News : Scythe mit neuen Gouriki-Netzteilen

, 15 Kommentare

Der japanische Hersteller Scythe hat in seinem Heimatmarkt die vierte Auflage der Netzteilserie Gouriki vorgestellt. Mit Versionen zu 500, 600 und 700 Watt werden die bisherigen Gouriki 3 Netzteile abgelöst. Wie auch bei den Vorgängern wird es wieder Plug-In Varianten mit teilmodularem Kabelmanagement geben.

Bei der Elektronik geht Scythe neue Wege: Während die Gouriki 3 von Enhance gefertigt werden, setzt der Hersteller diesmal auf Sirfa/Highpower als OEM. Das Schaltungsdesign scheint an die ebenfalls von Sirfa gefertigte OCZ ZS Serie (ComputerBase Test) angelehnt zu sein. Scythe verspricht zudem eine Bestückung ausschließlich mit hochwertigen japanischen 105 Grad Elektrolytkondensatoren. Die Effizienz der neuen Netzteile soll den 80Plus Bronze Standard erfüllen. Da das Topmodell mit 700 Watt Nennleistung der bisherigen Gouriki 3 Reihe schon 80Plus Silber zertifiziert war, erscheint dies auf den ersten Blick als Rückschritt. Die in der EU gültige ErP LOT 6 Norm wird erfüllt, die Leistungsaufnahme bei ausgeschaltetem Rechner wird – ein kompatibles Mainboard vorausgesetzt – bei unter einem Watt liegen.

Als Sicherungsschaltungen sollen Überstromschutz (OCP), Überlastschutz (OPP), Überspannungsschutz (OVP), Unterspannungsschutz (UVP) und Kurzschlussschutz (SCP) sowie ein Überhitzungsschutz (OTP) integriert sein. Anders als OCZ mit dem Single-Rail Design der ZS-Serie verspricht Scythe ein Multi-Rail System mit zwei getrennt abgesicherten 12 Volt Leitungen. Durch die dadurch möglichen niedrigeren Auslösewerte wird die Überstromschutzsicherung wirksamer. Die Leistungsverteilung wird trotz der komplett anderen Elektronik vom Gouriki 3 übernommen.

Auch bei der optischen Gestaltung orientiert sich Scythe an den Vorgängern: Abmessungen, Form, die spezielle Form der Waben am Luftauslass und die charakteristischen Anschlüsse für Gehäuselüfter blieben erhalten. Lediglich das Herstellerlogo in der Mitte des Lüftergitters wurde angepasst. Die Kühlung erfolgt weiterhin durch einen 140 mm Lüfter. Durch eine geringe Drehzahl von unter 500 Umdrehungen pro Minute bei geringer Belastung des Netzteils soll das Geräuschniveau gering sein. Mit zunehmender Last werden dann bis zu 1.250 Umdrehungen erreicht.

Scythe Gouriki 4
Scythe Gouriki 4 (Bild: Scythe)

Die Netzteilserie wird in Japan ab dem 4. Oktober verfügbar sein. Preise und Verfügbarkeit in Europa sind noch nicht bekannt. Die bisherigen Netzteile von Scythe sind meist mit einigen Monaten Verzögerungen im deutschen Markt eingeführt worden.