PCs und Macs mit Windows Live „Mesh“ synchron halten

Parwez Farsan 22 Kommentare

Microsoft hat als Teil der kostenlosen Programmsammlung Windows Live Essentials 2011 auch das Programm „Mesh“ vorgestellt. Dieses erlaubt das Synchronisieren von Dateien und Programmeinstellungen zwischen Windows-PCs, Macs und Microsofts kostenlosem Online-Speicher SkyDrive sowie den Remote-Zugriff auf PC und Programme.

Das Synchronisieren von Ordnern zwischen zwei oder mehr Computern erfolgt über Peer-to-Peer-Technik. Änderungen an einem Computer werden mit dem anderen abgeglichen, sobald beide sich gleichzeitig online befinden. Dies funktioniert nicht zur zwischen verschiedenen PCs sondern auch zwischen PC und Mac (Mac-Version). Damit das Ganze auch funktioniert wenn nicht beide Computer gleichzeitig online sind, können die Dateien auch über Microsofts kostenlosen Online-Speicher SkyDrive abgeglichen werden, der 5 GB Speicherplatz bietet und so gleichzeitig als Sicherung dient und auch unterwegs den Zugriff auf die Daten ermöglicht.

Synchronisieren von Computern
Synchronisieren von Computern

Nutzer von Windows Vista und Windows 7 haben außerdem die Möglichkeit Programmeinstellungen zwischen Computern synchron zu halten. Derzeit werden die Favoriten des Internet Explorers sowie Stile, Vorlagen, das persönliche Wörterbuch und E-Mail-Signaturen aus Microsoft Office abgeglichen.

Synchronisieren von Programmeinstellungen
Synchronisieren von Programmeinstellungen

Als dritte Funktion ermöglicht Mesh, sofern man es dafür freischaltet, Remote-Verbindungen, um von anderen Computern Zugriff auf Programme und Dateien zu bekommen. Der Computer, mit dem man aus der Ferne zugreift, kann dies sowohl über Mesh als auch über die Windows-Live-Seite, wofür allerdings eine ActiveX-Komponente installiert werden muss. Weitere Informationen zu Mesh bietet die Produktseite. Voraussetzung ist ein Windows-Live-Account.

Remote-Verbindungen
Remote-Verbindungen