Aquasuite 2017 : Lizenzmodell für die neueste Software von Aqua Computer

, 53 Kommentare
Aquasuite 2017: Lizenzmodell für die neueste Software von Aqua Computer
Bild: Aqua Computer

Aqua Computer bietet mit der Aquasuite eine Software an, die zur Verwaltung und Überwachung von USB-tauglichen Produkten des Herstellers dient. Das Tool war bislang kostenlos verfügbar, wird jedoch ab der neuen Version 2017 nicht nur Web-Funktionalität erhalten, sondern auch mit einem Lizenzmodell vertrieben.

Altgeräte-Support erhöht die Kosten

Aqua Computer führt mit neuen Versionen der Aquasuite Neuerungen ein, behebt Fehler und bemüht sich um die Unterstützung von Altgeräten. Um die Kosten hierfür zu decken, soll die Software in Zukunft über ein Lizenzmodell vertrieben werden, das den Kunden aber nicht zwingend Geld kostet. Bis zur Version 2016.5 steht die Aquasuite weiterhin kostenlos zum Download zur Verfügung.

Jedes neue Produkt erhält eine Lizenz

So werden alle neu gekauften USB-fähigen Geräte mit einer kostenlosen Lizenz für die neue Aquasuite 2017 und die kommende Version 2018 ausgeliefert. Besitzer eines Aquaero 5 oder 6, deren Produkt bisher weniger als 90 Tage Laufzeit vermeldet hat, erhalten eine Lizenz für die Aquasuite 2017. Ältere Geräte können mit der aktuellsten Version der Aquasuite 2016 ausgestattet werden, ein Update auf die Aquasuite 2017 wird jedoch kostenpflichtig.

Für die teureren Produkte der Aquaero-XT-Reihe sowie der Aquaduct-XT-Serie gelten Sonderregeln, sodass auch ältere Geräte kostenlos das Update auf die Aquasuite 2017 erhalten und neue Geräte bis zur Aquasuite 2019 mit neuer Software versorgt werden.

Eine zeitlich unbegrenzte Lizenz pro System

Die separat erhältliche Lizenz für die Aquasuite 2017 kostet 9,90 Euro, wer die kommende Version 2018 zusätzlich erwerben möchte, zahlt 14,90 Euro. Dabei gibt Aqua Computer an, dass die Lizenzen nicht zeitlich beschränkt werden, sondern nur auf Softwareversionen festgesetzt werden: Eine Lizenz kann beliebig lange eingesetzt werden, nur das Update auf eine neuere Softwareversion ist kostenpflichtig.

Außerdem benötigt in einem PC-System nur eines von allen verbundenen Aqua-Computer-Geräten eine Lizenz – das Alter der anderen Komponenten ist unerheblich. Der Neukauf eines USB-fähigen Produkts sorgt somit für eine Lizenz bis einschließlich für die Aquasuite 2018. Es ist außerdem möglich, das mit der Lizenz ausgestattete Produkt aus der Installation zu entfernen, ohne auf die aktuelle Aquasuite-Version verzichten zu müssen. Erst bei einer erneuten Veränderung der Systemkonfiguration wird ein neuer Lizenzschlüssel erforderlich.

Neues in Version 2017

Hauptneuerung der Aquasuite 2017 ist eine Web-Komponente. Erstmals können Daten über das Internet ausgetauscht werden, sodass Informationen über die PC-Hardware unter anderem auch mobil abgerufen werden können. Es können zudem auch Banner für Websites generiert werden, die Sensordaten anzeigen und mit einem Klick zur Web-Oberfläche der Aquasuite leiten. Über den externen Anbieter Circonus können die Daten außerdem auch gespeichert und ausgewertet werden. Aqua Computer gibt an, dass als Hilfestellung für die neue Aquasuite 2017 Videoanleitungen vorbereitet werden.

Als erste neue Produktreihe, die exklusiv mit der Aquasuite 2017 kompatibel ist, hat der Hersteller vor wenigen Tagen die Vision-Serie vorgestellt: Anzeigen für den Schreibtisch oder für Kühlkörper, die von der Aquasuite mit anzuzeigenden Daten versorgt werden. Die Einbindung dieser Produkte sowie weitere neue Funktionen der Aquasuite 2017 können der Bilderstrecke entnommen werden.

Die Redaktion dankt dem Leser SpyderHead für den Hinweis zu dieser Meldung.