BMW: Die 7er-Reihe wechselt ab März selbst die Spur

Nicolas La Rocco 88 Kommentare
BMW: Die 7er-Reihe wechselt ab März selbst die Spur
Bild: BMW

In der 7er-Reihe von BMW lässt sich ab dem Frühjahr teilautomatisiert die Spur wechseln. Wie der bayerische Automobilhersteller in einer Reihe von Modellpflege-Maßnahmen angekündigt hat, kann der Spurwechselassistent in Zukunft für die Oberklasse-Limousine bestellt werden. Auch an anderen Stellen gibt es Neuheiten.

Technik gegenüber der 5er-Reihe ausgebaut

Wer ab März dieses Jahres die 7er-Reihe von BMW bestellt, hat die Option, über das Ausstattungspaket Driving Assistant Plus einen neuen Spurwechselassistenten zu ordern. Nach der Einführung des Assistenten in der 5er-Reihe hebt BMW damit das Topmodell nicht nur auf dasselbe Niveau, sondern erlaubt die Nutzung des Assistenzsystems bei höheren Geschwindigkeiten als bisher in der 5er-Reihe.

Das Bedienungsprinzip gleicht dem Assistenten in der aktuellen E-Klasse von Mercedes-Benz. Möchte der Fahrer durch das Fahrzeug assistiert die Spur wechseln, muss er den Blinkerhebel für einige Sekunden in die gewünschte Richtung halten. Die Sensorik des Systems analysiert daraufhin die Situation auf der benachbarten Fahrbahn. Wird festgestellt, dass diese frei ist und sich dort kein Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit nähert, unterstützt die Lenkassistenz den Fahrer beim Spurwechsel.

Driving Assistant Plus am Beispiel der 5er Reihe
Driving Assistant Plus am Beispiel der 5er Reihe (Bild: BMW)

Spurwechsel bei höheren Geschwindigkeiten

In der aktuellen 5er-Reihe funktioniert der Spurwechselassistent im Geschwindigkeitsbereich zwischen 70 bis 130 km/h. Für die Modellpflege der 7er-Reihe hat BMW das System für Geschwindigkeiten zwischen 70 und 180 km/h ausgelegt.

Das benötigte Ausstattungspaket Driving Assistant Plus kostet für das Benziner-Einstiegsmodell 740i sowie das Diesel-Basismodell 730d 3.100 Euro. Etwas günstiger gibt es den Driving Assistant Plus als Teil des Innovationspaketes, das 5.090 Euro kostet. Darin enthaltet sind zusätzlich das Head-Up Display zum Einzelpreis von 1.390 Euro sowie das Laserlicht zum Einzelpreis von 1.200 Euro.

Ausweichhilfe und Falschfahrwarnung kommen in die 7er-Reihe

Auch die Ausweichhilfe bringt BMW von der 5er-Reihe in die 7er-Reihe. Wenn aufgrund eines plötzlich auftauchenden Hindernisses ein rascher Spurwechsel notwendig wird, greift die Ausweichhilfe bei Geschwindigkeiten von bis zu 160 km/h unterstützend in den Lenkvorgang ein. Neu ist außerdem die Kreuzungswarnung, die mit optischen und akustischen Signalen reagiert, wenn die von der Stereokamera erkannten Verkehrszeichen darauf hindeuten, dass der Fahrer die Annäherung an eine vorfahrtsberechtigte Straße übersehen hat.

Außerdem bindet BMW die aus der 5er-Reihe bekannte Falschfahrwarnung in den Driving Assistant Plus ein. Das System berücksichtigt Navigationsdaten, um auf Gefahrensituationen hinzuweisen, die beim Einbiegen in die falsche Fahrtrichtung von Einbahnstraßen, Kreisverkehren oder Autobahnzufahrten entstehen können.

In Verbindung mit dem sogenannten Surround View, das Kamerabilder aus mehreren Perspektiven des Fahrzeugs kombiniert und dadurch das Rangieren in unübersichtlichen Situation erleichtern soll, können Käufer der 7er-Reihe ab März außerdem die Funktion Remote 3D View nutzen. Dabei entsteht ein dreidimensionales Live-Bild des Fahrzeugs und der Umgebung, das mittels BMW Connected auf dem Smartphone des Fahrers abgerufen werden kann.

Surround View mit 3D View am Beispiel der 5er Reihe
Surround View mit 3D View am Beispiel der 5er Reihe (Bild: BMW)

On-Street Parking Information ab März für fast alle Modelle

Ab März will BMW die sogenannte On-Street-Parking-Information in weiteren Städten und in mehr Baureihen anbieten. Neben München, Berlin, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Frankfurt und Stuttgart soll die Parkplatz-Situation dann auch in Nürnberg, Bremen und Hannover in Echtzeit analysiert werden. Die Real Time Traffic Informationen (RTTI) sind ein ConnectedDrive-Service und Bestandteil des Navigationssystem Professional.

On-Street Parking Information (5er Reihe)
On-Street Parking Information (5er Reihe) (Bild: BMW)

BMW erklärt in der Ankündigung, dass der Service „eine intelligente Vernetzung nutzt, um aus historisierten und aktuellen Daten Rückschlüsse auf freie Parkplätze am Straßenrand zu ziehen. Die daraus errechnete Wahrscheinlichkeit, einen freien Parkplatz am Zielort zu finden, wird dem Fahrer mit farbigen Markierungen auf der Navigationskarte im Control Display angezeigt.“ Erstmals genutzt werden konnte der Dienst in der aktuellen 5er Limousine, ab März ist er in allen Baureihen mit Ausnahme des BMW X1, des BMW 2er Active Tourer und des BMW 2er Gran Tourer verfügbar.

Neue Displays und animierte Schaltflächen

Als Teil der Modellpflege-Maßnahmen hat BMW das multifunktionale Instrumentendisplay für die 3er- und 4er-Reihe angekündigt. Dabei handelt es sich um ein 12,3 Zoll großes Display vor dem Fahrer, das die klassischen Rundinstrumente ersetzt. Im 5er und 7er kostet das Display derzeit 390 Euro. Außerdem überträgt BMW das vom Navigationssystem Professional der 5er Reihe bekannte Design aus animierten Schaltflächen in Kachelstruktur auf die 7er- und 6er-Reihe sowie alle Varianten des M6. Außerdem ist im BMW X5 M sowie dem X6 M das Navigationspaket ConnectedDrive einschließlich Telefonie mit Wireless Charging zum Frühjahr 2017 serienmäßig.

Navigationssystem Professional mit neuem Design
Navigationssystem Professional mit neuem Design (Bild: BMW)