Biostar: Mainboards mit M.2-Kühler und 10GbE-LAN für Kaby Lake

Michael Günsch 105 Kommentare
Biostar: Mainboards mit M.2-Kühler und 10GbE-LAN für Kaby Lake
Bild: Biostar

Wenige Wochen vor dem offiziellen Startschuss sickern immer mehr Details zum neuen Mainboard-Aufgebot für Intels CPU-Generation Kaby Lake durch. Neben ungewollten Enthüllungen geben auch die Board-Partner Details preis. Ganz offiziell wirbt Biostar mit neuen Features – natürlich ohne Kaby Lake namentlich zu erwähnen.

Der Hersteller bereitet die Einführung der zweiten Generation der Racing-Serie vor. Die Hauptplatinen unterstützen „die 7. Generation von Intel-Prozessoren“, womit die siebte Core-CPU-Generation Kaby Lake gemeint ist. Da mit der Serie Enthusiasten und Spieler angesprochen werden sollen, ist in jedem Fall das Chipsatz-Flaggschiff Z270 zu erwarten. Doch auch H270 und B250 wären angesichts der älteren Racing-Boards denkbar. Soweit reichen die Details aber nicht.

Neue Racing-Mainboards
Neue Racing-Mainboards (Bild: Biostar)

M.2 Cooling Protection

Ohne konkrete Modelle oder zu viele Details über Intels neue Chipsatzplattform zu verraten, kündigt Biostar neue Funktionen an. Demnach wird der Hersteller ähnlich wie MSI eine Kühlfunktion für M.2-SSDs anbieten, die Biostar „M.2 Cooling Protection“ nennt. Damit sollen M.2-Module effizient gekühlt werden und durch niedrigere Temperaturen auch unter Dauerlast stabil arbeiten, darüber hinaus werde die Lebensdauer verlängert. Bekanntlich drosseln schnelle M.2-SSDs bei schlechter Gehäusekühlung unter Dauerlast ihre Leistung und werden teils besonders heiß.

M.2-Kühler
M.2-Kühler (Bild: Biostar)

Neben M.2-Ports sollen auch der U.2-Anschluss mit PCIe 3.0 x4 auf den neuen Mainboards zu finden sein.

Ethernet mit 10 Gigabit pro Sekunde

Intels neue Chipsatzplattform zählt schnelle Ethernet-Transferraten nicht zu ihren Ausstattungsmerkmalen. Mit einem Zusatzchip wird Biostar aber trotzdem schnelle LAN-Verbindungen mit bis zu 10 Gigabit/s (10GbE) anbieten. Hier kommt allerdings ebenfalls Intel-Technik in Form eines Netzwerk-Controllers der X550-Familie zum Einsatz.

Lightning Charger

Als weiteres Novum bezeichnet Biostar den sogenannten Lightning Charger. Der Anschluss unterstützt das schnelle Laden nach den Standards QC2.0 (12 V / 1,5 A), Apple Mode (5 V / 2,4 A) und BC 1.2. Die Akkus entsprechend kompatibler Geräte wie Tablets und Smartphones sollen darüber bis zu 75 Prozent der Kapazität in nur 30 Minuten erhalten.

„Rüstung“ und LEDs

Andere Hersteller versehen bestimmte Mainboards schon länger mit einer Art Rüstung. Auch Biostar springt auf den „Armor“-Zug auf. Das I/O-Panel sowie die Audiokomponenten sind durch die Blenden in gewissem Maße gegen Staub und elektrostatische Entladung geschützt. Das Feature nennt der Hersteller VIVID LED Armor, da zusätzlich eine LED-Beleuchtung verbaut ist. Dem Trend um Leuchtdioden tragen auch zwei 5050-LED-Header Rechnung.

Digitale Spannungswandler sollen außerdem die Stromversorgung für stabilen Betrieb und Übertaktung optimieren, ein neues Feature ist dies aber nicht.

Mehr Details im Januar

Auf der Elektronikmesse CES 2017 in Las Vegas wird Intel Kaby Lake offiziell vorstellen. Dann sollten auch die Mainboard-Hersteller die Freigabe zur Vermarktung ihrer neuen Modelle erhalten und letzte Details bekannt werden.