Cryorig H5 und R1 Ultimate im Test : Montage und Lautstärke trüben Wabenstruktur und Leistung

, 46 Kommentare
Cryorig H5 und R1 Ultimate im Test: Montage und Lautstärke trüben Wabenstruktur und Leistung
Bild: BieVital

Cryorig H5 Ultimate und R1 Ultimate sind beide auf Leistung getrimmt, die Ansätze können verschiedener allerdings kaum sein. Während der R1 Ultimate auf einem traditionellen Doppelturm-Design basiert, setzt der H5 Ultimate auf einen Kühlturm mit ungewöhnlicher Wabenstruktur. Gemein sind beiden Kühlern die sich zum Luftausgang hin verengenden Lamellen. Das soll die Strömungsgeschwindigkeit erhöhen, dürfte aber auch für mehr Verwirbelungen sorgen. Beides kann der Kühlleistung zugute kommen, bei der Lautstärke dürfte der Effekt negativ ausfallen. ComputerBase hat beide Kühler getestet.

Technischer Überblick

Der Cryorig R1 Ultimate reiht sich mit einem Preis von knapp 71 Euro klar in die Riege der High-End-Kühler ein. Der H5 Ultimate ist derzeit noch nicht im Handel gelistet, er soll für einen Preis von 47,99 Euro auf den Markt kommen.

Die Abmaße beider Kühler sind ähnlich wuchtig, aufgrund des zweiten Kühlturms ist der R1 Ultimate aber nochmals 32 Millimeter länger als der H5 Ultimate. Das Gewicht beider Probanden liegt mit 764 respektive 970 Gramm im oberen Bereich. Beide Kühler setzen mit dem XF140 auf den gleichen Lüfter, beim R1 Ultimate in doppelter Ausführung. Beiden gemein ist der Garantiezeitraum von 3 Jahren, nach kostenloser Registrierung bei Cryorig sogar 6 Jahre.

Hersteller
Modell
Abmessungen
L × B × H [mm]
Gewicht ohne
Lüfter [g]
Serienlüfter
[mm]
Drehzahl
[U/min]
Garantie Preis
Cryorig
H5 Ultimate
85 × 143 × 160 764 1 × 140 × 140 × 25,4 1.300, PWM 3 Jahre / 6 Jahre (nach Registrierung) 47,99 Euro (UVP)
Cryorig
R1 Ultimate
117 × 140 × 168 970 2 × 140 × 140 × 25,4 1.300, PWM 3 Jahre / 6 Jahre (nach Registrierung) 71 Euro

Cryorig H5 Ultimate

Die optische Besonderheit ist der Cryorig H5 Ultimate, dessen Lamellenfront die Struktur von Bienenwaben nachahmt – das ist einmalig am Markt. Weil sich der Abstand zwischen den Lamellen mit wachsendem Abstand vom Lüfter verengt, soll die durchströmende Luft beschleunigt und dadurch die Kühlleistung erhöht werden – Turbulenzen im Kühler dürften dadurch allerdings zunehmen. Dem entgegen wirken soll die Wabenstruktur, die Turbulenzen am Einlass reduzieren soll. Die Abmessungen des Kühlers betragen 111 × 143 × 168 mm bei einem Gewicht von 920 g (mit Lüfter).

Cryorig H5 Ultimate mit Wabenstruktur
Cryorig H5 Ultimate mit Wabenstruktur (Bild: BieVital)

Die restliche Ausstattung des H5 Ultimate entspricht der Mittelklasse. Die 38 verbauten Lamellen verfügen über einen Abstand von 2,8 Millimeter zueinander, womit sie tendenziell für einen niedrigen Luftstrom ausgelegt sind. Die Wärme wird über vier 6-mm-Heatpipes vom Prozessor abgeführt. Sowohl die Bodenplatte aus Kupfer als auch die Heatpipes sind von Cryorig vernickelt worden. Der mitgelieferte 140-mm-Lüfter arbeitet mit einer Drehzahl von bis zu 1.300 U/min. So werden maximal 129 m³/h Luft gefördert.

Das Zubehör umfasst neben einer ausführlichen Anleitung eine Tube-CP9-Wärmeleitpaste, zusätzliche Lüfterklammern sowie das Montagematerial und einen Schraubendreher. Die Verarbeitung des H5 lässt keine Mängel erkennen. Alle wichtigen Komponenten des Kühlers sind durch Nickel vor Korrosion geschützt und alle Kanten sauber entgratet.

Auf der nächsten Seite: Cryorig R1 Ultimate