AMD : Samsung als weiterer Foundry-Partner bestätigt

, 49 Kommentare
AMD: Samsung als weiterer Foundry-Partner bestätigt
Bild: Samsung

Es ist eine Hassliebe, doch ohne die ging es bisher nicht. Die Rede ist von AMD und Globalfoundries, hinter denen bekanntlich AMDs ehemals eigene Fabriken stehen. Dies sorgte jedoch immer für Probleme, weshalb sich AMD breiter aufstellt: In Zukunft auch mit Chips von Samsung.

Globalfoundries wurde in der Vergangenheit oft als Bremse für AMDs Chips genannt, schlechte Yields oder nicht erreichte Taktraten bei dennoch zu hoher Spannung waren in vielen Bereichen eher die Regel denn die Ausnahme, wenn neue Chips eingeführt wurden. In einigen Bereichen kam AMD aber nicht von Globalfoundries los, da diese die einzigen mit dem passenden Herstellungsprozess waren: Stichwort 32-nm-SOI für die FX-Serie. Bei den neueren APUs baute zwischenzeitlich bereits TSMC die Chips, 28 nm im Bulk-Prozess war dort in großer Menge bei guten Yields verfügbar.

Ein seit zwei Jahren erwarteter Schritt

Nachdem Globalfoundries im April 2014 eine Zusammenarbeit mit Samsung in der 14-nm-Fertigung ankündigte, war bereits klar, dass der jetzt offiziell von AMD bestätigte Schritt irgendwann kommen würde. Denn unterm Strich hieß die angekündigte Zusammenarbeit, dass Globalfoundries die 14-nm-Technik von Samsung übernimmt. AMD gab gegenüber Forbes nun bekannt, dass auf den Samsung-Fertigungslinien bereits Chips gefertigt werden – nicht nur Testchips, sondern echte Produkte.

Der Gang zu Samsung könne somit jederzeit erfolgen, teilte AMD mit, wenn die Kapazitäten für die neue 14-nm-Fertigung bei Globalfoundries nicht ausreichend sind. Dazu könnte es in Zukunft sogar kommen, wenn nicht nur zwei Grafikchips vom Band laufen, sondern auch die komplette Zen-Familie. Denn bisher kann nur ein Komplex in der Fab 8 von Globalfoundries in Malta, New York, diesen Prozess bieten.

AMD arbeitet mit allen drei großen Foundries zusammen

Den Fuß bei allen drei großen Foundries in der Tür zu haben, kann sich für AMD bei dem anstehenden Start der neuen Prozessorarchitektur Zen in diversen Bereichen sowie weiteren, noch folgenden Grafiklösungen nur positiv auswirken. Samsung hat im 14-nm-Prozess durch die bereits ein Jahr laufende SoC-Produktion für Apple viel Erfahrung, wenngleich für GPUs mehr Aufwand als für SoCs erforderlich ist. Insgesamt stehen bei Samsung aber gleich drei Fabriken mit diesem Fertigungsprozess bereit. In Hwaseong, Korea, und Austin, Texas, läuft dabei primär die Massenproduktion, während in der S1-Fab in Giheung, Korea, die Prototypen auf den Fertigungsprozess abgestimmt werden. Kapazitätsprobleme sollten so keine aufkommen.