Chiphersteller : Intel dementiert Rückzug von Wearables

, 35 Kommentare
Chiphersteller: Intel dementiert Rückzug von Wearables

Chiphersteller Intel dementiert eine Meldung, wonach man sich aus dem Markt für Wearables zurückziehen wolle. Zuvor hatte TechCrunch über zahlreiche Entlassungen in der New Devices Group (NDG) berichtet, die für die Wearables verantwortlich ist.

Man ziehe sich keineswegs aus dem Wearables-Geschäft zurück, so Intel in einem Statement, das ebenfalls TechCrunch veröffentlicht hat. „Tatsächlich haben wir mehrere Produkte in der Mache, von denen wir sehr begeistert sind, sowie bereits Produkte wie die Uhr TAG Heuer Connected und die Brille Oakley Radar Pace gelauncht, die unsere tragbare Technologie demonstrieren.

TechCrunch hatte am 10. November berichtet, dass Intel viele Mitarbeiter der New Technologies Group entlassen wolle und einige der betroffenen Mitarbeiter bereits darüber informiert hätte. Von einer unternehmensnahen Quelle wollte TechCrunch erfahren haben, dass sogar ein kompletter Ausstieg Intels aus dem Wearables-Markt möglich sei. Es gäbe laut TechCrunch unterschiedliche Berichte, die alle auf einen großen Stellenabbau in der New Technologies Group hindeuten würden.

Im Gegensatz zur im Statement hervorgehobenen TAG-Heuer-Uhr standen Intels eigene Wearables unter keinem guten Stern. Die Fitnessuhr Basis Peak rief Intel diesen August wegen Verbrennungsgefahr zurück und stellte das Projekt ein.

Ebenfalls zu Intels Wearables-Projekten gehören eine Art Google Glass für Sportler sowie Chips für tragbare Produkte.