News : Entwickler weisen Vorwürfe an Watch Dogs zurück

, 125 Kommentare
Entwickler weisen Vorwürfe an Watch Dogs zurück

Die PC-Version von Watch Dogs steht wegen versteckten Grafikeinstellungen in der Kritik. Unterstellungen, Ubisoft hätte den PC-Ableger absichtlich einem grafischen „Downgrade“ unterzogen, stehen offen im Raum. Nun reagieren die Entwickler auf die Anschuldigungen.

Ursache für die harschen Worte der Spieler sind grafische Unterschiede zwischen dem auf der E3 2012 gezeigten Spielmaterial und der endgültigen Verkaufsfassung von Watch Dogs. So fehlen der Verkaufsversion auch in den „Ultra“-Grafikeinstellungen Partikel- und Shadereffekte sowie zahlreiche Details.

Mit der Situation unzufriedene Spieler nahmen sich der Sache selbst an und entdeckten in Konfigurationsdateien des Spiels versteckte Grafikeinstellungen, mit denen normalerweise deaktivierte und über das Optionsmenü unzugängliche Effekte wieder nutzbar werden. Der Spieler „TheWorse“ sorgte mit der gleichnamigen Modifikation für großes Aufsehen.

YouTube-Video: Watch Dogs - E3 2012 vs PC Release (Ultra)

Der Diskussionsthread zur Mod umfasst über 4.150 Beiträge und knapp 1,5 Millionen Zugriffe, YouTube-Persönlichkeiten wie TotalBiscuit bezogen Stellung und gossen zusätzlich Öl ins Feuer der Gerüchteküche.

Das Entwicklerteam wies die Anschuldigungen nun entschieden zurück. Es handle sich nicht um ein mutwilliges „Downgrade“ der Grafikeinstellungen, um die Konsolenversionen besser dastehen zu lassen, lautet die Antwort auf die Kritik.

The dev team is completely dedicated to getting the most out of each platform, so the notion that we would actively downgrade quality is contrary to everything we’ve set out to achieve. We test and optimize our games for each platform on which they’re released, striving for the best possible quality. The PC version does indeed contain some old, unused render settings that were deactivated for a variety of reasons, including possible impacts on visual fidelity, stability, performance and overall gameplay quality. Modders are usually creative and passionate players, and while we appreciate their enthusiasm, the mod in question (which uses those old settings) subjectively enhances the game’s visual fidelity in certain situations but also can have various negative impacts. Those could range from performance issues, to difficulty in reading the environment in order to appreciate the gameplay, to potentially making the game less enjoyable or even unstable.

Thanks for playing Watch Dogs and stay safe on the mean streets of Chicago.

The Watch Dogs Team

Die Entwickler betonen, dass es sich bei den im Spielcode entdeckten Grafikeinstellungen um alte Überbleibsel handelt, die zwar subjektiv zu einer grafischen Verbesserung führen können, sich jedoch auch negativ auf das Spielerlebnis auswirken und demnach aus einer Vielzahl von Gründen deaktiviert wurden. Die negativen Folgen reichen von Performanceproblemen bis hin zu „Schwierigkeiten beim Lesen der Umgebung“ (die von der Mod erwirkten Veränderungen an der Schärfentiefe) bis hin zu Spielabstürzen, so Ubisoft.

Sollten Spieler dennoch Interesse daran haben, die Grafikeinstellungen nach eigenem Ermessen zu verändern, empfiehlt sich ein Blick in den oben verlinkten Forenthread zur „TheWorse“-Mod oder die entsprechende Diskussion im Forum von ComputerBase, denn seit Kurzem steht ein Update für die PC-Version von Watch Dogs bereit, wonach es mit selbst getätigten Modifikationen zu Inkompatibilitäten kommen kann. Das neueste Update behebt kaputte Speicherstände und verspricht zudem Performanceverbesserungen.