3/5 GeForce GTX 960 im Test : Acht Partnerkarten von Asus bis Palit im Vergleich

, 180 Kommentare

Testergebnisse

Wie testet ComputerBase Grafikkarten und welche Hardware wird dazu genutzt? Das ist in dem separaten Artikel „So testet ComputerBase Grafikkarten“ beschrieben.

Taktraten unter Last

Wie der GM204 auf GeForce GTX 980 und GTX 970 taktet auch der GM206 im Alltag deutlich über dem Basistakt, weil Temperatur- und Leistungs-Limit erst bei höheren Taktraten später erreicht werden. Wie bei allen Grafikkarten, deren Takt von der Temperatur abhängig ist, hat aber auch bei der GeForce GTX 960 die Wahl des Gehäuses und dessen Kühlung einen Einfluss auf die Leistung.

ComputerBase sieht sich das Takt- und das Kühlverhalten aus diesem Grund nicht nur im Cooler Master CM 690 III an, sondern auch im gedämmten Fractal Design Define R4 – beide Gehäuse stellen stark unterschiedliche Anforderung an das Kühlsystem der Grafikkarte. Variieren die Ergebnisse zwischen beiden Gehäusen, spricht das dafür, dass die Kühler stark vom vorhandenen Luftfluss im Gehäuse abhängig sind. Und dies wiederum bedeutet, dass Käufer sich nicht sicher sein können, wie gut oder schlecht die Grafikkarte im eigenen System funktioniert.

Erzielte Taktraten nach 30 Minuten Volllast im Cooler Master CM 690 III
Grafikkarte Basistakt Maximal
möglicher
Takt
Takt nach 30 Minuten
(Standard)
Takt nach 30 Minuten
(PT/TT max.)
Asus GeForce GTX 960 Strix 1.253 MHz 1.392 MHz 1.392 MHz [P] 1.392 MHz
EVGA GeForce GTX 960 SuperSC 1.279 MHz 1.443 MHz 1.430 MHz 1.430 MHz
Gainward GeForce GTX 960 Phantom 1.279 MHz 1.430 MHz 1.417-1.430 MHz [P] 1.430 MHz
Inno3D GeForce GTX 960 X3 Air Boss 1.329 MHz 1.430 MHz 1.430 MHz 1.430 MHz
MSI GeForce GTX 960 Gaming 2G 1.216 MHz 1.316 MHz 1.316 MHz 1.316 MHz
Palit GeForce GTX 960 1.165 MHz 1.316 MHz 1.277-1.290 MHz [P] 1.316 MHz
Palit GeForce GTX 960 Super JetStream 1.279 MHz 1.430 MHz 1.417 MHz [P] 1.430 MHz
Zotac GeForce GTX 960 AMP! 1.266 MHz 1.418 MHz 1.328-1.341 MHz [P/T] 1.379-1.391 MHz [P]
Alle Angaben in MHz
P = Limitiert durch Power Target (PT)
T = Limitiert durch Temperature Target (TT)

Fünf GeForce-GTX-960-Grafikkarten schaffen es in dem Cooler Master CM 690 III nicht, den maximalen Takt zu halten. Die Palit GeForce GTX 960 Super JetStream agiert „nur“ mit 1.417 MHz anstatt mit 1.430 MHz, die wird durch das Power Target gebremst. Die Referenzkarte taktet mit 1.277 MHz oder 1.290 MHz, auch hier limitiert die maximal zulässige Leistungsaufnahme. Die Frequenz der Gainward GeForce GTX 960 fluktuiert zwischen 1.417 MHz und 1.430 MHz, der Grund bleibt derselbe. Stark aus dem Rahmen fällt die Zotac GeForce GTX 960 AMP!. 1.418 MHz sind möglich, die Grafikkarte taktet aber nur zwischen 1.328 MHz und 1.341 MHz. Zunächst limitiert das eng gesetzte Power Target von 120 Watt und wenn die GPU wärmer wird, greift das Temperature Target ein.

Die Karte von Zotac ist die einzige, die selbst bei maximiertem Power- und Temperature-Target nicht mit dem vollen Takt ihre Arbeit verrichtet. Der Takt liegt dann zwischen 1.379 und 1.391 MHz. Die maximal freigeschalteten Taktraten sind in fordernden Spielen also nicht zu erreichen. Zu guter Letzt ist die EVGA GeForce GTX 960 SuperSC zu nennen. Die Grafikkarte taktet sich aber herunter, obwohl weder das Power-, noch das Temperature-Target erreicht werden – erfahrungsgemäß verhalten sich manche Nvidia-Grafikkarten derart, die Taktraten zu verringern, obwohl dies nach den sichtbaren Limits noch nicht nötig ist.

Erzielte Taktraten nach 30 Minuten Volllast im Fractal Design Define R4
Grafikkarte Basistakt Maximal
möglicher
Takt
Takt nach 30 Minuten
(Standard)
Takt nach 30 Minuten (PT/TT max.)
Asus GeForce GTX 960 Strix 1.253 MHz 1.392 MHz 1.392 MHz [P] 1.392 MHz
EVGA GeForce GTX 960 SuperSC 1.279 MHz 1.443 MHz 1.430 MHz 1.430 MHz
Gainward GeForce GTX 960 Phantom 1.279 MHz 1.430 MHz 1.417-1.430 MHz [P] 1.430 MHz
Inno3D GeForce GTX 960 X3 Air Boss 1.329 MHz 1.430 MHz 1.430 MHz 1.430 MHz
MSI GeForce GTX 960 Gaming 2G 1.216 MHz 1.316 MHz 1.303 MHz [P] 1.316 MHz
Palit GeForce GTX 960 1.165 MHz 1.316 MHz 1.277-1.290 MHz [P] 1.316 MHz
Palit GeForce GTX 960 Super JetStream 1.279 MHz 1.430 MHz 1.404-1.417 MHz [P] 1.430 MHz
Zotac GeForce GTX 960 AMP! 1.266 MHz 1.418 MHz 1.341-1.354 MHz [P/T] 1.379-1.391 MHz
Alle Angaben in MHz
P = Limitiert durch Power Target (PT)
T = Limitiert durch Temperature Target (TT)

Auch wenn sich die Hälfte der Testkandidaten im Fractal Design Define R4 identisch zum Einsatz im Cooler-Master-Gehäuse verhalten, gibt es ein paar Unterschiede. So läuft die MSI GeForce GTX 960 Gaming 2G nun nicht mehr mit vollem Takt, sondern um 13 MHz langsamer. Die Grafikkarte wird in dem gedämmten Gehäuse etwas wärmer, benötigt damit mehr Energie und rennt deswegen eher in das Power Target.

Ein weiterer Kandidat mit genau demselben Problem ist die Palit GeForce GTX 960 Super Jetstream. Interessanterweise gefällt es der Zotac GeForce GTX 960 AMP! in dem Gehäuse etwas besser: Die GM206-GPU taktet zwischen 1.341 und 1.354 MHz und ist so 13 MHz zügiger unterwegs. Mit maximiertem Power- und Temperature-Target gibt es zwischen den beiden Gehäusen bei allen Grafikkarten keine Unterschiede mehr.

Leistung

In den Benchmarks teilt sich das Testfeld in zwei Kategorien. Die fünf schnellsten Grafikkarten liegen mit einem Prozent Unterschied gute vier Prozent vor den drei langsamsten, die wiederum untereinander auch nur ein Prozent voneinander trennt. Die Inno3D iChill GeForce GTX 960 X3 Air Boss ist die schnellste Karte im Spitzen-Quintett, der Unterschied zur Karte von EVGA ist im Alltag aber nur mess- und nicht spürbar.

Rating – GeForce GTX 960 Partnerkarten
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTX 970
      152,6
    • AMD Radeon R9 280X
      115,7
    • Nvidia GeForce GTX 770
      108,2
    • Inno3D GTX 960 Air Boss
      107,0
    • Palit GTX 960 Super JetStream
      106,6
    • Gainward GTX 960 Phantom
      106,6
    • Asus GTX 960 Strix
      105,7
    • EVGA GTX 960 SuperSC
      105,5
    • MSI GTX 960 Gaming 2G
      101,2
    • Zotac GTX 960 AMP!
      100,4
    • Palit GTX 960 OC
      100,0
    • AMD Radeon R9 280
      96,5
    • Nvidia GeForce GTX 760
      89,5

Zu den drei langsameren Grafikkarten gehören die MSI GeForce GTX 960 Gaming 2G, die Zotac GeForce GTX 960 AMP! und die Palit GeForce GTX 960. Der Unterschied zwischen der langsamsten und der schnellsten GeForce GTX 960 im Test beträgt sieben Prozent.

Auf der nächsten Seite: Lautstärke & Temperatur