Arctic Cooling mit neuen Kühlern

Arne Müller
9 Kommentare

Auf dem Stand von Arctic Cooling gibt es selbstverständlich einige neue Kühler zu sehen. Der wohl wichtigste davon ist die Revision 2 des bereits getesteten und für gut befundenen Freezer Xtreme. Die Änderungen betreffen dabei unter anderem die Kompatibilität für Intels neuen LGA1156 und den LGA1366.

[Anzeige: Den Bestseller AMD Ryzen 7 5800X und andere Ryzen-CPUs bei Mindfactory kaufen – zu besonders günstigen Preisen!]

Eher am anderen Ende der Leistungsskala sind die Alpine-11-Modelle angesiedelt, die wie schon die ältere Alpine-7-Reihe wohl Verkaufspreise im einstelligen Euro-Bereich erzielen werden und vor allem für leise, nicht allzu stromhungrige Systeme vorgesehen sind. Auch bei diesen Modellen sind die Neuerungen eher kosmetischer Natur – der LGA1156 wird nun unterstützt und das Corporate Design von Arctic Cooling mit weißem Lüfterrotor wurde hier durchgesetzt.

Arctic Cooling CeBIT09

Auch abseits der CPU-Kühler tut sich etwas bei Arctic Cooling, so wurden die bereits angekündigten neuen Accelero-Xtreme-Modelle für die Radeon HD 4870 X2 und die GeForce GTX 280 in Aktion gezeigt. Eine HD 4870 X2 wurde dabei auf 47°c GPU- und etwa 60°c VRM-Temperatur heruntergekühlt, wobei die Lüfter bei etwa 2.000 U/min liefen. Hier dürfte also auch mit leiseren Lüftereinstellungen einiges an Potential verfügbar sein.

Mit dem neuen Accelero L2 will der Hersteller vor allem Midrange-Karten bedienen. Dafür reicht ein entkoppelter 92-mm-PWM-Lüfter, mit dem der Kühler allerdings wie die größeren Accelero-Modelle zwei zusätzliche Slots belegt. Der Preis wird deutlich unterhalb der Drei-Lüfter-Modelle liegen und schätzungsweise 12 bis 20 Euro betragen.