Radeon RX 480 : AMD untersucht Stromspitzen jenseits des PCIe-Standards

, 1.163 Kommentare
Radeon RX 480: AMD untersucht Stromspitzen jenseits des PCIe-Standards

Diverse Tests haben ergeben, dass AMDs Radeon RX 480 deutlich mehr Leistung aus dem PCIe-Slot bezieht, als für diesen eigentlich vorgesehen ist. Die PCIe-Richtlinien sehen maximal 75 Watt vor, doch gemessen wurden zum Teil mehr als 80 bis hin zu 90 Watt. AMD will der Sache auf den Grund gehen.

Die Beobachtung der Überschreitung des PCIe-Grenzwerts ist kein Einzelfall. VideoCardz hat die Ergebnisse von diversen Publikationen zusammengetragen. In den meisten Fällen wurden mehr als 80 Watt über den PCIe-Slot gemessen. Die Richtlinien sehen vor, dass der PCIe-x16-Slot und der einzelne 6-Pin-Stecker an der Grafikkarte jeweils bis zu 75 Watt bereitstellen können – zusammen sind dies 150 Watt für die Radeon RX 480. Doch die durchschnittliche Leistungsaufnahme überschreitet zum Teil die Marke von 160 Watt. Tom's Hardware hat zudem noch weitaus höhere Leistungsspitzen gemessen.

Das 75-Watt-Limit wird teils deutlich überschritten
Das 75-Watt-Limit wird teils deutlich überschritten (Bild: Tom's Hardware)

AMD bezieht Stellung und spricht von Einzelfällen

Aufgrund der Resultate sieht sich AMD kritischen Fragen gegenüber. Auf reddit meldete sich Raja Koduri, der Leiter der Radeon Technologies Group, zu Wort und kündigte an: „Wir untersuchen und reproduzieren diese Szenarien derzeit intern. Unser Engineering-Team ist voll engagiert“. Etwas ausführlicher nahm AMDs Leiter des technischen Marketings, Robert Hallock, Stellung und versicherte: „Die RX 480 erfüllt die Messlatte für PCIe-Konformitätstests der PCI-SIG“. Zudem stellt er klar, dass diese Tests nicht nur intern von AMD durchgeführt worden seien. Die Beobachtungen diverser Publikationen bezeichnet Hallock als „nur eine sehr geringe Anzahl von Hunderten von Tests der RX 480 weltweit“. Die Problematik wird von AMD somit zunächst als Ausnahmefall betrachtet.

Schwere der Problematik schwer einzuschätzen

Unklar ist, welche Folgen eine übermäßige Belastung der Stromversorgung haben könnte. Einige Tester sprechen von einem gewissen Spielraum. Andere wiederum weisen auf mögliche „hörbare“ Einflüsse hin. Laut Tom's Hardware könnten sich die Leistungsspitzen auf das Audio-Subsystem auswirken.

Update 02.07.2016 20:17 Uhr  Forum »

AMD hat mittlerweile eine offizielle Stellungnahme veröffentlicht. Darin heißt es, dass die Feinabstimmung der Speicherschnittstelle bei einigen RX-480-Boards „nicht optimal“ gewesen sei. Dies wird als Ursache für die Stromspitzen angeführt. Nach eigenen Angaben testet AMD bereits einen Treiber, der das Problem beheben soll. Am Dienstag, den 5. Juli, will AMD sich zu den Fortschritten äußern.

As you know, we continuously tune our GPUs in order to maximize their performance within their given power envelopes and the speed of the memory interface, which in this case is an unprecedented 8Gbps for GDDR5. Recently, we identified select scenarios where the tuning of some RX 480 boards was not optimal. Fortunately, we can adjust the GPU's tuning via software in order to resolve this issue. We are already testing a driver that implements a fix, and we will provide an update to the community on our progress on Tuesday (July 5, 2016).

AMD

Update 06.07.2016 08:36 Uhr  Forum »

Via Facebook hat AMD binnen 48 Stunden einen neuen Treiber in Aussicht gestellt, Version 16.7.1. In diesem soll die Leistungsaufnahme über den PCI-Express-Slot reduziert werden, gleichzeitig kann mit einer neuen Einstellung die generelle Boardpower abgesenkt werden – was allerdings zu minimalen Performanceverlusten führt. Um dies zu kompensieren hat AMD für beliebte Spiele Optimierungen eingepflegt, was wiederum drei Prozent mehr Leistung bieten und es so ausgleichen soll.