Magenta Eins : Telekom-Tarife vereinen Mobilfunk, Festnetz und IPTV

, 79 Kommentare
Magenta Eins: Telekom-Tarife vereinen Mobilfunk, Festnetz und IPTV

Mit den Tarifen „Magenta Eins“ bietet die Telekom erstmals integrierte Angebote aus Mobilfunk, Festnetz und IPTV an. Die Tarife sollen nicht nur weniger komplex und dadurch leichter zu verstehen sein, die Telekom verspricht gegenüber der bisher separaten Buchung auch einen Preisvorteil – auch für Bestandskunden.

Alle drei angebotenen Tarifvarianten S, M und L bieten eine Flatrate in alle deutschen Netze und für SMS sowohl vom Mobiltelefon als auch vom Festnetzanschluss aus. Unterwegs werden Kunden von Magenta Eins im LTE-Netz immer in die höchste verfügbare Bandbreite gebucht, erhalten derzeit also maximal 150 Mbit/s („LTE Max“).

Beim monatlichen Transfervolumen offenbart sich eine erste Einschränkung des Angebotes: Alle Tarife bieten ohne Aufpreis lediglich 500 MB pro Monat, bevor der Anschluss gedrosselt wird. Die separaten Mobilfunktarife bieten ab Klasse M mindestens das dreifache Volumen. Mobiles Datenvolumen kann bei Magenta Eins für 9,95 Euro (1 GB), 14,95 Euro (2 GB) oder 24,95 Euro (5 GB) hinzu gebucht werden.

Die neuen Magenta-Eins-Tarife kombinieren Mobilfunk, Festnetz und IPTV
Die neuen Magenta-Eins-Tarife kombinieren Mobilfunk, Festnetz und IPTV

Die Differenzierung der drei Tarife erfolgt über den Festnetzanschluss und IPTV. Während Magenta Eins S mit einer 16-Mbit/s-DSL-Flatrate ausgestattet ist und IPTV vermissen lässt, bietet Magenta Eins M VDSL 50 und Entertain Comfort mit 23 HD-Sendern inklusive HD-Receiver. Magenta Eins L bietet über VDSL-Vectoring oder Glasfaser bis zu 100 Mbit/s und Entertain Premium mit 47 HD-Sendern. Die Option VDSL-Vectoring steht seit dem 1. September 200.000 Haushalten in Deutschland zur Verfügung.

Die Kosten für die Tarife liegen bei 54,90 Euro, 69,85 Euro und 79,85 Euro monatlich. In den ersten sechs Monaten gibt es fünf, zehn respektive fünfzehn Euro Rabatt. Die Vertragslaufzeit beträgt 24 Monate.

Kunden, die beispielsweise Entertain Comfort und Magenta Mobile S separat buchen, zahlen inklusive der notwendigen Miete für den HD-Receiver 75 Euro monatlich – ohne die Option „LTE Max“ und die Festnetz-Flatrate ins Mobilfunknetz. Kunden, die sowohl im Mobilfunknetz als auch im Festnetz auf die Telekom setzen oder setzen, können vom Preis also in der Tat profitieren. Dafür wächst die Bindung zum Konzern aus Bonn.

Smartphones können in allen drei Tarifen für 10 Euro beziehungs 20 Euro („Top-Smartphone“) monatlich hinzu gebucht werden, eine weitere SIM-Karte für denselben Haushalt kostet 19,95 Euro monatlich.

Die Tarifstruktur
Die Tarifstruktur

Magenta Eins steht nicht nur Neu- sondern auch Bestandskunden zur Verfügung. Voraussetzung sind ein Laufzeit-Mobilfunkvertrag mit Vertragsabschluss nach dem 3. November 2010 sowie die Buchung eines IP-Festnetzanschlusses der Telekom. Kunden, die beide Produkte besitzen, erhalten auf Wunsch den „Magenta Eins“-Vorteil beim Preis, die Flatrate für Telefonate aus dem Festnetz zum Mobilfunk und die Option LTE Max. Kunden mit Mobilfunkverträgen vom Typ Call S und Call M steht die Freischaltung der jeweils maximalen LTE-Geschwindigkeit allerdings nicht zur Verfügung.

Neben der Vorstellung von „Magenta Eins“ hat die Telekom auch die neuen Mobilfunk- und Entertain-Tarife bestätigt, die bereits im Vorfeld der Messe bekannt geworden waren. „Magenta Mobile“ ersetzt „Complete Comfort“ im Mobilfunknetz und in ausgewählten Städten erhalten Entertain-Kunden VDSL 50 für 24 Monate ohne Aufpreis.