Nvidia Shield : Startschuss für die Android-TV-Konsole mit Tegra X1

, 48 Kommentare
Nvidia Shield: Startschuss für die Android-TV-Konsole mit Tegra X1
Bild: Nvidia

Nvidia hat in Nordamerika den Startschuss für die Android-TV-Konsole Shield gegeben, in der das Unternehmen erstmals den in 20 nm Strukturbreite bei TSMC gefertigten Tegra X1 zum Einsatz bringt. Das 64-Bit-fähige SoC ist der Nachfolger des Tegra K1, der unter anderem im Google Nexus 9 und im Shield Tablet zum Einsatz kommt.

Nvidia greift dabei auf die Standard-Prozessorkerne von ARM zurück und verwendet vier Cortex-A53-Kerne für weniger anspruchsvolle Rechenaufgaben sowie vier leistungsstarke Cortex-A57-Kerne, die bei hoher Last zum Einsatz kommen. So weit, so gewöhnlich. Spannend ist die GPU des Tegra X1, bei der Nvidia auf eine hauseigene Maxwell-Lösung vertraut. Der sogenannte Streaming-Multiprozessor hat insgesamt 256 Shader- sowie 16 Textureinheiten und verspricht eine hohe Grafikleistung.

Nvidia Shield
Nvidia Shield (Bild: Nvidia)

Dem SoC zur Seite gestellt sind 3 Gigabyte Arbeitsspeicher sowie 16 GB Flash-Speicher in der Standard-Version und eine 500 GB große Festplatte in der 100 US-Dollar teureren Pro-Version, die vor Kurzem erstmals auf Amazon.com auftauchte. Zudem verfügen beide Modelle über einen microSD-Steckplatz für bis zu 128 GByte fassende Speicherkarten.

Zu den Stärken der Konsole gehört die Fähigkeit, dank HDMI-2.0-Ausgang und Unterstützung seitens des SoCs 4K-Bildsignale in 3.840 × 2.160 Pixel mit 60 Bildern pro Sekunde auszugeben. Wichtiger als bei Spielen ist diese Fähigkeit für das Streamen von Filmen, Serien und Videos in 4K-Auflösung, die es bei immer mehr Anbietern gibt. Dazu zählen beispielsweise Netflix, YouTube, Pluto TV und UltraFlix.

Inwiefern die hohe Auflösung auch bei Spielen zum Einsatz kommt, bleibt abzuwarten. Neben den über 200 für Android TV erhältlichen Spielen sind derzeit auch knapp 200 Exklusivtitel für Shield in der Entwicklung, die in den nächsten Monaten erscheinen sollen. Für das Game-Streaming mit Nvidia Grid ist die 4K-Auflösung zumindest nicht notwendig, die maximale Auflösung liegt hier derzeit bei 1080p.

Nvidia Shield – This is how you play TV

Für die 299 US-Dollar der Pro-Version erhalten Käufer zusätzlich zu mehr Speicherplatz auch das Spiel Borderlands – The Pre-Sequel, das planmäßig am 1. Juli erscheinen soll. Ansonsten ist das teurere Modell mit der Standardversion für 199 US-Dollar identisch, die inklusive HDMI-Kabel und eines Controllers geliefert wird. Für begrenzte Zeit erhalten Käufer beider Varianten außerdem 90 Tage Google Play Music im Wert von 30 US-Dollar sowie 30 US-Dollar Guthaben für Google Play.

Die Zubehörliste für Nvidias Android-TV-Konsole umfasst derzeit eine Fernbedienung mit Sprachsuchfunktion für 49,99 US-Dollar, einen Ständer für die Konsole für 29,99 US-Dollar sowie zusätzliche Shield-Controller für 59,99 US-Dollar pro Stück.

Preise und Termine für die Markteinführung von Nvidia Shield in Europa gibt es noch nicht.

Nvidia Shield
Modell Shield Shield Pro
Abmessungen (L×B×H) 654 × 210 × 130 mm
Gewicht 654 Gramm k. A.
Betriebssystem Android TV
SoC Tegra X1 (4 × Cortex-A57, 4 × Cortex-A53)
GPU Maxwell (256 Kerne)
Arbeitsspeicher 3 GByte LPDDR4
Interner Speicher 16 GByte (erweiterbar) 500 GB (erweiterbar)
Bluetooth 4.1/BLE
WLAN 802.11ac 2×2 MIMO (2,4 GHz und 5 GHz)
Anschlüsse Gigabit Ethernet
HDMI 2.0
2 × USB 3.0 (Typ A)
Micro-USB 2.0
microSD-Slot (bis 128 GByte)
Infrarotempfänger
Gaming Features Nvidia Grid Streaming Service
Nvidia GameStream
Nvidia Share
Funktionen Sprachsuche
Over-the-Air-Updates
Leistungsaufnahme bis zu 20 Watt, typ. 5-10 Watt
Inklusiv-Spiele Borderlands: The Pre-Sequel!**
Preis 199,99 US-Dollar 299,99 US-Dollar
*Nur für begrenzte Zeit.
**Soll am 1. Juli 2015 erscheinen.