3/5 GeForce GTX 1060 : Welche Partnerkarte ist die beste?

, 154 Kommentare

Testergebnisse

Wie ComputerBase Grafikkarten seit Mai 2016 testet, welche Taktraten anliegen und welche Treiber installiert sind, lässt sich in dem neuen Benchmark-und-Methodik-Artikel nachlesen. Für diesen Test kommt eine verkürzte Version des Testparcours' zum Einsatz. Als Treiber dient der GeForce 368.64.

Wer knackt die 2,0-GHz-Marke?

Die Asus GeForce GTX 1060 Strix OC schafft es als einzige getestete Partnerkarte, die 2.000-MHz-Marke unter Dauerlast zu knacken. Mit 2.012 MHz liegt sie knapp darüber, wobei die Grafikkarte durch kein künstliches Limit ausgebremst wird. Auch die Inno3D GeForce GTX 1060 iChill X3 sowie die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G werden durch kein Limit ausgebremst, takten aber nicht ganz so hoch. Die meisten anderen Partnerkarten laufen dagegen ins Power Target.

Erzielte Taktraten nach 30 Minuten Volllast in Anno 2205
Modell Basistakt Maximal
möglicher
Takt
Takt nach
30 Minuten
Asus GeForce GTX 1060 Strix OC 1.620 MHz 2.025 MHz 2.012 MHz
EVGA GeForce GTX 1060 1.506 MHz 1.911 MHz 1.835 MHz [TT]
Gainward GeForce GTX 1060 1.506 MHz 1.911 MHz 1.810-1.823 MHz [PT]
Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming 1.595 MHz 2.000 MHz 1.962 MHz [PT]
Inno3D GeForce GTX 1060 iChill X3 1.569 MHz 1.974 MHz 1.949 MHz
KFA² GeForce GTX 1060 OC 1.519 MHz 1.924 MHz 1.797-1.810 MHz [PT]
MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G 1.569 MHz 1.974 MHz 1.936 MHz
Palit GeForce GTX 1060 Dual 1.506 MHz 1.886 MHz 1.810-1.823 MHz [PT]
Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream 1.620 MHz 2.025 MHz 1.924-1.949 MHz [PT]
Zotac GeForce GTX 1060 AMP! 1.557 MHz 1.911 MHz 1.886 MHz [PT]
Nvidia GeForce GTX 1060 Founders Edition 1.506 MHz 1.911 MHz 1.810-1.823 MHz [PT]
Alle Angaben in MHz
PT = Limitiert durch Power-Target
TT = Limitiert durch Temperature-Target

Knapp werden zum Beispiel die Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming und die Zotac GeForce GTX 1060 AMP! gebremst. Stark eingebremst wird dagegen die Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream, die theoretisch mit etwas über 2.000 MHz arbeiten kann, in der Praxis davon aber „nur“ noch 1.924 bis 1.949 MHz übrig bleiben. Dasselbe gilt für die KFA² GeForce GTX 1060 OC. Die Grafikkarte taktet in Anno 2205 gar etwas niedriger als die GeForce GTX 1060 Founders Edition.

Die EVGA GeForce GTX 1060 geht einen anderen Weg: Die Grafikkarte kommt erst ins Power Target, was jedoch wenige Minuten später in ein Problem mit dem Temperature Target abgewandelt wird. Die GP106-GPU wird 82 Grad Celsius warm und taktet dann aufgrund der eingestellten maximalen 83 Grad auf 1.835 MHz herunter.

So viel mehr Performance bringt der Takt

Die Asus GeForce GTX 1060 Strix OC bietet den höchsten GPU-Takt und übertaktet auch den Speicher. Da verwundert es wenig, dass die Grafikkarte auch das schnellste Partnermodell im Testfeld ist. Die Partnerkarte belegt den ersten Platz mit einem durchschnittlichen Vorsprung von immerhin zwei Prozent zur Palit GeForce GTX 1060 Super JetStream, womit die Performance um neun Prozent höher als auf der GeForce GTX 1060 Founders Edition von Nvidia ist.

Bearbeiten
Performancerating – 1.920 × 1.080
Angaben in Prozent
    • Asus GTX 1060 Strix OC
      100,0
    • Palit GTX 1060 Super JetStream
      98,4
    • Gigabyte GTX 1060 G1 Gaming
      98,0
    • Inno3D GTX 1060 iChill X3
      98,0
    • MSI GTX 1060 Gaming X 6G
      97,8
    • Zotac GTX 1060 AMP
      94,6
    • KFA² GeForce GTX 1060 OC
      94,1
    • EVGA GTX 1060
      92,9
    • Nvidia GTX 1060 Founders Edition
      91,8
    • Palit GTX 1060 Dual
      91,3
    • Gainward GTX 1060
      91,3

Danach reihen sich die restlichen auf Geschwindigkeit ausgelegten Grafikkarten auf. Auf die Version von Palit folgen die Gigabyte GeForce GTX 1060 G1 Gaming, die Inno3D GeForce GTX 1060 iChill X und die MSI GeForce GTX 1060 Gaming X 6G, allesamt mit sehr geringen Abständen, die vier Karten liegen innerhalb von noch nicht einmal einem Prozentpunkt Unterschied. Der Abstand zur Founders Edition beträgt bei allen vier Karten sieben Prozent.

Die restlichen Modelle sind nicht auf Performance ausgelegt, wobei die Zotac GeForce GTX 1060 AMP! immer noch drei Prozent zügiger als die Referenz rendert. Bei der KFA² GeForce GTX 1060 OC sind es noch zwei Prozent und bei der EVGA GeForce GTX 1060 ein Prozent. Die für einen niedrigen Preis optimierten Gainward GeForce GTX 1060 und Palit GeForce GTX 1060 Dual rendern sogar minimal langsamer als die Founders Edition – im Alltag spürbar ist das aber nicht.

Auf der nächsten Seite: Welche hat den besten Kühler?