4/5 Radeon RX 480 : Welche Partnerkarte ist die beste?

, 213 Kommentare

Wer hat den besten Kühler?

Überraschung beim Lautstärketest: Von den Karten mit einem großen Kühlkörper schafft es nur die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil zu überzeugen. Dafür dann aber gleich doppelt: Mit 34,5 Dezibel unter Last ist dieses Modell nicht nur absolut das leiseste, sondern auch in ruhigen Spielen nicht aus dem PC heraus zu hören.

Die drei weiteren Modelle, die die 40-Dezibel-Marke nicht überschreiten, sind allesamt kleine Grafikkarten mit verhältnismäßig wenig Materialeinsatz, dafür aber auch Taktraten abseits vom Limit. Auf dem zweiten Platz die Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming, die mit 35,5 Dezibel kaum lauter als die PowerColor-Karte ist. Ebenfalls leise sind die PowerColor Radeon RX 480 Red Dragon mit 36 Dezibel und die XFX Radeon RX 480 RS mit 37 Dezibel.

Die vier restlichen Vertreter knacken teils spielend die 40 Dezibel. Die Asus Radeon RX 480 Strix OC könnte dabei eine richtige Silent-Karte sein, aber Asus hat das Temperature-Target extrem niedrig angesetzt. Die drei restlichen Modelle von HIS, Sapphire und XFX kommen dann 44 bis 45 Dezibel und sind so laut und gar lauter als die Referenzkarte. Sapphire bietet mit dem Quiet-BIOS immerhin eine einfache Lösung. Die Alternative opfert zwar drei Prozent Performance, die Lüfter erzeugen dann aber nur noch eine angenehme Lautstärke von 39,5 Dezibel – ein absolut lohnenswerter Tausch.

Große Unterschiede bei den Temperaturen

Asus hält die Radeon RX 480 Strix OC unter Last bei 64 Grad Celsius GPU-Temperatur. Alle anderen Testkandidaten werden deutlich wärmer, ohne in kritische Bereiche vorzustoßen. Das gilt auch noch für die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil, die Gigabyte Radeon RX 480 G1 Gaming und die PowerColor Radeon RX 480 Red Dragon, die auf 80 Grad kommen.

So viel Watt kosten die höheren Taktraten

Eine Grafikkarte, die höher taktet, benötigt in der Regel auch mehr Energie – das Testfeld macht davon keine Ausnahme. So benötigt das Testsystem mit der Sapphire Radeon RX 480 Nitro+ OC und der HIS Radeon RX 480 IceQ X² Roaring Turbo am meisten Strom. Die Messwerte betragen 269 und 262 Watt und sind so 54 beziehungsweise 47 Watt höher als bei einer Referenzkarte. Am drittmeisten Energie zieht die PowerColor Radeon RX 480 Red Devil aus der Steckdose, die auf 253 Watt kommt.

Das niedrigste Messergebnis erzielt die PowerColor Radeon RX 480 Red Dragon, die auf 215 Watt und damit auf denselben Wert wie die Referenzkarte von AMD kommt. Da die Partnerkarte höher taktet, hat PowerColor offenbar eine effizientere Stromversorgung verbaut. Im Leerlauf unter Windows schenken sich die Testkandidaten nicht viel. In dem Szenario kommt das Testsystem auf 56 bis 60 Watt.

Auf der nächsten Seite: Das ist die beste Radeon RX 480