SideWinder X4 im Test : Weniger Ghosting für weniger Stress

, 167 Kommentare
SideWinder X4 im Test: Weniger Ghosting für weniger Stress

Anfang letzten Jahres überraschte uns die Hardwareabteilung des Redmonder Riesen mit der ersten dedizierten Spielertastatur aus dem Hause Microsoft, der SideWinder X6. Damals hinterließ die Tastatur einen überwiegend positiven Eindruck, dennoch wurde vielerorts kritisiert, dass nur wenige Tasteneingaben gleichzeitig verarbeitet werden können (Ghosting). Bestimmte in Spielen häufig anzutreffende Kombinationen wie „Umschalttaste, Cursortaste oben und Cursortaste links“ wurden nicht umgesetzt. Und auch mit dem Design der X6 war nicht jedermann einverstanden; die großen Regler und die kantige Form stießen auf Kritik.

Die SideWinder X4 tritt an, um beide Kritikpunkte auszuräumen. Dank „Anti-Ghosting-Technologie 2.0“ soll die X4 bis zu 26 Tasteneingaben gleichzeitig verarbeiten können und auch das Design wirkt schlichter, wenn auch weiterhin nicht unauffällig.

Überblick


Technische Daten:

  • Abmessungen (B x H x T): 482 x 25 x 193 mm
  • Gewicht: 980 g
  • 105 Tasten und Sondertasten
  • Kabellänge 2 m, USB-Anschluss
  • Material: Gehäuse aus schwarzem Kunststoff; Tasten aus transparentem Kunststoff, schwarz lackiert, weiße Beschriftung
  • Extras: dreistufige Hintergrundbeleuchtung, sechs Makrotasten, Makrorekorder, Multimediatasten

Lieferumfang:

  • Tastatur, Treiber-CD, Kurzanleitung

Auf der nächsten Seite: Äußerlichkeiten