News : Itanium-Designer wechselt von Intel zu AMD

, 41 Kommentare

Samuel Naffziger, ehemals einer von etwa 50 Partnern beim weltgrößten Chiphersteller Intel und Direktor für „Itanium Schaltungen und Technologie“, hat das Unternehmen zusammen mit acht Designern des Itanium-Entwicklungsteams in Fort Collins, Colorado, nach nicht einmal 18 Monaten in Richtung des Erzrivalen AMD verlassen.

Erst Ende 2004 gab Intel die Übernahme des Entwicklungsteams von Hewlett Packard bekannt, wodurch man die Entwicklung des Sorgenkinds Itanium ganz übernahm. Das Team in Fort Collins zeichnet sich maßgeblich für die Entwicklung der Dual- bzw. Multi-Core-Itanium-Prozessoren Montecito, Montvale und Tukwila verantwortlich. Mit Naffziger hat nun einer der führenden Köpfe des Designer-Teams das Unternehmen aus Santa Clara verlassen, um bei AMD als Seniorpartner im Bereich Designentwicklung zu arbeiten. AMDs in diesem Zuge neu aufgestelltes Entwicklungsteam soll ebenfalls in Fort Collins beheimatet sein und zunächst aus etwa 30 Designern bestehen, je nach Verfügbarkeit weiterer Designer aber auf 200 aufgestockt werden.

Da AMD erst kürzlich bekannt gab, neben den bereits bekannten Projekten wie dem K8L an zwei weiteren Prozessordesigns für Server bzw. mobile Geräte zu arbeiten, dürften die mehrheitlich aus dem Server-Bereich stammenden neuen Designer bereits eine konkrete Aufgabe haben, genaue Angaben über den Aufgabenbereich des Entwicklungsteams machte AMD allerdings nicht. Eines der beiden Designs soll, in abgewandelter Form, auch für Desktop-PCs erscheinen.