3/5 Synology DS215j im Test : Die neue NAS-Empfehlung für Privatanwender

, 178 Kommentare

Benchmarks

Im Folgenden sind die Testergebnisse der Synology DS215j in mehrere Untergruppen gegliedert. Sowohl die Lese- und Schreibgeschwindigkeit bei normalem Dateitransfer als auch bei aktivierter Verschlüsselung werden betrachtet. Die Lautstärke und die Leistungsaufnahme werden ebenso wie das Preis-Geschwindigkeits-Verhältnis des NAS gesondert behandelt. Die einzelnen Ergebnisse jeder Kategorie können über die Schaltflächen über den Diagrammen durchgeschaltet werden. Die Einzelheiten zur Testmethodik, die den Ergebnissen zugrundeliegt, sind in einem gesonderten Artikel „So testet ComputerBase NAS-Systeme“ zusammengefasst.

Dateitransfer

Bei der Schreibgeschwindigkeit kann die Synology DS215j nicht ganz mit der schnellsten Konkurrenz mit leistungsstärkeren SoCs in Form der QNAP HS-251, Synology DS214 und DS214play mithalten. Bei der Lesegeschwindigkeit, bei der die NAS-Systeme enger beieinander liegen, kann sich die DS215j hingegen ganz vorne platzieren. Der Vorsprung der DS215j vor der DS213j liegt in den echten Dateiübertragungstests bei elf Prozent. Der Rückstand auf die DS214 beträgt neun Prozent.

Auch das Intel NAS Performance Toolkit sieht die DS215j im vorderen Testfeld. Sie liegt in diesem Test 19 Prozent vor der DS213j und nur fünf Prozent hinter der HS-251 von QNAP.

Verschlüsselung

Die DS215j unterstützt eine ordnerbasierte AES-256-Verschlüsselung. Auf einen schnellen SoC wie die QNAP HS-251 in Form des Intel Celeron J1800 oder leistungssteigernde Befehlssätze wie etwa Intels AES-N-Instruktionen, die der Synology DS415+ zu einem Leistungsschub verhelfen, muss sich wegen der ARM-Architektur jedoch verzichten. Laut Synology verfügt sie jedoch über ein Hardware-Verschlüsselungsmodul.

In der Praxis führt die Nutzung der AES-256-Verschlüsselung auf der DS215j erneut zu einem deutlichen Einbruch der Übertragungsraten, so dass die Funktion nur für ausgewählte Ordner sinnvoll eingesetzt werden kann. Im Vergleich zum direkten Vorgänger, der DS213j, ist der Leistungszuwachs allerdings deutlich.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke & Leistungsaufnahme