Massiver Stellenabbau : Cisco entlässt 5.500 Mitarbeiter

, 39 Kommentare
Massiver Stellenabbau: Cisco entlässt 5.500 Mitarbeiter
Bild: Prayitno (CC BY 2.0)

Laut einem Bericht von CRN will der Netzwerkspezialist Cisco Systems in Zukunft zwischen 9.000 und 14.000 Mitarbeiter entlassen, da sich das Unternehmen aus San José in Kalifornien vermehrt auf das Software-Geschäft konzentrieren wolle. Cisco selbst möchte keine Stellung zu diesem Bericht beziehen und hüllt sich in Schweigen.

Die Technologie-Webseite CRN beruft sich auf mehrere Quellen aus dem Umfeld des Unternehmens, dass der Abbau des Personals in den nächsten Wochen offiziell bekanntgegeben werden soll. Laut CRN habe das Unternehmen bereits viele Angestellte über die Vorruhestandsregelungen unterrichtet und ihnen diese unterbreitet.

20 Prozent der Belegschaft sind betroffen

Rund 20 Prozent der fast 73.000 Mitarbeiter großen Belegschaft wären demnach von diesem Stellenabbau betroffen. Cisco möchte größere Marktanteile über das gewinnbringende Software-Geschäft erwirtschaften, um den schwindenden Verkauf von Netzwerk-Kompenenten wie Router und Switches zu kompensieren. Bereits jetzt investiere Cisco Systems sowohl in cloudbasierte Lösungen als auch Analyse-Software für Rechenzentren. Das ursprüngliche Geschäft, mit dem der Konzern groß wurde, trete demnach in den Hintergrund. CRN zitiert eine Quelle aus dem näheren Umfeld des Unternehmens: „Für die softwarebasierte Zukunft benötigt man andere Qualifikationen als bisher.“ Weiter heißt es, der Markt für diese Produkte sei theoretisch größer und verspreche höhere Gewinnmargen, jedoch werde einige Zeit benötigt werden, um diesen Übergang zu machen. Ob für die entlassenen Mitarbeiter im Ausgleich neue eingestellt werden würden, bleibt bislang unklar.

Nicht der erste Stellenabbau

Es wäre der größte, aber nicht der bisher einzige Stellenabbau in der 32-jährigen Firmengeschichte. Im August des Jahres 2014 kündigte Cisco 6.000 Mitarbeitern, im Jahr davor davor wurden 4.000 Mitarbeiter entlassen. Des Weiteren wurden im Juli 2012 1.300 und im Juli 2011 6.500 Positionen gestrichen. Mit 31,23 US-Dollar pro Aktie hat Cisco dagegen in den letzten drei Monaten an der Börse 15 Prozent an Wert gewonnen.

Update 18.08.2016 09:39 Uhr  Forum »

Im Zuge der Bekanntgabe der Quartalszahlen für das vierte Geschäftsquartal 2016 hat Cisco eine Restrukturierung des Unternehmens angekündigt, bei der bis zu 5.500 Stellen gestrichen werden sollen. Mit der Restrukturierung soll sofort zum Start des ersten Quartals 2017 begonnen werden. Dadurch sollen höhere Investitionen in die Bereiche Sicherheit, IoT, Data Center und Cloud möglich werden.

Der Umsatz von Cisco ist im abgelaufenen Quartal um 2 Prozent von 12,4 auf 12,6 Mrd. US-Dollar (11,13 Mrd. Euro) gestiegen. Der Nettogewinn ist gegenüber dem Vorjahr um 24 Prozent von 2,3 auf 2,8 Mrd. US-Dollar (2,47 Mrd. Euro) gestiegen. Für das gesamte Geschäftsquartal 2016 stehen ein Umsatz von 48,7 Mrd. US-Dollar (+ 3 %) und ein Gewinn von 10,7 Mrd. US-Dollar (+ 20 %) unterm Strich.