News : Razer präsentiert kabellose Luxusmaus „Ouroboros“

, 92 Kommentare

Razer hat das Gaming-Portfolio auf Vordermann gebracht und mit der „Ouroboros“ eine Maus im absoluten Luxussegment präsentiert. Bei dem neuen Nager handelt es sich um ein kabelloses High-End-Tier mit grüner Beleuchtung, das speziell durch besondere Komfortoptionen überzeugen möchte.

Gemäß der Zielgruppe zeigt sich die hinsichtlich des Designs und der Funktionen leicht an Cyborg-Produkte aus der RAT-Serie erinnernde Ouroboros technisch gut bestückt: Ein Dual-Sensor ermöglicht eine Abtastrate von bis zu 8.200 dpi bei einer maximalen Beschleunigung von 50 g, während ein DPI-Umschalter selbige per Knopfdruck massiv herunterschrauben kann. So soll bei Bedarf höchste Präzision gewährleistet werden. Außerdem verfügt die Maus über insgesamt elf programmierbare Tasten, die sich per Software belegen lassen.

Trotz des kabellosen Betriebsmodus soll die Reaktionszeit der Maus bei nur einer Millisekunde liegen, die Laufzeit wird im Spielebetrieb dank der integrierten AA-Batterie mit immerhin 12 Stunden angegeben. Unklar ist allerdings die hierbei zugrundeliegende Abtast- und Pollingrate – letztere wird mit maximal 1.000 Herz angegeben. Neue Energie besorgt sich die mit 135 Gramm recht gewichtige Maus bei Bedarf über eine Docking-Station.

Razer Ouroboros

Der neue Nager, dessen griechischer Name auf einen unendlichen Kreislauf oder ein autarkes Wesen verweist, kann zudem in zahlreiche Richtungen individuell eingestellt werden. Der Mausrücken lässt sich beispielsweise um maximal 20 Millimeter verlängern und in der Neigung verstellen. Insgesamt kommt der Nager damit auf Abmaße zwischen 11,6 und 13,6 Zentimeter in der Länge sowie 7,1 beziehungsweise 4,2 Zentimeter in Breite und Höhe. Durch die austauschbaren Griffmulden soll die Ouroboros zudem verschiedene Haltestile – claw, palm oder hybrid-grip – zulassen. Das symmetrische Design macht die Maus darüber hinaus für Links- und Rechtshänder gleichermaßen geeignet. Den Luxusliner wird es bereits im vierten Quartal diesen Jahres zu einer UVP von stolzen 130 Euro im Handel zu kaufen geben.