Silent Loop : be quiet! setzt bei AiO-Wasserkühlung auf Alphacool

, 37 Kommentare
Silent Loop: be quiet! setzt bei AiO-Wasserkühlung auf Alphacool

be quiet! weitet das Portfolio aus. Nachdem mit Silent Base 600 und 800 sowie dem angekündigten Dark Base 900 Gehäuse aufgenommen wurden, folgt nun der Schritt zur Wasserkühlung. Auf der Computex in Taipeh konnten erste Eindrücke gesammelt werden.

Die Kompaktwasserkühlung wird den Namen „Silent Loop“ tragen und in verschiedenen Radiatorgrößen angeboten werden. Es sind Wärmetauscher mit Montageplätzen für einen oder zwei 120-Millimeter-Lüfter sowie für zwei Lüfter mit einer Rahmenbreite von 140 Millimetern geplant. Kompatibel sollen die Kühlungen dabei zu „allen aktuellen Sockeln“ sein.

Eine Kooperation deutscher Firmen

Die Kompaktwasserkühlung wurde in Zusammenarbeit mit dem Hersteller Alphacool entwickelt, der die Kühlung abgesehen von den Radiatorlüftern als OEM-Fertiger für be quiet! produziert. Das macht sich bereits beim ersten Blick auf den Radiator bemerkbar: Dieser sieht identisch zur 30 Millimeter tiefen NexXxos ST30-Serie von Alphacool aus und wird wie diese vollständig aus Kupfer gefertigt. Das ist für Kompaktwasserkühlungen eine Besonderheit, denn in der Regel werden aus Kostengründen Wärmetauscher aus Aluminium anstelle der leistungsfähigeren Kupferradiatoren eingesetzt.

Kupfer ist edler als Aluminium

Neben einer geringeren Wärmeleitfähigkeit im Vergleich zu Kupfer birgt Aluminium einen weiteren Nachteil für den Einsatz in Wasserkühlungen: Das unedlere Metall reagiert ohne Korrosionsschutz mit den kupfernen Kühlern, was zu Ablagerungen in den feinen Kühlfinnen sorgt und so langfristig die Kühlleistung beeinträchtigt. Korrosionsschutz in der Kühlflüssigkeit unterbindet die Oxidation zwar zum Großteil, noch besser ist es aber natürlich, jeglichen Kontakt von Aluminium zum Kühlmedium durch den Einsatz eines Radiators aus Kupfer vollständig zu unterbinden.

Nachfüllbar und wahrscheinlich modular

Die Anwesenheit einer Verschlussschraube auf den Bildern wird durch einen Hinweis auf der Verpackung bestätigt: Die Kompaktwasserkühlung wird als nachfüllbar bezeichnet. Die mit Knickschutzfedern ausgestatteten Schlauchverbindungen zeigen außerdem gerändelte Überwurfmuttern, so dass die mögliche Erweiterung der Kühlung gemutmaßt werden kann.

be quiet! stattet die Kompaktwasserkühlungen mit den hauseigenen Pure Wings 2-Lüftern aus. Sofern keine neue Variante für die Kühlung eingesetzt wird, handelt es sich dabei um PWM-fähige Lüfter mit Gleitlager und einer verhältnismäßig geringen Maximaldrehzahl. Das 120-Millimeter-Modell erreicht laut Herstellerseite bis zu 1.500 U/min und der größere Lüfter mit 140 Millimetern Rahmenbreite maximal 1.000 U/min. Für Kompaktwasserkühlungen mit 120-Millimeter-Lüftern sind Drehzahlen jenseits der 2.000 U/min keine Seltenheit, so dass eine geringere Drehzahl zwar in weniger Kühlleistung, aber dafür in einer wesentlich angenehmeren Geräuschkulisse resultiert.

Preise und Verfügbarkeit

be quiet! strebt die Markteinführung des Silent Loop für September an. Als Preise werden 109 Euro beziehungsweise 129 Euro für die Versionen mit Radiator für einen und zwei 120-Millimeter-Lüfter geplant. Die Kompaktwasserkühlung mit größerem 280-Millimeter-Radiator soll 149 Euro kosten.