2/6 Intel „Haswell“-Grafik im Test : Haswell, Ivy Bridge, Trinity und GT630

, 87 Kommentare

Testsystem

Details zu den Testsystemen

Spielebenchmarks

In das Rating lassen wir jegliche Spiele, abgesehen vom 3DMark, einfließen. Als Auflösung nutzen wir dabei 1.366 × 768, während die Detailstufe je nach Titel angepasst wurde. Weitere Details dazu lassen sich im Anhang finden. Da jeder Kandidat durchweg erfolgreich die Tests absolviert hat, gibt es keine Ausnahme. Die Messwerte zur CPU-Leistung haben wir in einem separaten Artikel behandelt.

Spieleperformance

Performancerating - Spiele
Angaben in Prozent
    • AMD A10-5800K
      125,4
    • Intel Core i7-3770K + GT 630
      120,0
    • Intel Core i7-4770K
      100,0
    • Intel Core i7-3770K
      77,0

Auch wenn der Intel Core i7-4770K in Spielen im Durchschnitt um runde 30 Prozent gegenüber dem älteren Core i7-3770K auf Basis der Ivy-Bridge-Architektur zulegt, reicht es nicht im Ansatz, um an AMDs Trinity-APU heranzukommen. So rendert die Radeon-GPU in dem A10-5800K immer noch um 25 Prozent zügiger als die HD Graphics 4600 in der Haswell-CPU. Und dabei darf man nicht vergessen, dass die AMD-APU nur rund ein Drittel kostet.

In den Einzeltests wird auch ersichtlich, warum Intel bei Vorführungen mit Haswell in Benchmarks durchweg den 3DMark benutzt. Denn in dem synthetischen Test liegt selbst der Core i7-3770K bereits um sieben Prozent vor dem A10-5800K, der Core i7-4770K ist gar 30 Prozent schneller. Davon abgesehen gewinnt Intel mit der HD Graphics 4600 jedoch in keinem einzigen Spiel.

Je nach Titel schneidet Haswell unterschiedlich ab. So liegt in Battlefield 3 der Core i7-4770K zum Beispiel nur um neun Prozent hinter dem AMD A10-5800K zurück. Ganz anders sieht es jedoch in Bioshock: Infinite sowie in Sim City aus. Dort liegt die Differenz bei 46 beziehungsweise 40 Prozent.

Die größte Niederlage muss Intel in Torchlight 2 einstecken, das der hauseigenen Architektur offenbar überhaupt nicht gelegen kommt. So ist dort AMDs A10-5800K satte 95 Prozent schneller als der Intel Core i7-3770K auf Basis von Ivy Bridge und immer noch 59 Prozent schneller als der Core i7-4770K (Haswell).

Frameverlaufdiagramme

Informationen zu den Frameverlaufdiagrammen

Der Intel Core i7-4770K sowie der Intel Core i7-3770K verhalten sich in den Frameverlaufsdiagrammen absolut gleich, was auch wenig verwunderlich ist. Denn an der Architektur selber hat Intel nur geringe Änderungen vorgenommen. Erwähnenswert ist einzig das Verhalten von AMDs A10-5800K-APU, die in Metro: Last Light mit starken Leistungsschwankungen zu kämpfen hat – wahrscheinlich sind dort die Treiber noch nicht richtig optimiert.

Auf der nächsten Seite: Weitere Testreihen