Samsung : Europäische Variante des Quad-Core-Kühlschranks

, 57 Kommentare
Samsung: Europäische Variante des Quad-Core-Kühlschranks
Bild: Samsung

Im Vorfeld der am Freitag in Berlin beginnenden IFA hat Samsung die europäische Variante des Smart-Home-Kühlschranks Family Hub enthüllt. Diese ist nur halb so breit, bietet aber weiterhin ein 21,5 Zoll großes Touchscreen-Display mit Full-HD-Auflösung, dem von einem Quad-Core-SoC und Tizen 2.3 Leben eingehaucht werden.

Zentrale Anlaufstelle für die Familie

Samsung sieht den Kühlschrank – wie der Name es bereits ausdrückt – als Anlaufstelle für die ganze Familie. Mit Hilfe von Apps für das Smartphone können Fotos und Notizen auf dem Bildschirm des Kühlschranks hinterlassen und die Kalender der Familie synchronisiert werden. Darüber hinaus werden aber beispielsweise auch Apps für das Wetter, zum Spiegeln des Bildes vom Smart TV und für das Streamen von Musik angeboten – zwei Lautsprecher sind im Gehäuse integriert. Da als Betriebssystem Samsungs Tizen zum Einsatz kommt, das das Unternehmen derzeit vor allem im Wearable-Bereich einsetzt, ist die Auswahl allerdings eingeschränkt.

Kameras nehmen Inhalte des Kühlschranks auf

In der Pressemitteilung wirbt Samsung unter anderem mit der Möglichkeit, den Kühlschrank für das Online-Shopping von Lebensmitteln zu nutzen. Zumindest bisher ist unter den genannten Partnern aber noch kein Unternehmen aus Deutschland. Der Abruf von Rezepten wird aber in jedem Fall auch hierzulande funktionieren. Was zum Nachkochen noch eingekauft werden muss, lässt sich auch von Unterwegs überprüfen: Drei Kameras nehmen bei jedem Schließen der Tür ein Bild der Inhalte der Kühlschrankinhalte auf. Optional kann außerdem für einzelne Lebensmittel eingetragen werden, in wie vielen Tagen das Ablaufdatum erreicht wird – der Kühlschrank zählt dann automatisch die verbleibenden Tage herunter.

Um all diese Spielereien zu realisieren, stecken im Family Hub neben einem Quad-Core-SoC mit 1,3 GHz Taktfrequenz und dem 21,5 Zoll großen Touchscreen unter anderem auch 8 GByte Flash-Speicher, von denen 5 GByte nutzbar sind, sowie ein Funkmodul, das WLAN b/g/n und Bluetooth unterstützt.

Getrennte Verdampfer für Kühl- und Eisfach

Unter den Smart-Home-Funktionen des Family Hub steckt natürlich auch noch ein Kühlschrank mit Eis- (unten) und Kühlfach. Die Kühlung der beiden Einheiten erfolgt über getrennte Kühlkreisläufe, was in beiden Einheiten für ideale Temperatur- und Feuchtigkeitswerte sorgen soll. Samsung verspricht zudem eine präzise Kontrolle der eingestellten Temperaturen mit einer Abweichung von 0,5 Grad nach oben oder unten.

Die Zukunft kostet rund 4.000 Euro

In den deutschen Handel soll Samsungs futuristischer Kühlschrank noch diesen Herbst kommen, billig wird er allerdings nicht. Circa 4.000 Euro soll der Preis für das europäische Modell betragen, was aber immerhin 50 Prozent unterhalb des Preises für das größere Topmodell liegt, das aktuell nicht für Europa vorgesehen ist.