4/4 Asus Strix und MSI Gaming im Test : Vier sehr leise GeForce GTX 1050 (Ti) mit mehr Leistung

Mehr Leistung für mehr Geld

Keine Frage: Die getesteten Varianten der GeForce GTX 1050 und der GeForce GTX 1050 Ti mit Stromstecker sind im Vergleich zu den bisher getesteten Modellen ohne externe Stromzufuhr die besseren Grafikkarten. Die Performance ist allerdings der kleinere Grund, denn hier agieren die Modelle mit Stecker nur rund fünf Prozent (GTX 1050) bis neun Prozent (GTX 1050 Ti) schneller als die Karten ohne Anschluss.

Entscheidender ist, dass die Grafikkarten mit Stromanschluss in diesem Fall qualitativ hochwertig ausfallen. Asus GeForce GTX 1050 Strix, MSI GeForce GTX 1050 Gaming X 2G, Asus GeForce GTX 1050 Ti Strix und MSI GeForce GTX 1050 Ti Gaming X 4G kommen im Test mit hochwertigen Kühlern daher, die abgespeckten Varianten der großen Modelle auf der GeForce GTX 1060 entsprechen. Sie schalten die Lüfter unter Windows ab und bleiben auch im Spielebetrieb sehr leise bis quasi unhörbar. Zu guter Letzt lassen sich die Pascal-Modelle mit Stromanschluss durch Übertakten auch noch schneller machen.

MSI GTX 1050 Ti Gaming (oben) und Asus GTX 1050 Ti Strix (unten)
MSI GTX 1050 Ti Gaming (oben) und Asus GTX 1050 Ti Strix (unten)

Die besseren Angebote haben ihren Preis

Wer das bessere Paket besitzen will, muss allerdings dazu bereit sein, für die Premium-Modelle einen höheren Preis zu bezahlen. Und der Aufpreis ist durchaus deutlich. Die MSI GeForce GTX 1050 Gaming X 2G kostet 140 Euro und die Asus GeForce GTX 1050 Strix OC 161 Euro. Eine einfache Version ohne Stromanschluss ist dagegen ab 120 Euro zu haben. Für die MSI GeForce GTX 1050 Ti Gaming X 4G müssen 180 Euro bezahlt werden und für die Asus GeForce GTX 1050 Ti Strix 189 Euro. Eine einfache Version kostet dagegen rund 150 Euro.

Für den Preis einer solchen GeForce GTX 1050 bekommt man also bereits eine schnellere GeForce GTX 1050 Ti. Und für den Preis der GeForce GTX 1050 Ti gibt es auch eine Radeon RX 470. Die ist zwar lauter und benötigt mehr Energie, dafür ist sie aber auch ein gutes Stück schneller. Die Wahl zwischen besserem Gesamtpaket und mehr Leistung obliegt dem Kunden. Ob Asus oder MSI, ist in diesem Fall egal, beide sind sehr gut.

Gigabyte hat von beiden Grafikkarten eine Steckervariante mit einem kleinen WindForce-Kühler im Portfolio, die preislich tiefer angesiedelt sind – getestet hat sie ComputerBase aber noch nicht.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.