Kobo Aura One : Wasserdichter Premium-Reader mit großem Display

, 19 Kommentare
Kobo Aura One: Wasserdichter Premium-Reader mit großem Display
Bild: Kobo

Bereits vor einigen Wochen kamen durch Testdokumente bei der Federal Communications Commission (FCC) erste Gerüchte um einen neuen E-Book-Reader von Kobo auf. Bei einem niederländischen Shop-Betreiber waren jetzt kurzzeitig erste Spezifikationen zu sehen, welche mittlerweile aber wieder offline genommen wurden.

So soll das auf den Namen Aura One getaufte Lesegerät über ein beleuchtetes und 7,8 Zoll großes planes Display verfügen, welches mit 1.440 × 1.872 Bildpunkten und daraus resultierenden 300 ppi deutlich höher auflöst als der Vorgänger Aura H2O. Als technische Grundlage kommt dabei die Carta-Technologie vom Spezialisten für elektronische Tinte E-Ink zum Einsatz. Ob der neue Reader wieder über einen Helligkeitssensor verfügen wird, ist dagegen nicht bekannt.

Verbesserter Wasserschutz, aber ohne Speichererweiterung

Mit einer Größe von 138,5 × 195,1 × 6,9 Millimeter bei einem Gewicht von 252 Gramm ist der Reader kompakter und leichter als das Anfang der Woche vorgestellte InkPad 2 von PocketBook, welches jedoch über ein acht Zoll großes Display verfügt. Der Aura One soll wie der Vorgänger vor Wasser geschützt sein, wobei Kobo gegenüber dem Aura H2O den Schutz deutlich verbessern konnte: Zeigte sich der Vorgänger noch resistent gegen ein Untertauchen von 30 Minuten bei einer Tiefe von einem Meter, soll der neue Reader bis zu zwei Stunden in einer Tiefe von bis zu zwei Meter unbeschadet überstehen. Ob der Reader dabei komplett wasserdicht ist oder ob die verbaute Elektronik ähnlich dem Vision 3 HD von Tolino lediglich von einer Nano-Beschichtung umgeben wird, ist dagegen nicht bekannt.

Kobo Aura One

Dennoch könnte der Wasserschutz der Grund sein, warum beim neuen Reader auf die Speichererweiterung per SD-Karte verzichtet wurde. Dafür wird der interne Speicher mit acht Gigabyte angegeben, von dem erfahrungsgemäß nach Abzug des Betriebssystems für eigene Inhalte rund sieben Gigabyte übrig bleiben dürften. Über den verbauten Prozessor und seiner Taktrate gibt es keine Informationen, bekannt ist lediglich der Arbeitsspeicher in einer Größe von 512 Megabyte. Die Energieversorgung soll dabei ein Akku mit einer Leistung von 1.200 mAh übernehmen.

Angriff auf die Konkurrenz

Ob der neue Aura One das bisherige Flaggschiff Aura H2O ersetzen oder lediglich das Portfolio für wassergeschützte Reader ergänzen soll, ist noch gänzlich unklar. Preislich soll sich der Neuling mit 229 Euro jedoch klar über dem kleinen Bruder positionieren.

Sollten sich die technischen Daten bewahrheiten, droht sowohl PocketBook als auch Amazon starke Konkurrenz. Das InkPad 2 hat zwar ein nominal größeres Display, löst aber geringer auf und baut technisch auf die mittlerweile sechs Jahre alte Pearl-Technologie auf. Darüber hinaus ist der Reader nicht vor Wasser geschützt. Gleiches gilt für den Kindle Oasis, der zwar selbst mit Hülle wesentlich kompakter erscheint, dafür jedoch nur über ein sechs Zoll großes Display verfügt, welches ebenso geringer auflöst. Zudem ist der Reader ebenfalls nicht vor Wasser geschützt, dafür liegt der Preis mit rund 290 Euro deutlich höher.

Update 17.08.2016 17:19 Uhr  Forum »

Kobo hat mittlerweile den Aura One offiziell vorgestellt. Dabei haben sich die technischen Spezifikationen weitestgehend bestätigt. Lediglich die Wasserverträglichkeit des Aura One fällt mit 60 Minuten bei gleicher Tiefe etwas geringer aus.

Zudem ist das neue Modell laut Hersteller der erste Reader weltweit mit einer Blaulicht-reduzierten Beleuchtung, der integrierte Helligkeitssensor soll sich wie bereits beim Aura H2O auf Wunsch automatisch den gegebenen Lichtverhältnissen anpassen.

Ebenfalls bestätigt wurde mit dem Aura Edition 2 eine aktualisierte Variante des bereits auf ComputerBase getesteten Vorgängermodells von 2013, welche nahezu unverändert bleibt. Unterschiede finden sich laut Pressemitteilung lediglich in der verwendeten Display-Technologie, welche auf die aktuelle Carta-Technik geändert wurde. Zudem beträgt der Speicher für eigene Inhalte nun vier Gigabyte.

Beide Reader sollen laut Kobo ab dem 6. September 2016 erhältlich sein. Der Aura One wird dabei zunächst nur in schwarz zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 229,99 Euro erhältlich sein, für die neue Generation des Aura verlangt Kobo 119,99 Euro.

Kobo Aura One Kobo Aura H2O PocketBook InkPad 2 Kindle Oasis
OS: Android Android K.A. Android 4.2
Display: 7,8 Zoll, 1.440 × 1.872 Pixel
(300 ppi)
16 Graustufen, beleuchtet
6,8 Zoll, 1.080 × 1.430 Pixel
(264 ppi)
16 Graustufen, beleuchtet
8 Zoll, 1.200 × 1.600 Pixel
(250 ppi)
16 Graustufen, beleuchtet
6 Zoll, 1.080 × 1.440 Pixel
(300 ppi)
16 Graustufen, beleuchtet
Technologie: E-Ink Carta E-Ink Pearl E-Ink Carta
Bedienung: Touch
CPU: K. A. 1 GHz
Arbeitsspeicher: 512 MB
Speicher: 8GB, nicht erweiterbar 4 GB, erweiterbar 4 GB, nicht erweiterbar
Übertragungsstandards: WLAN 802.11 b/g/n WLAN 802.11 b/g/n
(optional 3G)
Akku: 1.200 mAh 1.500 mAh 2.500 mAh K.A.
Abmessung: 138,5 × 195,1 × 6,9 mm 129 × 179 × 9,7 mm 163 × 195 × 7 mm 143 × 122 × 8,5 mm
(ohne Hülle)
Gewicht: 252 Gramm 233 Gramm 305 Gramm 131 Gramm (ohne Hülle)
240 Gramm (mit Hülle)
Wasserschutz: Ja Nein
Unterstützte Formate: E-Pub, PDF, FB2, FB2.ZIP, TXT, DJVU, HTML, DOC, DOCX, RTF, CHM, TCR, Mobi E-Pub, PDF, CBR, CHM, DJVU, DOC, DOCX, FB2, HTML, PRC, RTF, TCR, TXT Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW), PDF, Mobi (ungeschützt), PRC (nativ)
Unterstützte DRM-Formate: Adobe-DRM Kindle Format 8 (AZW3), Kindle (AZW)
Unterstützte Bildformate: JPEG, BMP, PNG, TIFF JPG, BMP, GIF, PNG
Schriftarten: 11 + Verlegerschrift 10 + Verlegerschrift K.A. 9 + Verlegerschrift
Eigene Fonts: Ja K.A. Nein
Lieferumfang: Lesegerät, USB-2.0-Lade-und Verbindungskabel (USB Typ A auf Micro B), Kurzanleitung
Preis (UVP): 229 Euro 179 Euro 199 Euro WLAN: 289,99
3G: 349,99 Euro