieder weniger und dafür mehr Qualität!
    Friends may come and go , but 200 pounds is always 200 pounds!

  20. #19
    Lt. Commander
    Dabei seit
    Dez 2006
    Beiträge
    1.157

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    @Ron Taboga: Ja, das passt.

    Der Preis ist genau der Punkt. Das kostenlose Verbreiten geht nicht. Da haben sich Kuenstler hingesetzt und der Gemeinschaft ein tolles Werk gegeben. Das muss honoriert werden. 1 Euro dauerhaft fuer einen Song ist aber nicht angemessen. Die Kosten sind ein Bruchteil davon. Vielleicht koennte man das wie bei PC Hardware fairer gestalten. Wer es sofort haben will, zahlt eben den Euro, jemand nach 6 Monaten noch die Haelfte und alles ab 1 Jahr dann noch 10 cent. So oder so aehnlich ginge es. Bruttomargen jenseits zweistelliger Prozente sind einfach nicht mehr zeitgemaess...
    MacBook Pro, C2D P8400, 8GB DDR3, GF 9400M, Mavericks
    Acer Aspire V5-573G, i5-4200U, 8GB DDR3, GF 750M, Windows 8

  21. #20
    Cave Johnson
    Gast

    AW: Junge Menschen mehrheitlich für „Kostenloskultur“

    Zitat Zitat von Ron Taboga Beitrag anzeigen
    Wäre aber schon mal ein Anfang. 5€ für jede DVD/Bluray, 15 Euro für alle PC und Konsolenspiele und 0,10€ Cent für ein Musikstück sowie 1€ für ein Album.
    Nützt nichts. Gab ja schon einige Alben, die von Künstlern gegen einen vom Kunden(!) selbst festgelegten Preis heruntergeladen werden konnten. Und was war das Ergebnis?

    Die meisten zahlten 0 € - ist eben günstiger als 0,01 €.

    Wer der Meinung ist, dass für digital angebotene Musik/Spiele/Filme etc. keine Kosten anfallen, kann sicher selbst die Infrastruktur, Server, Strom, Servicepersonal, Wartungstechniker etc. kostenlos zur Verfügung stellen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •