Intel SSD 750 Series im Test : Brachial schnelle SSD mit hoher Leistungsaufnahme

, 97 Kommentare
Intel SSD 750 Series im Test: Brachial schnelle SSD mit hoher Leistungsaufnahme

Schon vor einem Jahr tauchten Informationen zu Intels SSD 750 Series auf, die sich mit der Markteinführung nicht gänzlich bestätigten. Statt PCI Express 2.0 kommt die schnellere Version 3.0 zum Einsatz, über die Leseraten von mehr als 2 GB/s erreicht werden. Angeboten als PCIe-Karte oder im 2,5-Zoll-Gehäuse bieten die für Enthusiasten gedachten SSDs 400 GByte oder 1,2 TByte nutzbaren Flash-Speicher. Ein Novum ist die Software-Schnittstelle NVMe, die mit der neuen Intel-Serie erstmals im Endkundensegment geboten wird.

Nachdem beim ersten Testmuster ein Defekt festgestellt werden musste und ein Ersatz erst Wochen später zur Verfügung stand, folgt der ursprünglich für Anfang April geplante Artikel erst jetzt. Für den Test stellte Intel das Spitzenmodell mit 1.200 GByte in der Variante als PCIe-Steckkarte zur Verfügung.

Technische Übersicht

Mit dem Wechsel auf die schnelle PCI-Express-Anbindung und dem NVMe-Protokoll geht Intel bei der neuen High-End-Serie für Verbraucher in die Vollen. Dabei musste Intel nicht erst neue Technik erschaffen, sondern konnte sich aus dem eigenen Enterprise-Portfolio bedienen. Das Herzstück der SSD 750 bildet der gleiche PCIe-Controller, der in der für Rechenzentren vorgesehenen P3700-Serie arbeitet. Der Chip trägt die Kennung CH29AE41AB0 und verfügt über ganze 18 Speicherkanäle – übliche Controller für Consumer-SSDs bieten hingegen meist vier oder acht NAND-Flash-Channel. Den von Micron stammenden DRAM-Cache gibt Intel für das 1,2-TB-Modell mit insgesamt 2.048 MByte an, die kleinere Variante soll 1.024 MByte besitzen. Laut Microns Datenbanken handelt es sich um DDR3L-1600-Speicher.

Kombiniert wird der Controller mit MLC-NAND-Flash aus der Gemeinschaftsproduktion mit Micron, der in einem 20-nm-Prozess gefertigt wird. Intels 3D-NAND mit höherer Kapazität und potentiellen Vorteilen bei Leistung und Effizienz wird voraussichtlich erst 2016 seinen Weg in Endprodukte finden.

Die SSD-750-Serie wird mit 400 GB oder 1.200 GB nutzbarem Speicher angeboten. Die Gesamtkapazität des verbauten Speichers gibt Intel mit 1.352,9 GB an. Sie verteilt sich auf 86 NAND-Dies, die wiederum in 32 Chip-Gehäusen (Packages) untergebracht sind. Vermutlich aus thermischen Gründen sind die 14 Chips auf der Rückseite der Steckkarte mit nur je einem 128-Gigabit-Die bestückt, während die restlichen 18 Chips auf der Vorderseite je vier Dies gleicher Kapazität in sich tragen. Zur Ableitung der Wärme ist die Vorderseite mit einem großen Kühlkörper samt Wärmeleitpads für die Speicherchips bestückt, das dünne Blech auf der Rückseite dient vielmehr optischen Gründen und dem Schutz der Elektronik gegen physische Einwirkungen.

Intel gibt an, dass zwei Dies – zusammen 256 Gbit oder 32 GByte – aus Gründen der Datenredundanz (XOR redundancy) reserviert sind. Sollte ein einzelnes Die ausfallen, sorgt diese Maßnahme für Datenerhalt. Zusammen mit dem Over-Provisioning reduziert sich die Kapazität auf rund 1,2 Terabyte nutzbaren Speicher.

Intel SSD 750 Series 1.200 GB
Controller Intel CH29AE41AB0
18 Kanäle
Cache 2.048 MB (DDR3L-1600 Micron)
Speicherchips 32 (18 vorne/14 hinten)
NAND-Dies/Chip vorne: 4 × 128 Gbit / hinten: 1 × 128 Gbit (Intel/Micron MLC, 20 nm)
Schnittstelle PCI Express 3.0 x4

Für zusätzliche Sicherheit sollen Stützkondensatoren sorgen, die eine „echte“ Power-loss Protection ermöglichen, bei der auch sich noch im Cache befindende Daten (in-flight data) bei plötzlichem Stromausfall nicht verloren gehen und noch auf den NAND-Flash geschrieben werden. Bei Enterprise-SSD sind solche Maßnahmen gängig, bei Consumer-SSDs nicht.

Die Unterschiede zum namentlichen Vorgänger SSD 730 sind durch den Wechsel von SATA auf PCI Express immens. Dies betrifft vor allem die Leistung, aber auch die Formatauswahl und die Leistungsaufnahme, die weitaus höher ausfällt: Bis zu 25 Watt genehmigt sich die neue SSD im Betrieb.

Intel SSD 750 Intel SSD 730
Format(e) PCIe-Karte, 2,5 Zoll 2,5 Zoll
Kapazitäten 400 GB, 1.200 GB 240 GB, 480 GB
Schnittstelle (physisch/logisch) PCI Express / NVMe SATA / AHCI
Seq. Lesen max. 2.400 MB/s max. 550 MB/s
Seq. Schreiben max. 1.200 MB/s max. 470 MB/s
4K Random Read max. 440.000 max. 89.000
4K Random Write max. 290.000 max. 74.000
Leistungsaufnahme Leerlauf: 4 W
Betrieb: max. 25 W
Leerlauf: 1,5 W
Betrieb: max. 5,5 W

Auf der nächsten Seite: Preise und Eckdaten