FIFA 11 für den PC im Test : Auf die Kritik folgt die Auferstehung

, 133 Kommentare
FIFA 11 für den PC im Test: Auf die Kritik folgt die Auferstehung

Wer sich länger mit Videospielen unterschiedlichster Art beschäftigt, der bekommt neben einigen Perlen ganz selbstverständlich auch jede Menge Titel von mäßiger oder gar unterirdischer Qualität vorgesetzt. Umso bezeichnender ist es vor diesem Hintergrund, wenn selbst Hartgesottene bei der Auseinandersetzung mit einem aktuellen Spiel aufgrund des Dargebotenen aus allen Wolken fallen.

Ein solches Geschehnis ist glücklicherweise eher selten, da man in der Regel vorher in etwa weiß, was einen erwartet und als normaler Käufer deswegen einen weiten Bogen schlagen kann. Manchmal passiert es aber dennoch, dass Vertreter aus Spielereihen, die normalerweise einen gewissen Basissatz an Qualität mit bringen, plötzlich qualitativ ins Bodenlose gleiten und man die Gefahr somit kaum umschiffen kann.

FIFA 10“ für den PC war und ist hierfür ein herausragendes Beispiel, denn immerhin löste es im Ressort „Spiele“, in dem man traditionell mit entwicklungstechnischen Missgeschicken umzugehen weiß, den Schock des Jahres 2009 aus: Matschige Texturen, pixelige Spieler-Modells, einförmige Körperbewegungen und ein in Teilen uringelber Rasen (letzteren bekam man immer dann zu sehen, wenn ein Spiel bei Sonnenuntergang stattfand) sorgten dafür, dass man sich in eine hässliche Ausgabe aus den 1990er Jahren zurückversetzt sah, was im Fazit zum Test sogar in unserem Wunsch mündete, Entwickler EA Sports möge „FIFA“ für den PC sterben lassen.

All' dies im Hinterkopf, war die erste Testphase zu „FIFA 11“ deswegen von vornherein von größtem Misstrauen geprägt. Noch einmal sollte der Fußballtitel uns nicht zur Verzweiflung treiben – eine Einstellung, die dazu beitrug, dass das Spiel schon vorab mit reichlich Skepsis und Resignation bedacht wurde.

Zu Unrecht, wie sich schnell herausstellte. Die Verwunderung und die Freude über das gute Gesamtbild von „FIFA 11“ ist derart groß, dass schon im Vorwort erwähnt werden kann, dass der Titel nichts Geringeres darstellt als die Auferstehung der „FIFA“-Reihe vom Totenbett auf der PC-Plattform. Im Folgenden soll erklärt werden, auf welcher Basis wir zu diesem Schluss kommen.

Testsystem und Herstellerempfehlung für „FIFA 11“
Komponente Testsystem Herstellerempfehlung
Betriebssystem Windows Vista Ultimate (32 Bit) Windows XP (SP 2) / Vista / 7
Prozessor Intel Core 2 Duo E6700 @ 2,66 GHz Dual-Core, 1,8 GHz
Arbeitsspeicher 3 GByte 1 (XP) bzw. 2 (Vista / 7) GByte Arbeitsspeicher
Grafik GeForce GTX 285 256 MB, Pixel Shader 3.0
Festplattenspeicher 250 GByte ca. 7 GByte
Internet DSL 16.000 Internetanbindung für Online-Mehrspieler-Modus

Auf der nächsten Seite: Auf einen Blick