WH40k: Sanctus Reach : Rundenstrategie dicht am Tabletop inszeniert

, 1 Kommentar
WH40k: Sanctus Reach: Rundenstrategie dicht am Tabletop inszeniert
Bild: Slitherine

Nach Warhammer 40.000: Armageddon plant Publisher Slitherine ein weiteres, rundenbasiertes Strategiespiel im Universum von Games Workshop. In Sanctus Reach schlagen Spieler mit den Space Wolves Schlachten gegen Orks auf der Feudalwelt Sanctus Prime. Hintergrund ist der „rote WAAAGH“ aus dem Kanon der Vorlage.

Auf Basis der neu entwickelten und gemäß den Systemanforderungen genügsamen Archon-Engine will Sanctus Reach 3D-Gefechte im Rundenmodus vergleichsweise dicht an der Tabletop-Vorlage inszenieren. In zwei Kampagnen, die mit den Space Marines geschlagen werden, sollen zudem bekannte Charaktere, darunter der Ork Grukk Face-Rippa und Logan Grimnar sowie je 30 unterschiedliche Einheiten pro Fraktion auftreten.

Offizielle Systemanforderungen für Warhammer 40.000: Sanctus Reach
Minimal
Betriebssystem Windows 7 oder neuer
Prozessor 2 GHz
Arbeitsspeicher 2 GB RAM
Grafikkarte 512 MB VRAM, DirectX 9 kompatibel
HDD 2 GB

Taktische Abwechslung versprechen sich die Entwickler von mehreren Mechaniken: Armeen werden vor Beginn einer Schlacht mit einem Punktebudget zusammengestellt; außerdem könnnen Truppen individuell mit unterschiedlichen Waffen ausgerüstet werden und gewinnen, sofern sie ein Gefecht überleben, an Erfahrung und damit zusätzliche Fertigkeiten. Schließlich sollen sowohl Terrain als auch spezifische Stärken und Schwächen der Einheiten für Abwechslung in Kampagne, Skirmish und Mehrspieler-Duellen sorgen. Einen Erscheinungstermin hat Slitherine bislang nicht genannt.

Warhammer 40.000 – Sanctus Reach Teaser Trailer