News : Nvidia erneut mit Rekordmarge, Tegra-Umsatz sinkt stark

, 99 Kommentare

Am Abend hat Nvidia die Zahlen zum zweiten Quartal des Fiskaljahres 2014 vorgelegt. In den vergangenen drei Monaten konnte der kalifornische Hersteller von Grafikprozessoren einen Umsatz von 977,2 Millionen US-Dollar und einen Überschuss von 96,4 Millionen US-Dollar erwirtschaften.

Gegenüber dem gleichen Vorjahreszeitraum ging der Umsatz damit um 6,4 Prozent zurück, der Gewinn sank sogar um 15,8 Prozent. Positiver fällt der Vergleich mit dem ersten Quartal des aktuellen Geschäftsjahres aus: 2,4 Prozent Plus beim Umsatz und eine deutliche Steigerung um 23,8 Prozent beim Profit werden verbucht. Einen neuen Positivrekord erzielte der Konzern zudem bei der Bruttomarge. Diese lag bei 55,8 Prozent und damit höher als jemals zuvor.

In den einzelnen Geschäftssegmenten erwies sich erneut die Tegra-Sparte als schwach. Der Umsatz mit den für Mobilgeräte konzipierten Chips ging gegenüber dem ersten Quartal um ganze 49 Prozent zurück. Als Grund werden geringere Auslieferungen von Tegra 3 angeführt, da weniger Geräte mit diesem Chip hergestellt werden. Besserung erhofft sich Nvidia durch die nächste Generation (Tegra 4), die erst jetzt allmählich auf den Markt kommt und ihr Debüt in der hauseigenen Handheld-Konsole Shield feierte.

Im Kerngeschäft mit GPUs für den PC- und Server-Bereich konnte der Umsatz hingegen um neun Prozent gesteigert werden. Treibende Kraft waren dabei laut Nvidia die Produktfamilien GeForce GTX, Quadro und vor allem Tesla. Die Entwicklung der einzelnen Untersegmente zeigt folgende Tabelle:

Segment Änderung Q2/14 vs. Q1/14
GeForce (Desktop) + 13,8 %
GeForce (Notebook) – 3,6 %
Quadro (Workstation) + 8,5 %
Tesla (Server) + 25,3 %
Tegra (Mobile) – 49 %

Einfluss auf das aktuelle Geschäftsergebnis hat auch der Rückkauf von 36,9 Millionen Aktien sowie die Zahlung einer Dividende von 0,075 US-Dollar pro Aktie. Als „Highlights“ des zweiten Geschäftsquartals nennt Nvidia neben der Rekordmarge unter anderem die Auslieferung von Shield, die Demonstration des kommenden Mobile-Chips Logan alias „Tegra 5“ sowie die Einführung der neuen Grafikkarten GeForce GTX 760, GeForce GTX 770 und GeForce GTX 780.

Die Erwartungen der Analysten hat Nvidia mit diesen Zahlen zwar leicht übertroffen, dennoch verlor die Aktie nach Börsenschluss über zwei Prozent an Wert.