Nextcloud: Zwei kleine Updates kurz vor Version 11

Ferdinand Thommes 46 Kommentare
Nextcloud: Zwei kleine Updates kurz vor Version 11
Bild: Nextcloud GmbH

Kurz bevor am 12. Dezember Nextcloud 11 mit vielen Neuerungen erscheint, gibt das Entwicklerteam noch zwei Updates auf Nextcloud 10.0.2 und 9.0.55 heraus. Für 9.0.55 gab es 27 Änderungen, bei 10.0.2 waren es rund 90.

Viele ownCloud-Anwender kennen das: Ein Update macht man am besten nur von einer Version zur nächsten, ohne größere Sprünge. Das Gleiche gilt auch für Nextcloud. Wer also mit der am 12. Dezember erscheinenden Nextcloud 11 liebäugelt, sollte auch dieses kleine Update mitnehmen, wenn er bereits bei 10.0.1 steht. Aber es wird auch genügend Anwender geben, die noch Version 9 verwenden (müssen), für die das Update kleinere Fehler behebt.

Die meisten Änderungen waren der Behebung kleiner Fehler vorbehalten, einige beseitigten allerdings auch einige kleine Sicherheitslecks. Ansonsten gab es geringfügige Anpassungen der GUI und ein paar Verbesserungen der Performance. Zudem wurden Übersetzungen verbessert.

Nextcloud Updater
Nextcloud Updater

Updater in neuer Version

Die Aktualisierung zumindest von 10.0.1 aus ist einfacher geworden, da es nun im Admin-Backend einen neuen Updater gibt, der größtenteils gut funktioniert. Allerdings müssen vor der Nutzung noch manuell die Rechte geändert werden, damit der Updater arbeiten kann. Dazu reicht der folgende Befehl: sudo chown -R www-data:www-data /nextcloud Dies gilt für Debian und seine Derivate. Bei Fedora heißen Htuser und Htgroup apache, bei Arch Linux einfach http. Opensuse bezeichnet den Htuser als wwwrun und die Htgroup als www. Das Script muss dementsprechend editiert werden, eventuell auch, was den Pfad angeht.

Nicht alles ist automatisiert

Dann kann der Updater angestoßen werden, der in der Regel in wenigen Minuten fertig ist. Bleibt er beim Kopieren der neuen Dateien länger hängen, so kommt ein ownCloud-Bug zum Tragen, bei dem der Maintenance-Modus nicht automatisch beendet wurde. In diesem Fall muss in /nextcloud/config/config.php in der Zeile 'maintenance' => der Wert wieder von true auf false gesetzt werden. Danach müssen die Rechte möglichst strikt angezogen werden. Dazu findet sich im Manual ein Script, dass dies erledigt.

Zweimal werden wir noch wach...

Nein, der Weihnachtsmann steht noch nicht vor der Tür, aber Nextcloud 11, das nächste größere Update der Homecloud-Software, die sich im Juni von ownCloud abgespalten hatte. Für die neue Version wurden insgesamt über 1.100 Issues geschlossen, die auf GitHub gemeldet worden waren. Dabei standen auch weitere Verbesserungen der Sicherheit auf der Agenda. So werden etwa zwei Provider für Zwei-Faktor Authentifizierung hinzugefügt und der Schutz vor Brute-Force-Angriffen weiter verschärft. Auch am Passwortschutz wurde gearbeitet. Die weiteren Neuerungen stellt ComputerBase nach der Veröffentlichung vor.