Leserartikel BitFenix Enso Mesh - Lesertest

diamdomi

Vice Admiral
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
6.225
User Test: BitFenix Enso Mesh


02_Seitlich vorne.jpg


Übersicht

  1. Fakten
  2. Erster Eindruck
    1. Verpackung und Lieferumfang
    2. Außeneindruck
    3. Inneneindruck
  3. Inbetriebnahme
    1. Umzug in das neue Gehäuse
    2. Lautstärke und Temperatur
    3. Beleuchtung
  4. Abschließende Worte und Fazit
Vielen Dank an Simon von Caseking, für das Bereitstellen des BitFenix Enso Mesh Gehäuses!


1. Fakten

Das BitFenix Enso Mesh ist seit Dezember 2018 käuflich zu erwerben. Technisch ähnelt es sehr stark dem seit einem Jahr erhältlichem BitFenix Enso.

Einige wichtige Eckdaten:
  • Unterstützung von Mainboards bis zur Größe ATX, teilweise auch E-ATX
  • Installation von bis zu sechs Lüftern (zwei sind im Lieferumfang enthalten)
  • Staubfilter für das Netzteil, Frontlüfter und Toplüfter
  • Abschalt- und Änderbare LED Beleuchtung
  • Leicht verdunkeltes Sichtfenster aus Glas (linke Seite)
  • Bis zu fünf 2,5‘‘ Laufwerke installierbar, zwei davon können auch 3,5‘‘ Laufwerke aufnehmen
  • CPU Kühler bis 160 mm Höhe, GPU Länge bis 340 mm
  • 2x USB 3.0 Typ A, 2x 3,5mm Klinke an der Front
  • Einbaumöglichkeiten für Radiatoren:
    • Front: bis 280/360 mm
    • Hinten: 120 mm
  • Maße (LxBxH): 452 x 210 x 489 mm
  • Gewicht: ca. 7 kg
Herstellerseite: https://www.bitfenix.com/products/chassis/eatx/enso-mesh/

Das Gehäuse ist in der Mesh Variante in zwei verschiedenen Farben erhältlich. Aktuell (Stand Januar) liegt das Gehäuse in Deutschland preislich bei ca. 95€ inkl. Versand (https://www.caseking.de/bitfenix-enso-mesh-rgb-midi-tower-tempered-glass-schwarz-gebf-189.html)


2. Erster Eindruck

2.1 Verpackung und Lieferumfang

01_Verpackung.jpg

Das Gehäuse kommt gut in Styropor verpackt an. Das Seitenteil aus Glas wurde nicht separat gepolstert. Legentlich eine Schutzfolie schützt dieses auf beiden Seiten. Im Gehäuse selbst ist das Zubehör versteckt.

14_Zubehör.jpg

Dieses beinhaltet:
  • verschiedene schwarze Schrauben
  • schwarze Kabelbinder
  • Speaker
  • Aura Sync Anschluss
  • Quick Guide
Das Quick Guide (welches auch hier online erhältlich ist: https://www.bitfenix.com/products/chassis/eatx/enso-mesh/enso-mesh-download-center/) enthält in englischer Sprache kurz und prägnant die wichtigsten Informationen. Zur Asus Aura Sync Steuerung (LED) fehlen jedoch Informationen. Diese sind nur online erhältlich.


2.2 Außeneindruck

Der erste Eindruck des Enso Mesh ist sehr gut. Das Gehäuse ist gut verarbeitet und das Material fühlt sich qualitativ hochwertig an. Es sind keine scharfen Kanten oder schlechte Spaltmaßen erkennbar.

03_Vorne.jpg 02_Seitlich vorne.jpg 07_Hinten.jpg

Die obere Abdeckung haftet magnetisch am Gehäuse. Es kann aus zwei Varianten gewählt werden: entweder im Mesh Look, oder komplett abdeckend. Das Frontteil im Meshmuster ist sehr leicht zu entfernen. Direkt dahinter ist der bereits verbaute Lüfter frei zugänglich.

05_Top.jpg 06_VorneOffen.jpg

Das Frontpanel besitzt neben den Start- und Resetknöpfen einen weiteren Knopf für das Umschalten zwischen den einzelnen Farbvarianten (dazu später mehr). Des Weiteren befinden sich hier Status-LEDs, zwei 3,5 mm Klinkenanschlüsse und zwei USB 3.0 Ports. Ein USB Typ C Anschluss ist nicht vorhanden.

04_Frontpanel.jpg

Auffällig ist das Fehlen von Dämmung, was bei dem geringen Gewicht von 7 kg aber zu erwarten war. Auch eine Lüftersteuerung fehlt. Als Staubfilter dienen die Meshelemente in der Front und im Deckel. Für das Netzteil wird ein klassischer Staubfilter verwendet, welcher jedoch fummelig zu entfernen ist.

08_StaubfilterNetzteil.jpg

Das Gehäuse steht fest und rutschfest auf gummierten Füßen.


2.3 Inneneindruck

09_SeitlichOffenLinks.jpg 10_SeitlichOffenRechts.jpg

Der gute Eindruck von außen setzt sich im Innenraum fort. Auch dieser ist sauber verarbeitet. Auffällig ist die Raumtrennung zwischen Netzteil und Mainboard. Es gibt viele Möglichkeiten Kabelbinder zu befestigen und Kabeldurchführungen zu nutzen.

Hinter dem Mainboard-Tray ist die Asus Aura Sync Steuerung montiert.
In der Front und im Heck ist jeweils ein 120mm Lüfter befestigt. Letzterer besitzt eine RGB Funktion.
11_SeiteHinten.jpg

Ein paar Punkte fallen aber auch negativ auf: Bei Montage von SSDs auf der rechten Seite, muss gegebenenfalls der vordere Lüfter temporär entfernt werden. Die Montageschienen für die 3,5‘‘ Laufwerke wirken nicht sonderlich stabil und sind nicht gummiert. Schade ist auch, dass dieser Festplattenkäfig nicht entfernbar ist. Etwas mehr Modularität wäre hier wünschenswert.

12_3-5Slot.jpg

Zum Thema Wasserkühlung:
Das Gehäuse bietet die Möglichkeit an der Front einen Radiator in der Größe bis zu 280 oder 360 mm zu montieren. Im Heck kann ein Radiator der Größe 120 mm genutzt werden. Für die Montage einer Pumpe oder eines Ausgleichsbehälters ist kein separater Platz vorgesehen. Dies könnte am besten über die Montage am Frontradiator geschehen. Sinnvoll ist sicherlich aber nur der Einbau einer AiO Kühlung.


3. Inbetriebnahme

3.1 Umzug in das neue Gehäuse

Folgende Hardware wird in das Enso Mesh eingebaut werden:
  • CPU: AMD Ryzen 5 1600
  • CPU Kühler: Thermalright Macho Rev. B (mit anderem Lüfter)
  • RAM: 2x 16GB DDR4-3000 MHz
  • Mainboard: AsRock Fatal1ty AB350 Gaming K4 (Sockel AM4, ATX)
  • Grafikkarte: Palit GeForce GTX 1080 GameRock Premium 8GB
  • Netzteil: be quiet! Straight Power 10 CM 500 Watt
  • SSD: Zwei 2,5-Zoll-SSDs
Im Gehäuse waren bereits die Abstandshalter für ATX Mainboards vormontiert. Die Montage der Komponenten verlief ohne Probleme. Wird wie in meinem Fall ein großer CPU-Kühler genutzt, sollte aufgrund des geringen Platzangebots die Stromkabel für die CPU vorab montiert werden. Noch ein Punkt zum Thema Kühler: Der Macho Rev. B passt nicht mit dem originalen Lüfter in das Gehäuse. Stattdessen wurde ein alternativer Lüfter genutzt.

Das restliche Platzangebot ist okay: Für die GPU steht genügend Platz zur Verfügung, beim Netzteil ist es jedoch etwas enger. Hervorzuheben ist, dass der Einbau von SSDs und HDDs unsichtbar für die Glasseite erfolgen kann.

18_EingebautZuSeite.jpg 17_EingebautSeiteOffen.jpg
15_EingebautSeiteOffen.jpg 16_EingebautSeiteOffenRechts.jpg


Das Kabelmanagement funktioniert im Enso Mesh ohne Probleme. Wie schon beschrieben sind genügend und sinnvoll platzierte Möglichkeiten der Kabeldurchführung und Montage von Kabelbinder vorhanden.


3.2 Lautstärke und Temperaturen

Wie bereits im Ersteindruck geschrieben, besitzt das Gehäuse keine besondere Schalldämmung oder eine Lüftersteuerung. Auch eine Entkopplung für HDDs fehlt. Umso überraschter war ich von der Lautstärke des Testsystems: Wird die CPU und GPU nicht stark genutzt, ist das System nicht hörbar. Die vorhandenen Lüfter sind bei niedriger Spannung nicht wahrnehmbar.


3.3 Beleuchtung

Bitfenix setzt den Fokus des Enso Mesh auf die Beleuchtung. Dafür wurde ein Modul für die LED-Steuerung von Asus integriert. Schade, dass darüber im mitgelieferten Quick Guide nichts steht.

13_AsusLED.jpg

Wird der mitgelieferte hintere Lüfter daran befestigt, können die LEDs an der Front und die des Lüfters synchron angepasst werden. Es stehen 12 verschiedene Möglichkeiten zu Verfügung. Zum einen können dauerhaft verschiedene Farben angezeigt werden, zum anderen kann diese sich in verschiedenen Animationen ändern.

19_LED-Rot.jpg 20_LED-Bunt.jpg 21_LED-Rot-Komplett.jpg

Wer keine Lust auf die LED Beleuchtung hat, kann diese auch komplett ausschalten. Diese Einstellung wird auch gespeichert. Die LEDs leuchten beim Start des PC nur einmal für eine Sekunde weiß auf.


4. Abschließende Worte und Fazit

Das Enso Mesh ist ein gut verarbeitetes Gehäuse, welches neben einer schicken Optik durch das Sichtfenster, einige Möglichkeiten zur Beleuchtung bietet. Wird das Gehäuse abseits dieser Punkte betrachtet, lassen sich ein paar wenige Verbesserungsmöglichkeiten finden.

Zusammengefasst die Vor- und Nachteile:

Vorteile:
+ allgemeines Platzangebot
+ Qualität, Verarbeitung und Spaltmaße auf gutem Niveau
+ Staubfilter für das Netzteil und Deckel
+ Kabelmanagement
+ mitgelieferte Lüfter sehr leise
+ hinterer mitgelieferter Lüfter mit LED Beleuchtung
+ flexible LED Beleuchtung
+ LED Beleuchtung ist komplett ausschaltbar
+ fester und rutschfester Stand des Gehäuses

Neutral:
o Staubfilter in der Front durch Meshgitter
o ausreichend Zubehör, jedoch nichts spezielles dabei
o Platzangebot beim Netzteil und zwischen CPU Kühler und Deckel
o zweiter mitgelieferter Lüfter ohne LED Beleuchtung

Nachteile:
- kein USB Typ C Anschluss an der Front
- mehr Befestigungsmöglichkeiten für Wasserkühlungskomponenten wünschenswert, bzw. ein modularer Aufbau
- Quick Guide ohne Details zur Asus LED Steuerung

Wird ein Gehäuse mit LED Beleuchtung und einem Sichtfenster gesucht, der sollte sich das Enso Mesh genau anschauen. Speziell wenn die Aura Sync LED Steuerung genutzt werden soll, der kann das Gehäuse definitiv in seine nähere Auswahl nehmen.

An einem Nachfolger würde ich mir einen modularen Aufbau mit etwas mehr Platz wünschen. Zudem einen USB Typ C Anschluss an der Front. Bis dahin werde ich das Gehäuse weiter nutzen.


Aktuell (Stand Anfang Januar) ist das Gehäuse inkl. Versand in Deutschland ab ca. 95€ erhältlich (https://www.caseking.de/bitfenix-enso-mesh-rgb-midi-tower-tempered-glass-schwarz-gebf-189.html)

Falls noch Fragen zum Test oder Gehäuse bestehen, so können diese hier gerne gestellt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top