Logitech Gaming Keyboard G110 im Test : Die neue G11 trägt eine Null

, 81 Kommentare
Logitech Gaming Keyboard G110 im Test: Die neue G11 trägt eine Null

Mit der G15 landeten die Schweizer Eingabegerätespezialisten von Logitech im Sommer 2005 einen Volltreffer in der Gamerszene. Tastenbeleuchtung, Makrorekorder und das Display als „Killerfeature“ machten die G15 zum Erfolgsmodell. Grund genug, ein Jahr später eine günstigere Version in Form der G11 auf den Markt zu bringen. Dieses Budgetmodell leidet jedoch bis heute unter dem Design, das dem der G15 (in der Urversion) mit einem provisorisch implementierten Bedienfeld für Mediaplayer an Stelle des Game Panels entspricht.

Zur Abhilfe schickte Logitech unlängst die G110 ins Rennen, die neue Features in einer zeitgemäßen Verpackung verspricht. Wir haben uns die G11-Nachfolgerin näher angesehen.

Überblick


Technische Daten:

  • Abmessungen (B x H x T): 505 x 25 x 190 mm (235 mm mit Handauflage)
  • Gewicht: ca. 0,9 kg
  • 105 Tasten + Sondertasten
  • Kabellänge: 1,8 m, USB-Anschluss
  • Material: Gehäuse aus schwarzem und grauem Kunststoff; Tasten aus transparentem Kunststoff, schwarz lackiert
  • Extras: regelbare Hintergrundbeleuchtung, zwölf Makrotasten, Makrorekorder, USB 2.0-Port, integrierter Soundchip, Audioanschlüsse, Multimediatasten

Lieferumfang:

  • Tastatur, Handballenauflage, Software-CD, Schnellstartanleitung

Auf der nächsten Seite: Äußerlichkeiten