22/25 Radeon HD 4770 im Test : ATis erste 40-nm-Grafikkarte überzeugt durchweg

, 471 Kommentare

Leistungsaufnahme

Für die Messungen der Leistungsaufnahme wird ein handelsüblicher Verbrauchs-Monitor, den man sich auch beim örtlichen Stromversorger ausleihen kann, genutzt. Gemessen wird die Gesamt-Leistungsaufnahme des Testsystems. Auch hier gilt die Teilung zwischen Idle- und Last-Betrieb. Letzterer wird durch Verwendung von Crysis Warhead unter der Auflösung 1920x1200 simuliert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • Idle – Windows:
    • ATi Radeon HD 4670
      116
    • ATi Radeon HD 3870
      130
    • ATi Radeon HD 4830
      133
    • Nvidia GeForce GTS 250
      135
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      138
    • Nvidia GeForce GTX 285
      139
    • Nvidia GeForce GTX 260
      142
    • Nvidia GeForce GTX 275
      143
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      145
    • ATi Radeon HD 4770
      147
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      147
    • Nvidia GeForce GTX 280
      148
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      154
    • ATi Radeon HD 4850
      155
    • Zotac GeForce 9800 GT AMP!
      158
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      163
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      176
    • ATi Radeon HD 4890
      178
    • Nvidia GeForce GTX 295
      178
    • ATi Radeon HD 4870
      183
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      190
  • Last:
    • ATi Radeon HD 4670
      207
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      225
    • ATi Radeon HD 4770
      237
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      245
    • ATi Radeon HD 3870
      246
    • ATi Radeon HD 4830
      248
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      253
    • Nvidia GeForce GTS 250
      274
    • ATi Radeon HD 4850
      275
    • Zotac GeForce 9800 GT AMP!
      276
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      288
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      289
    • Nvidia GeForce GTX 260
      294
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      308
    • ATi Radeon HD 4870
      311
    • ATi Radeon HD 4890
      320
    • Nvidia GeForce GTX 285
      326
    • Nvidia GeForce GTX 275
      326
    • Nvidia GeForce GTX 280
      347
    • Nvidia GeForce GTX 295
      400
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      445

Gespannt waren wir bei der Radeon HD 4770 auf die Messungen der Leistungsaufnahme, da die GPU erstmals im neuen 40-nm-Prozess gefertigt wird. Somit gibt es eine Chance, dass es Verbesserungen in der Leistungsaufnahme gegeben hat. Doch unter Windows enttäuscht die Radeon HD 4770 ein wenig, obwohl der Messwert mit 147 Watt (der gesamte PC) durchaus noch im guten Mittelfeld liegt. Eine Verbesserung gegenüber den 55-nm-Karten hat es jedoch nicht gegeben, zumal die Grafikkarte mit dem Problem des leistungsfressenden GDDR5-Speichercontrollers zu kämpfen hat.

Unter Last geht es mit dem 40-nm-Prozess dann aber doch aufwärts, da die Leistungsaufnahme bei nur 237 Watt liegt, was ein gutes Stückchen unter den 275 Watt der in etwa gleich schnellen Radeon HD 4850 liegt.

Auf der nächsten Seite: Übertaktbarkeit