13/21 Chrome 430 GT im Test : S3 mit Außenseiter-Grafikkarte gegen die Großen

, 61 Kommentare

Crysis

Crysis – alleine der Name sagt wohl schon alles. Kaum ein anderes Spiel hat bereits vor der Veröffentlichung so viel Aufmerksamkeit erhalten wie der First-Person-Shooter von Crytek, der der inoffizielle Nachfolger zum Actionhit Far Cry ist. Far Cry sagt eigentlich auch schon alles: Denn kaum ein anderes Spiel lässt einen sofort an einen sonnigen Strand und an große Palmen denken. Und genau diesen (und noch viel mehr) sieht man in Crysis wieder, selbst wenn man ihn kaum wiedererkennen wird. Denn wie Far Cry setzt Crysis neue Maßstäbe in Sachen Grafik und hebt die Messlatte dabei gleich dermaßen hoch an, dass es wohl noch einige Zeit dauern wird, bis ein anderes Spiel die grafische Qualität von Crysis auch nur erreichen wird. Die Direct3D-10-API, High-Dynamic-Range-Rendering, Parallax Occlusion Mapping, Soft Shadows, Motion Blur, Depth of Field, Soft Particles und noch eine Menge mehr bekommt man bei Crysis geboten. Dementsprechend hoch fallen die Hardwareanforderungen aus, die selbst den schnellsten Rechner problemlos ins Schwitzen bringen. Als Benchmark verwenden wir nicht den integrierten Benchmark, sondern setzen auf eine eigens erstellte Timedemo in dem grafiklastigen Level „Ice“. Wir testen die auf Version 1.21 aktualisierte Vollversion des Spiels. Auch wenn die Einstellung „Very High“ für viele (und vor allem günstigeren) Grafikkarten unspielbar ist, haben wir uns dennoch für die höchste Qualität entschieden, um selbst mit zukünftigen Grafikkarten keine CPU-Limitierung zu schaffen.
Qualität: Niedrigste Details

Crysis - G92
Crysis - G92
Crysis - RV670
Crysis - RV670
Crysis - Chrome 400
Crysis - Chrome 400
Crysis D3D9 – 1024x768
  • 1024x768 1xAA/1xAF:
    • 2x S3 Chrome 430 GT
      22,8
    • S3 Chrome 430 GT
      19,4
    • ATi Radeon HD 3450
      17,3
    • Nvidia GeForce 8400 GS
      16,5
  • 1024x768 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 3450
      3,4
    • Nvidia GeForce 8400 GS
      3,3
    • S3 Chrome 430 GT
      0,0
      Hinweis: Abstruz
Crysis D3D10 – 1024x768
  • 1024x768 1xAA/1xAF:
    • 2x S3 Chrome 430 GT
      21,7
    • S3 Chrome 430 GT
      19,0
    • ATi Radeon HD 3450
      15,3
    • Nvidia GeForce 8400 GS
      14,3
  • 1024x768 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 3450
      3,2
    • Nvidia GeForce 8400 GS
      3,2
    • S3 Chrome 430 GT
      0,0
      Hinweis: Absturz

F.E.A.R.

Doom 3 bekommt Konkurrenz – und was für Eine! Die Programmierer des neue Gruselshooters F.E.A.R. scheinen sich Doom 3 als großes Vorbild ausgesucht zu haben, wobei man allerdings fast alles besser zu machen scheint. Unter anderem wird die sehr beklemmende Atmosphäre durch eine Grafikqualität erreicht, die ihres Gleichen sucht. Shadereffekte in Massen, wunderschönes Bump-Mapping, sehr spektakuläre Schattenwürfe, detaillierte Texturen sowie hübsch aussehende Partikeleffekte und noch vieles mehr bekommt der Spieler zu Gesicht, weswegen F.E.A.R. bereits Pflicht für einen guten Benchmark-Parcours geworden ist. Wir verwenden mittlerweile für diese Zwecke die Vollversion, die über eine integrierte Benchmarkfunktion verfügt. Jene zeigt ein Gefecht sowie eine größere Explosion, die durch eine frei bewegende Kamera aufgenommen worden sind. Die Details sind, mit Ausnahme der Soft-Shadows, auf das Maximum gesetzt.
Qualität: Höchste Details

F.E.A.R. - G92
F.E.A.R. - G92
F.E.A.R. - RV670
F.E.A.R. - RV670
F.E.A.R. - Chrome 400
F.E.A.R. - Chrome 400
F.E.A.R. – 1024x768
  • 1024x768 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 8400 GS
      32
    • 2x S3 Chrome 430 GT
      31
    • S3 Chrome 430 GT
      30
    • ATi Radeon HD 3450
      24
  • 1024x768 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon HD 3450
      10
    • S3 Chrome 430 GT
      10
    • Nvidia GeForce 8400 GS
      9

Auf der nächsten Seite: Gothic 3