6/6 Das leisten alte Netzteile : 16 Netzteile unserer Leser im Test

, 201 Kommentare

Fazit

Ein pauschales Fazit für alle älteren Netzteile zu ziehen, erscheint uns in Anbetracht der gemischten Ergebnisse als unangemessen. Fünf wesentliche Erkenntnisse lassen sich aus dem Test der sechzehn gebrauchten Netzteile unserer Leser dennoch ableiten:

  1. Rein aus technischer Sicht können Anwender ältere Netzteile in ihren angestammten Systemen problemlos weiterverwenden, bis es Ausfallerscheinungen gibt. Fünfzehn der sechzehn Testkandidaten zeigten auch nach jahrelangem Einsatz insgesamt unproblematische und damit ungefährliche Messwerte.
  2. Unter ökonomischen Gesichtspunkten kann es sich trotzdem lohnen, selbst funktionstüchtige Altgeräte einer kurzen Abschätzung der laufenden Kosten zu unterziehen. In der Tat hat sich, auch wenn das Zertifikat umstritten ist, mit 80Plus in den letzten Jahren sehr viel bei der Effizienz getan. Ein Enermax Liberty wurde anno 2005 zwar als besonders effizientes Netzteil vermarktet, knapp 80 Prozent Wirkungsgrad als Höchstwert bei mittlerer Last sind heute jedoch nicht mehr zeitgemäß. Noch deutlicher sind die Fortschritte im unteren Lastbereich. Der ökologische Nutzen ist indes schwer zu beziffern, schließlich gehen die Fertigung und der Vertrieb eines neuen Gerätes ebenfalls zu Lasten der Umwelt.
  3. Wird der eigene Rechner erneuert, sind unsere Testmuster der Typen Corsair VX, Enermax Liberty, be quiet! Straight Power E5 sowie das etwas neuere be quiet! Dark Power Pro P7 durchaus in der Lage, auch neue System zu versorgen. Sie würden zwar im heutigen Netzteilmarkt keine Awards mehr einsammeln, können aber durchaus auch Haswell-Systeme zuverlässig betreiben. Ein potentielles Problem könnten nach dem Rechnertausch fiepende Spulen sein. Aufgrund des Alters des Schaltungsentwurfs kann es je nach Konfiguration mit modernen Komponenten zu elektronischen Störgeräuschen kommen. Diese sind zwar harmlos, aber je nach Lautstärke des Rechners nervig – ein Austausch des Netzteils schafft Abhilfe. Und natürlich stellt sich auch hier die Frage, ob ein effizienteres Netzteil sich am Ende nicht sogar rechnet.
  4. Zehn Jahre alte Stromversorger in ein neues System zu verpflanzen, ist indes wenig sinnvoll. Alleine der technische Fortschritt, die verbesserte Effizienz zeitgemäßer Geräte und die veränderten Anforderungen an die Spannungsversorgung machen Enermax Noisetaker, be quiet! P4/P5, Tagan U01 und die zeitgenössischen Modelle anderer Marken ungeeignet für eine Weiternutzung. Selbst im Idealzustand sind sie keine adäquaten Spannungswandler für aktuelle Systeme.
  5. Ein Gebrauchtkauf von Netzteilen mit mehrjähriger Dienstzeit auf Ebay und Konsorten sollte schlussendlich nicht in Betracht gezogen werden. Angesichts des gesunkenen Wirkungsgrads, dem Risiko, übermäßig abgenutzte Exemplare zu erwerben, der fehlenden Garantie und der Vorteile aktueller Produkte eigenen sich Netzteile nicht als Gebrauchtschnäppchen. Selbst aktuelle Einsteigergeräte übertreffen zum Teil damalige Oberklasse-Netzteile problemlos.

Das offenkundig defekte Netzteil, das bei seinem Besitzer weiterhin im Einsatz war, verdeutlicht am Ende dieses Artikels der etwas anderen Art abermals, wie schwer zu durchschauen das Produkt Netzteil für den Kunden ist. Das Gerät liefert Messwerte weit außerhalb der Grenzwerte und verrichtet seinen Dienst dennoch weiterhin auf den ersten Blick unauffällig. Dieses Gebrauchtnetzteil sollte keinesfalls weiterbetrieben werden, die Beschädigung von Komponenten ist jederzeit möglich – der Besitzer wurde allerdings erst durch unsere Messungen darüber informiert.

Aktuelle Test von Netzteilen finden sich auf unsere Themenseite Netzteile.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang