News : Googles Office-App-Trio mit „Material Design“ ist fertig

, 19 Kommentare

Während die App „Slides“ bereits seit der Google I/O 2014 in neuer Form verfügbar ist, sind die Anwendungen „Docs“ und „Sheets“ erst diese Nacht mit neuem „Material Design“ veröffentlicht worden. Damit ist das Quickoffice ablösende Trio aus Googles Office-Anwendungen nun komplett.

Die auf Deutsch „in Docs“, „Präsentationen“ und „Tabellen“ umbenannten Apps übernehmen die Funktionen von Quickoffice und arbeiten optional mit Googles Cloud-Speicher Drive. Dateien aus Microsofts Office-Anwendungen „Word“, „PowerPoint“ und „Excel“ können geöffnet und – auch als Gruppe – bearbeitet werden, ohne dass vorher eine Umwandlung in Googles Formate erfolgen muss. Für eine bessere Übersicht wird während der Dateiauswahl aber zwischen Microsoft- und Google-Dokumenten unterschieden.

Für das Erstellen einer neuen Datei kommt bei allen drei Apps der mit Android L und „Material Design“ eingeführte schwebende Schalter im unteren rechten Eck zum Einsatz. Die Bearbeitung erfolgt in neu gestalteten, aufgeräumten Editoren.

Google Docs, Sheets und Slides mit Material Design

Weil Google die Anwendungen nicht auf einen Schlag an alle Anwender verteilt, bietet ComputerBase „Docs“, „Sheets“ und „Slides“ als Download über Google Drive an. In den aktuellen Versionen 1.3.251.9, 1.3.251.25 und 1.0.783.9 sind die Apps rund 28 (Docs/Slides) und 34 Megabyte (Sheets) groß. Mindestvoraussetzung für die Nutzung ist Android 4.0 oder höher.